Guter Klang und spannende Funktionen: Viele Digitalradios schneiden „gut“ ab

Wenn auch das Smartphone jederzeit über Streamingdienste die Lieblingsmusik abspielen kann, so hat das gute, alte Radio dennoch nicht ausgedient. In der Küche, im Büro oder auch in der Werkstatt und im Lagerhaus wissen viele die Hintergrundgeräusche aus dem Radio zu schätzen. Moderne Radios spielen digital. Wer ein Digitalradio kaufen möchte, findet eine große Auswahl vor. Manche Modelle empfangen Sender klassisch über Ultrakurzwelle (UKW) und den digitalen Standard Digital Audio Broadcasting (DAB+), andere sind internetfähig, spielen Radiosender aus der ganzen Welt und bringen sogar integrierte Streamingdienste mit. Wie es um den Ton, die Empfangsqualität und die Handhabung bestellt ist, hat Stiftung Warentest geprüft und 19 Digitalradios einem Vergleichstest unterzogen (Heft 11/2021). 13 der Digitalradios im Test erhalten die Note „Gut“, sechs sind „befriedigend“.

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks.
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Die besten Digitalradios mit Internetradio

Roberts sichert sich den ersten Platz im Digitalradio-Test

Unter den Digitalradios, die Musik sowohl über UKW, DAB+ und Internet abspielen, wird das Roberts Stream 94i Plus (etwa 320 Euro) zum Testsieger. Es überzeugt durch eine gute Klang- und Empfangsqualität sowie seine einfache Handhabung. Auch die stabile Verarbeitung und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten gefallen den Testern. Lediglich der recht hohe Stromverbrauch fällt als kleines Manko auf. Stiftung Warentest vergibt die Note „Gut“.

Die Ergebnisse fĂĽr das Roberts Stream 94i Plus im Ăśberblick:

  • Ton
  • Radioempfang
  • Handhabung
  • Verarbeitung
  • Vielseitigkeit
  • Stromverbrauch

Merkmale:

  • maximale Lautstärke: 84 dB
  • Fernbedienung/ App
  • integrierte Podcastfunktion
  • Streamingdienste: Amazon, Spotify, music, Deezer, Qobus, Tidal
  • Wecker/ Uhr
  • AnschlĂĽsse: Kopfhörer/ Audio analog out
  • LAN/ WLAN/ Bluetooth
  • Leistungsaufnahme Betrieb/ Standby: 5,1/ 0,8 W
  • Breite x Höhe x Tiefe: 26 x 17 x 14
  • Gewicht: 1,6 kg

4 weitere Digitalradios mit Internet-Empfang ĂĽberzeugen

Die Note „Gut“ geht noch an vier weitere internetfähige Digitalradios im Test: Gleichauf mit dem Gerät von Roberts liegt

Alle bieten eine insgesamt gute Tonqualität und sind sehr vielseitig. Die Geräte von Teufel, Kenwood und Grundig zeigen Schwächen beim UKW-Empfang, das Radio von Teufel ist etwas umständlich in der Handhabung.

Die vier weiteren Digitalradios mit Internet-Empfang bewertet Stiftung Warentest mit der Note „Befriedigend“, darunter das sehr günstige Dual CR 510 (etwa 74 Euro). Wie alle „befriedigenden“ Geräte wird es vor allem aufgrund der mittelmäßigen Tonqualität abgewertet. Die Empfangsqualität ist gut, die Handhabung könnte jedoch einfacher sein.

Die besten Digitalradios ohne Internetradio

Das robuste Makita wird zum Testsieger

Als bestes Digitalradio mit UKW und DAB+ fällt das Makita DMR115 (etwa 189 Euro) auf. Das robuste Baustellenradio ist nicht nur äußerst stabil verarbeitet, sondern bietet auch einen guten Ton und eine überzeugende Empfangsqualität. Die Handhabung gestaltet sich einfach, der Stromverbrauch ist gering. Bei der Vielseitigkeit müssen Anwender aufgrund der fehlenden Internetverbindung ein paar Abstriche machen. Mit einem Gewicht von fast fünf Kilogramm ist das Gerät zudem recht schwer, steht dafür aber absolut sicher an seinem Platz.

Die Ergebnisse fĂĽr das Makita DMR115 im Ăśberblick:

  • Ton
  • Radioempfang
  • Handhabung
  • Verarbeitung
  • Stromverbrauch
  • Vielseitigkeit

Merkmale:

  • maximale Lautstärke: 86 dB
  • Spritzwasserschutz
  • Akkubetrieb (optional möglich mit Akkus von 12 bis 18 Volt aus dem Makita-Sortiment)
  • Uhr
  • Bluetooth
  • Leistungsaufnahme Betrieb/ Standby: 4,1/ 0,1 W
  • Breite x Höhe x Tiefe: 17 x 30 x 27
  • Gewicht: 4,8 kg

So schneiden die weiteren DAB+ und UKW-Digitalradios im Test ab

Sieben weitere Digitalradios mit DAB+ und UKW erhalten im Vergleichstest die Note „Gut“. Platz 2 erreicht das Panasonic RF-D30BTEG-KW (etwa 104 Euro), das mit gutem Klang, guter Empfangsqualität und einfacher Bedienung überzeugt. Dank Batteriebetrieb funktioniert es auch im Falle eines Stromausfalls. Das günstige Technisat Digitradio 307 (etwa 75 Euro) gefällt Stiftung Warentest ebenfalls. Es bietet einen guten Ton, die Empfangsqualität ist nur minimal schwächer als bei den Testsiegern. Der Stromverbrauch fällt ein wenig hoch aus.

Zwei Geräte schneiden mit der Note „Befriedigend“ ab: Das Grundig GBT Band (etwa 79 Euro) und das Sony XDR-S41D (etwa 73 Euro) schwächeln beide bei der Tonqualität. Beim Grundig gestaltet sich die Bedienung eher umständlich, das Sony lässt es an Vielseitigkeit vermissen.

Fazit: Vor allem drei Digitalradios im Test der Stiftung Warentest stechen durch eine gute Leistung hervor (Ausgabe 11/2021): Die internetfähigen Geräte Roberts Stream 94i Plus und Teufel Radio 3 Sixty bieten eine Vielzahl an Funktionen, das reine DAB+ und UKW-Modell Makita DMR115 ist als robustes Baustellenradio besonders stabil verarbeitet. Als günstiges Digitalradio für die Küche empfiehlt sich das Technisat Digitradio 307.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Elektronisches Klavier kaufen: Die 3 besten Digitalpianos unter 500 Euro Digitalpiano kaufen: 7 von 11 Homepianos ĂĽberzeugen im Test Plattenspieler gĂĽnstig kaufen: Die 3 besten Plattenspieler bis 300 Euro Guter Klang mit einem Hauch von Nostalgie: 16 Plattenspieler im Vergleich