13 Fleischwölfe im Test: Gastroback „überzeugt auf ganzer Linie“

Welcher Fleischwolf ist empfehlenswert? Die Antwort gibt ein Test im ETM Testmagazin, Ausgabe 12/2015. Insgesamt 13 Fleischwölfe hat das Verbrauchermagazin untersucht. Das Ergebnis ist erfreulich: Alle Fleischwölfe überzeugen mit „guten“ bis „sehr guten“ Leistungen im Vergleich. Bester Fleischwolf im Test ist der Gastroback Design Fleischwolf Pro M 41408 (Note „Sehr gut“). Der Testsieger überzeugt in allen Disziplinen: Fleisch und Gemüse zerkleinert das Gerät in wenigen Minuten. Dabei bleiben kaum Reste zurück. Zudem ist der Fleischwolf hochwertig verarbeitet und standsicher.

Gastroback-Fleischwolf „überzeugt auf ganzer Linie“

Foto: Gastroback | Fleischwolf Pro M 41408

Foto: Gastroback | Fleischwolf Pro M 41408

Dafür ist der Gastroback Design Fleischwolf Pro M 41408 (etwa 180 Euro, hier erhältlichGastroback Design Fleischwolf Pro M 41408 bei Amazon) vergleichsweise laut und teuer.

Die Ergebnisse des Gastroback- Fleischwolfes im Überblick:
+ Ausstattung
+ Handhabung
+ Funktionalität
+ Sicherheit
Anschaffungspreis
hohe Lautstärke (96 dB(A))

Merkmale und Zubehör:
1 Geschwindigkeitsstufe
Rücklauffunktion
3 Lochscheiben
1 Wurstfüllrohr
1 Kebbeaufsatz
1 Spritzgebäckaufsatz


Silbersieger Kenwood ist „schnell und effektiv“

Foto: Kenwood | MG 510

Foto: Kenwood | MG 510

Platz 2 im aktuellen Fleischwolf-Test des ETM Testmagazins geht an den Kenwood MG 510 (Note „Gut“, etwa 100 Euro, hier erhältlichKenwood MG 510 bei Amazon). Der Silbersieger besticht insbesondere mit hoher Geschwindigkeit, sehr einfacher Bedienung und viel Zubehör. Für 1 kg Kichererbsen bspw. benötigt das Gerät nur 1:44 Minuten; für 1 kg Rindfleisch 2:45 Minuten. Die Restmengen, die dabei im Fleischwolfvorsatz hängen bleiben, sind gering. Ansonsten bietet der standsichere Fleischwolf von Kenwood eine große Einfüllöffnung und eine Abdeckung, die als Auffangschale verwendet werden kann.

Die Ergebnisse des Kenwood- Fleischwolfes im Überblick:
+ Ausstattung
+ Handhabung
+ Funktionalität
+ Sicherheit
Anschaffungspreis
kein Überlastungsschutz

Merkmale und Zubehör:
1 Geschwindigkeitsstufe
Rücklauffunktion
3 Lochscheiben
2 Wurstfüllrohre
1 Kebbeaufsatz
Spannring
Abdeckung/Auffangschale


Der Caso-Fleischwolf arbeitet sehr „wirtschaftlich“

Foto: Caso | FW2000

Foto: Caso | FW2000

Den 3. Platz sichert sich der Caso FW 2000 (Note „Gut“, etwa 145 Euro, hier erhältlichCaso FW 2000 bei Amazon). Der Bronzesieger glänzt vor allem in puncto Sicherheit und Arbeitsleistung: So bietet der Caso FW 2000 einen Überlastungsschutz; zwei Saugnäpfe und zwei gummierte Beine sorgen für die nötige Standsicherheit. Zutaten wie Teig, Paste, Fleisch und Gemüse verarbeitet der Fleischwolf schnell und gut. Dabei bleiben nur wenige Reste im Gehäuse zurück.

Die Ergebnisse des Caso- Fleischwolfes im Überblick:
+ Ausstattung
+ Handhabung
+ Funktionalität
+ Sicherheit
nach 5 Minuten Dauerbetrieb muss pausiert werden

Merkmale und Zubehör:
2 Geschwindigkeitsstufen
Rücklauffunktion
3 Lochscheiben
1 Wurstfüllrohr
1 Spritzgebäckaufsatz


Preis-/Leistungssieger Clatronic steht auf wackeligen Beinen

Foto: Clatronic | FW 3506

Foto: Clatronic | FW 3506

Der Titel Preis-Leistungssieger geht an den Clatronic FW 3506 (Note „Gut“, etwa 40 Euro, hier erhältlichClatronic FW 3506 bei Amazon). Der Fleischwolf punktet mit einem niedrigen Anschaffungspreis, großer Einfüllöffnung und 10 Minuten Betriebsdauer. Dafür ist der Clatronic FW 3506 nicht besonders schnell und lässt eine große Restmenge zurück – vor allem bei Gemüse wie Kichererbsen. Darüber hinaus ist das Gerät sehr laut und kann leicht wackeln.

Die Ergebnisse des Clatronic- Fleischwolfes im Überblick:
+ Ausstattung
+ Handhabung
+ Funktionalität
große Restmengen
wackelig
hohe – Lautstärke (83 dB(A))

Merkmale und Zubehör:
1 Geschwindigkeitsstufen
Rücklauffunktion
3 Lochscheiben
1 Wurstfüllrohr
1 Kebbeaufsatz
1 Spritzgebäckaufsatz


Weitere 9 Fleischwölfe erhalten auch das Urteil „Gut“

Weitere neun Fleischwölfe erhalten ebenfalls eine „gute“ Gesamtnote im Test:

  • der solide Bartscher FW10 (etwa 200 Euro, hier erhältlichBartscher FW10 bei Amazon),
  • der solide Beem Panther Version 2,
  • der schnelle Unold Fleischwolf 78131,
  • der solide Profi Cook PC-FW 1060,
  • das günstige DS Produkte gourmet-maxx Multi-Fleischwolf-Set,
  • der ausdauernde Moulinex Fleischwolf 1800 ME6251 (etwa 140 Euro, hier erhältlichMoulinex Fleischwolf 1800 ME6251 bei Amazon),
  • der leise Tristar VM-4210 sowie
  • der günstige Bomann FW 447 CB und
  • der leise MIA Prodomus MG 2507.

Der Bartscher FW10 bspw. überzeugt mit einfacher Bedienung, guter Arbeitsleistung und hoher Standfestigkeit im Fleischwolf-Test. Dafür ist das Gerät vergleichsweise teuer. Der Beem Panther Version 2 hingegen liegt im guten Mittelfeld und liefert solide Leistungen, ist aber sehr laut. Der Fleischwolf von Unold (etwa 70 Euro, hier erhältlichUnold Fleischwolf 78131 bei Amazon) ist schnell, leise und hochwertig verarbeitet, hat aber eine kleine Einfüllöffnung. Welche Vor- und Nachteile die übrigen Testkandidaten haben, lesen Sie in Ausgabe 12/2015 des ETM Testmagazins.