Espresso wie beim Italiener: 4 SiebtrÀgermaschinen glÀnzen im Vergleich

Mit einer SiebtrĂ€germaschine lassen sich authentische italienische KaffeespezialitĂ€ten zuhause brĂŒhen. Kaffeeprofis schwören auf die GerĂ€te. Die Zubereitung von Espresso und Capuccino mit einem SiebtrĂ€ger erfordert Handarbeit: Das Kaffeepulver muss ins Sieb gefĂŒllt und angedrĂŒckt werden, die BrĂŒhezeit wird ebenfalls manuell eingestellt. Zum Schluss wird die Milch per DĂŒse aufgeschĂ€umt. Stiftung Warentest hat sieben SiebtrĂ€germaschinen einem Test unterzogen (Heft 12/2021). Kaffee-Sommeliers prĂŒften den Geschmack der zubereiteten GetrĂ€nke. Damit der Espresso so aromatisch und vollmundig wie beim Italiener gelingt, braucht es bei vielen Maschinen etwas Übung und FingerspitzengefĂŒhl. Bei den meisten Modellen mĂŒssen die Werkseinstellungen angepasst werden, nur zwei Maschinen brĂŒhen direkt einen guten Espresso. Wer eine gute SiebtrĂ€germaschine kaufen möchte, muss nicht zwangslĂ€ufig viel Geld ausgeben: Die beste SiebtrĂ€germaschine im Vergleich kostet gerade einmal 169 Euro.

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks.
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten VerkÀufen.

GĂŒnstig und kompakt: Die Krups Virtuoso XP442C

Mit der Note „Gut“ wird die gĂŒnstige SiebtrĂ€germaschine Krups Virtuoso XP442C (etwa 169 Euro) zum Testsieger. Gut gefĂ€llt unter anderem die einfache Bedienung. Bereits der erste Espresso kommt sehr heiß aus der Maschine, weitere Tassen weisen sogar eine noch höhere Temperatur auf. Laut Urteil der Kaffee-Sommeliers schmeckt der Espresso etwas flach, runder wird er durch mehr Kaffeepulver und weniger Wasser. Milchschaum wird fein und gleichmĂ€ĂŸig. Ein kleiner Minuspunkt ist die sehr lange Aufheizzeit von 52 Sekunden. Auch das Entkalkungsprogramm lĂ€uft recht langsam.

Die Ergebnisse fĂŒr die Krups Virtuoso XP442C im Überblick:

  • GetrĂ€nkezubereitung
  • Handhabung
  • Umwelteigenschaften
  • keine Schadstoffbelastung
  • Sicherheit

Merkmale:

  • Höhe x Breite x Tiefe: 29 x 14 x 29 cm
  • Gewicht; 3,1 kg
  • Kaffeeauslaufhöhe minimal/ maximal: 81,/ 10,4 cm
  • Heißwasserbezug möglich
  • Fassungsvermögen Wassertank: 1,0 l

Retro-Design und einfache Bedienung: Die Smeg ECF01BLEU

Mit dem Testsieger gleichauf liegt die SiebtrĂ€germaschine Smeg ECF01BLEU (etwa 350 Euro). Die Maschine fĂ€llt durch ihr Retro-Design im Stil der 1950er-Jahre auf. Die Bedienung gestaltet sich einfach und intuitiv. Der Espresso hat eine angenehme Temperatur, die dreistufige Temperatureinstellung zeigt jedoch keinen Effekt. Der Geschmack gefĂ€llt den Sommeliers bereits in der Werkseinstellung. Der Milchschaum könnte etwas feiner sein. Zum Aufheizen braucht die SiebtrĂ€germaschine rund 40 Sekunden. Die Gesamtnote lautet „Gut“.

Die Ergebnisse fĂŒr die Smeg ECF01BLEU im Überblick:

  • Handhabung
  • Umwelteigenschaften
  • keine Schadstoffbelastung
  • Sicherheit
  • GetrĂ€nkezubereitung

Merkmale:

  • Höhe x Breite x Tiefe: 34 x 19 x 34 cm
  • Gewicht; 4,2 kg
  • Kaffeeauslaufhöhe minimal/ maximal: 8,1/ 12,3 cm
  • Heißwasserbezug möglich
  • Fassungsvermögen Wassertank: 1,1 l
  • jĂ€hrliche Kosten fĂŒr Wasserfilterpatronen: 83 Euro

Edles Design und guter Milchschaum: Die De’Longhi Dedica EC785

Die De’Longhi Dedica EC785 (etwa 205 Euro, Note „Gut“) ĂŒberzeugt durch edles Design, gute Verarbeitung und einfache Handhabung. Zum Aufheizen braucht sie rund 40 Sekunden. Der erste Espresso kommt etwas zu kĂŒhl aus der Maschine, die weiteren Tassen weisen eine angenehme Temperatur auf. Sehr gut gefĂ€llt den Testern der feine Milchschaum. Die Kaffee-Sommeliers empfehlen, fĂŒr optimale Ergebnisse das voreingestellte Volumen von 30 auf 25 Milliliter zu reduzieren und etwas mehr Kaffeepulver als angegeben zu verwenden.

Die Ergebnisse fĂŒr die De’Longhi Dedica EC785 im Überblick:

  • Handhabung
  • Umwelteigenschaften
  • keine Schadstoffbelastung
  • Sicherheit
  • GetrĂ€nkezubereitung

Merkmale:

  • Höhe x Breite x Tiefe: 31 x 15 x 33 cm
  • Gewicht; 3,9 kg
  • Kaffeeauslaufhöhe minimal/ maximal: 8,1/ 17,2 cm
  • Heißwasserbezug möglich
  • Fassungsvermögen Wassertank: 1,1 l
  • jĂ€hrliche Kosten fĂŒr Wasserfilterpatronen: 60 Euro

Severin und Solis sind „mangelhaft“

Eine weitere SiebtrĂ€germaschine im Test erhĂ€lt die Gesamtnote „Gut“: Die Sage Bambino Plus (etwa 455 Euro) ist ohne Aufheizen direkt startbereit und bereitet bereits in den Werkseinstellungen einen aromatischen und komplexen Espresso zu. Der teuersten SiebtrĂ€germaschine im Vergleichstest gelingt außerdem der beste Milchschaum.

Die Note „Befriedigend“ geht an die Graef SiebtrĂ€ger Espresso Salita (etwa 208 Euro). Auch diese Maschine brĂŒht Espresso ohne Aufheizen, der BrĂŒhvorgang muss allerdings manuell gestoppt werden. Das beste Ergebnis erzielt sie mit 30 Milliliter Wasser und 7,5 Gramm Kaffeepulver pro Tasse. Beim Entkalken mĂŒssen Anwender vorsichtig vorgehen, denn es spritzt heiße, sĂ€urehaltige Lösung aus der DampfdĂŒse.

FĂŒr zwei SiebtrĂ€germaschinen reicht es nur fĂŒr die Note „Mangelhaft“: Die Severin KA 5995 Espresa Plus (etwa 156 Euro) werten die Tester aufgrund ihrer Schadstoffbelastung ab. Nach dem Entkalken spĂŒlte sie zu viel Blei in die Tassen. Gleiches gilt fĂŒr die Solis Barista Gran Gusto (etwa 400 Euro). Beim Entkalken spritzt zudem heiße Lösung aus der DampfdĂŒse.

Fazit: Zwei SiebtrĂ€germaschinen teilen sich den 1. Platz im Vergleichstest von Stiftung Warentest (Ausgabe 12/2021): Die Krups Virtuoso XP442C zeigt, dass eine gute SiebtrĂ€germaschine auch gĂŒnstig sein kann und bereitet sehr feinen, cremigen Milchschaum zu. Der Smeg ECF01BLEU gelingt ohne weitere Einstellungen ein sehr aromatischer Espresso.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Sicher braten mit wenig Fett: 10 antihaftbeschichtete Pfannen im Test Tischgrill kaufen: Severin, Rommelsbacher und Gastroback sind „sehr gut“ Gut und gĂŒnstig: Die 3 besten SiebtrĂ€germaschinen unter 200 Euro In der WeihnachtsbĂ€ckerei: Die Lidl-KĂŒchenmaschine zeigt das beste Gesamtergebnis