Rapsöl kaufen: Stiftung Warentest empfiehlt kaltgepresste Öle von Aldi, Edeka und Lidl

Rapsöl ist bei den deutschen Verbrauchern beliebt. Rund 78 Millionen Liter des Speiseöls kauften die Deutschen im Jahr 2017, wie eine Analyse der Gesellschaft für Konsumforschung ergibt. Damit ist Rapsöl beliebter als Olivenöl und Sonnenblumenöl. Rapsöl ist aber nicht nur begehrt, sondern gilt auch als äußerst gesund. Es bietet eine sehr günstige Fettsäurenzusammensetzung und enthält viele wichtige Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren. Doch welches Rapsöl ist gut? Um das herauszufinden, hat Stiftung Warentest 23 Rapsöle im Test genauer unter die Lupe genommen, darunter 13 raffinierte und zehn kaltgepresste Rapsöle. Das Ergebnis: Ganze 21 Produkte erhalten die Gesamtnote „Gut“. Lediglich zwei kaltgepresste Rapsöle beurteilt Stiftung Warentest als ungenießbar. Zwölf raffinierte Öle enthalten eine geringe Menge Glycidyl-Ester, die allerdings unter dem Grenzwert für Speiseöle liegt.

13 raffinierte Rapsöle im Test

Der Testsieger kommt von Rapso

Das Rapso 100% reines Rapsöl (etwa 4,05 Euro/Liter) überzeugt mit seinem charakteristischen Aroma. Für die chemische Qualität und die Verpackung gibt es sogar die Note „Sehr gut“. Wie alle raffinierten Rapsöle im Test ist es frei von gentechnisch verändertem Raps.

Die Ergebnisse für das Rapso 100% reines Rapsöl im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ Spritzverhalten
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ Deklaration
+ keine gentechnisch veränderten Anteile

Merkmale:
Raps aus Österreich
Inhalt: 0,75 l
Eignung laut Deklaration: Kochen, Backen, Braten und Frittieren


Brändle: Ideales Rapsöl zum Braten

Das sehr gute Spritzverhalten macht das Brändle Vita Rapsöl (etwa 3,45 Euro/Liter) zum idealen Rapsöl zum Braten. Auch die Verpackung und die chemische Qualität sind laut Stiftung Warentest „sehr gut“. Der Deklaration ist allerdings nicht zu entnehmen, dass es sich um raffiniertes Öl handelt.

Die Ergebnisse für das Brändle Vita Rapsöl im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ Spritzverhalten
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ keine gentechnisch veränderten Anteile
Deklaration

Merkmale:
Raps aus Deutschland
Inhalt: 0,75 l
Eignung laut Deklaration: Dünsten, Kochen, Braten, Frittieren


Überzeugende Markenqualität von Mazola

Das Mazola 100% reines Rapsöl (etwa 4,40 Euro/Liter) überzeugt ebenfalls durch seinen feinen Geschmack und die chemische Qualität. Als hitzebeständiges, weniges spritzendes Öl lässt es sich gut zum Braten, Kochen und Schmoren verwenden. Einen leichten Punktabzug gibt es für den Gehalt an Glycidyl-Estern.

Die Ergebnisse für das Mazola 100% reines Rapsöl im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ Spritzverhalten
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ Deklaration
+ keine gentechnisch veränderten Anteile
Schadstoffgehalt

Merkmale:
Raps aus Europa
Inhalt: 0,75 l
Eignung laut Deklaration: Braten, Schmoren, Dünsten, Backen


Thomy: Ideal zum Kurzbraten und Dünsten

Mit seinem sehr guten Spritzverhalten eignet sich das Thomy Reines Rapsöl (etwa 4,00 Euro/Liter) optimal zum Kurzbraten, wie auf der Verpackung angegeben. Auch Geschmack, Aussehen und chemische Qualität überzeugen die Tester. Auf der Flasche fehlt der Hinweis, dass es sich um raffiniertes Öl handelt, dafür gibt es Punktabzug.

Die Ergebnisse für das Thomy Reines Rapsöl im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ Spritzverhalten
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ keine gentechnisch veränderten Anteile
Deklaration

Merkmale:
Raps aus der EU
Inhalt: 0,75 l
Eignung laut Deklaration: Backen, Kurzbraten, Dünsten


dm Babylove: Bestes Bio-Rapsöl im Test

Das dm Babylove Bio Rapsöl zur Beikostzubereitung (etwa 9,80 Euro/Liter) ist speziell für die Zubereitung von Babynahrung gedacht. Stiftung Warentest legte daher strengere Kriterien zur Bewertung des Schadstoffgehalts an – die das Öl jedoch problemlos erfüllt. Das Verhalten beim Braten haben die Tester nicht geprüft.

Die Ergebnisse für das dm Babylove Bio Rapsöl im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ keine gentechnisch veränderten Anteile
Deklaration
Spritzverhalten nicht beurteilt

Merkmale:
Raps aus der EU
Inhalt: 0,25 l
Eignung laut Deklaration: keine Angabe


Die weiteren „guten“ raffinierten Rapsöle im Test

„Gut“ sind weiterhin

  • das Aldi Süd Bellasan Reines Pflanzenöl aus Raps (etwa 0,99 Euro/Liter),
  • das Hipp 100% Bio Rapsöl zur Beikostzubereitung (etwa 16,00 Euro/Liter),
  • das Kaufland K-Classic Reines Pflanzenöl aus Raps (etwa 0,99 Euro/Liter),
  • das Kunela Feinkost Rapsöl (etwa 2,58 Euro/Liter),
  • das Rapsgold Universelles Rapsöl pur & mild (etwa 4,00 Euro/Liter),
  • das Rewe Ja Reines Rapsöl (etwa 0,99 Euro/Liter) und
  • das Netto Marken-Discount Vegola Reines Rapsöl (etwa 0,99 Euro/Liter).

Im Geschmack überzeugen alle. Die Öle von Aldi Süd, Kaufland, Rewe und Netto Marken-Discount enthalten einen etwas erhöhten Anteil an Glycidyl-Estern. Bei Kunela gibt es Punktabzug für den fehlenden Ausgießer an der Flasche. Eine Besonderheit ist die Albaöl schwedische Rapsöl-Zubereitung mit Buttergeschmack (etwa 8,40 Euro/Liter). Den versprochenen Buttergeschmack bietet das Produkt tatsächlich, eine leichte Abwertung gibt es für Verpackung und Deklaration.


10 kaltgepresste Rapsöl im Test

Aldi Nord überzeugt mit gutem Geschmack

Das Aldi Nord Buttella Raps Vitaöl (etwa 2,98 Euro/Liter) – das günstigste kaltgepresste Rapsöl im Test – überzeugt durch seinen saatigen, leicht nussigen Geschmack. Für die chemische Qualität, das Spritzverhalten und den geringen Schadstoffgehalt gibt es sogar die Note „Sehr gut“. Die Gesamtnote lautet „Gut“.

Die Ergebnisse für das Aldi Nord Buttella Raps Vitaöl im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ Spritzverhalten
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ Deklaration
+ + keine gentechnisch veränderten Anteile

Merkmale:
Raps aus Deutschland
Inhalt: 0,5 l
Eignung laut Deklaration: Backen, Dünsten, Braten


dm bietet ein gutes kaltgepresstes Bio-Rapsöl

Das dm Bio Rapsöl nativ (etwa 3,70 Euro/Liter) schmeckt ebenfalls typisch saatig und nussig. Auch die chemische Qualität und die Hitzebeständigkeit überzeugen im Test. Die Deklaration schließt die Verwendung zum Braten aus, entsprechend wurde das Spritzverhalten nicht geprüft.

Die Ergebnisse für das dm Bio Rapsöl nativ im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ Deklaration
+ keine gentechnisch veränderten Anteile
Spritzverhalten nicht beurteilt

Merkmale:
Raps aus der EU
Inhalt: 0,5 l
Eignung laut Deklaration: schonendes Kochen und Dünsten


Edeka Gut & Günstig hat einen charakteristischen Geschmack

In der sensorischen Beurteilung gefällt auch das Edeka Gut & Günstig Rapskernöl kaltgepresst (etwa 2,94 Euro/Liter). Die chemische Qualität und die Hitzebeständigkeit beurteilt Stiftung Warentest mit der Note „Sehr gut“. Laut Deklaration ist das Öl vielseitig verwendbar, beim Braten spritzt es allerdings recht stark.

Die Ergebnisse für das Edeka-Rapskernöl kaltgepresst im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ Deklaration
+ keine gentechnisch veränderten Anteile
Spritzverhalten

Merkmale:
Raps aus Deutschland
Inhalt: 0,5 l
Eignung laut Deklaration: vielseitig verwendbar


Lidl: Gute Qualität zum günstigen Preis

Das Lidl Vita D’or Natives Rapskernöl kaltgepresst (etwa 2,98 Euro/Liter) gefällt durch seinen charakteristischen Geschmack sowie durch die sehr gute chemische Qualität, die Hitzestabilität und das ebenfalls sehr gute Spritzverhalten.

Die Ergebnisse für das Lidl-Rapsöl kaltgepresst im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ Spritzverhalten
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ Deklaration
+ keine gentechnisch veränderten Anteile

Merkmale:
Raps aus Deutschland
Inhalt: 0,5 l
Eignung laut Deklaration: Kochen, Dünsten, Braten


Bio Planète: Gutes Rapsöl für die kalte Küche

Die Deklaration empfiehlt, das Bio Planète Rapsöl nativ (etwa 8,00 Euro/Liter) nicht zu erhitzen. Im Test erweist es sich jedoch als sehr hitzestabil. Zum Braten sollten Verbraucher es dennoch nicht verwenden. Für die kalte Küche eignet sich das Öl mit dem typisch saatigen, nussigen Aroma hingegen hervorragend.

Die Ergebnisse für das Bio Planète Rapsöl nativ im Überblick:
+ sensorisches Urteil
+ chemische Qualität
+ Hitzestabilität
+ geringer Schadstoffgehalt
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Verpackung
+ Deklaration
+ keine gentechnisch veränderten Anteile
Spritzverhalten nicht getestet

Merkmale:
Raps aus Kroatien
Inhalt: 0,5 l
Eignung laut Deklaration: nicht erhitzen


Diese drei kaltgepressten Rapsöle sind auch „gut“

Die Gesamtnote „Gut“ erhalten auch

Alle weisen eine unerwünscht starke holzig-strohige Geschmacksnote auf. Durch ihre sehr gute chemische Qualität eignen sie sich jedoch zum Verfeinern warmer und kalter Speisen. Das Öl der Teutoburger Ölmühle kann auch zum Braten verwendet werden.

Die Note „Mangelhaft“ vergibt Stiftung Warentest an das Aldi Süd Bellasan Nativ Kaltgepresst Rapsöl (etwa 2,98 Euro/Liter) und das Bio Zentrale Rapsöl kaltgepresst (etwa 7,00 Euro/Liter). Bei beiden stellen die Tester ein stichig-modriges Aroma fest.


Wie gesund ist Rapsöl?

Rapsöl soll eine bessere Fettsäurenzusammensetzung aufweisen als andere Speiseöle. Wie gesund ist Rapsöl tatsächlich? 5 Fakten:

  • Rapsöl enthält nur rund 8 Prozent gesättigte Fettsäuren, die sich negativ auf den Cholesterinspiegel auswirken – weniger als jedes andere Speiseöl.
  • Zu 60 Prozent besteht Rapsöl aus Ölsäure, die das ungünstige Cholesterin im Blut senken kann.
  • Rapsöl enthält rund 22 Prozent Linolsäure, eine Omega 6-Fettsäure. Zwei Esslöffel Rapsöl decken bereits ein Drittel der empfohlenen Tageszufuhr.
  • Mit 10 Prozent ist auch der Anteil an Omega 3-Fettsäuren sehr hoch. 20 Gramm Öl decken den Tagesbedarf.
  • Das Verhältnis von Omega 6- zu Omega 3-Fettsäuren liegt im optimalen Bereich unter 5:1. Bei den Rapsölen im Test beträgt es 2,4:1.

Fazit: Große Auswahl an gesunden und guten Rapsölen – beim raffinierten Rapsöl können Verbraucher beruhigt zugreifen. Alle Produkte im Test von Stiftung Warentest (Heft 11/2018) sind „gut“. Bei den kaltgepressten Ölen überzeugen vor allem die Eigenmarken der Discounter.

Ihre Meinung zu "Rapsöl kaufen: Stiftung Warentest empfiehlt kaltgepresste Öle von Aldi, Edeka und Lidl"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.