Medion Life P4310 (MD 98910) im Test der Stiftung Warentest

Aldi Nord hatte das Smartphone Medion Life P4310 (MD 98910) für 199 Euro im Angebot. Stiftung Warentest hat das Aldi-Smartphone einem Schnelltest unterzogen und kam zu folgendem Ergebnis: Zur Ausstattung des SmartphoneSmartphone gehören zum Beispiel Android-Betriebssystem in der Version 2.3.5 sowie ein großer Touchscreen mit einer Diagonale von 10,9 Zentimeter und einer Auflösung von 480 x 800 Pixel. Damit spiele das Display in der Smartphone-Oberliga. Kontrast und Helligkeit seien allerdings nicht so gut wie bei den Spitzenmodellen. Auch arbeite das Aldi-Smartphone deutlich langsamer, schreibt Stiftung Warentest. Eingabemenü, Internetbrowser, Apps — alles reagiert mitunter „unerfreulich zäh“.

Letzte Aktualisierung am 22.07.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Die Akkulaufzeiten konnten auch nicht überzeugen. Beim Surfen im Internet sei schon nach drei Stunden Feierabend. Größtes Manko ist wohl die Kamera: Die Bildqualität sei nicht berauschend, bei Videos sogar richtig schwach. Die Auflösung der Videos sei gering, bewegte Bilder würden ruckeln und teils deutliche Bildfehler zeigen, heißt es. Will man ein Foto schießen, muss man ganze zwei Sekunden warten, bis die Kamera auslöst. Schnappschüsse sind somit unmöglich. Der Musikspieler sei in Ordnung, spiele aber keine WMA-Dateien ab. Zudem seien die mitgelieferten Kopfhörer recht leise.

Pluspunkt: Im Lieferumfang des Aldi-Smarpthone befinden sich eine KFZ-Halterung und ein Ladegerät für den Zigarettenanzünder. Neben dem Navigationsprogramm Google Maps Navigation sei außerdem das Medion-Navigations-programm GoPal Navigator vorinstalliert. Dieses Programm sei in der Lage, das Kartenmaterial länderweise auf dem Handy zu speichern, zum Beispiel über das heimische WLan. Damit erspart man sich teuren Datenverkehr per Mobilfunk. Doch ganz ohne Datenverbindung funktioniert auch dieses Navigationsprogramm nicht. Im Ausland sei es daher angesichts der immer noch hohen Preise fürs Datenroaming nur eingeschränkt nutzbar. Ausführliche Infos zum Test gibt es online unter test.de.