Sicherheit ab 12 Euro: 18 Kinder­fahr­radhelme im Test der Stiftung Warentest

Schlaue Köpfe tragen Helm: Bei StĂŒrzen vom Fahrrad schĂŒtzt der Helm vor schweren Kopfverletzungen. OrthopĂ€den und Unfallchirurgen empfehlen daher Radfahrern jeden Alters, sich nur mit einem entsprechenden Fahrradhelm auf den Drahtesel zu setzen. Kinder gehen mit gutem Vorbild voran, 82 Prozent der Sechs- bis ZehnjĂ€hrigen tragen bereits einen Helm. Wer einen guten Kinder­fahr­radhelm kaufen möchte, muss nicht unbedingt zu einem sehr teuren Modell greifen. Stiftung Warentest hat 18 Kinderfahrradhelme im Vergleich gegenĂŒbergestellt (Heft 04/2022). Dabei zeigt sich, dass auch gĂŒnstige Modelle das Risiko schwerer Kopfverletzungen wesentlich verringern. Einen Nachteil haben allerdings fast alle Testkandidaten: Sie sind im Dunkeln nur schlecht sichtbar. ZusĂ€tzliche Reflektoren und ein LED-Licht können mehr Sicherheit bieten. Eltern sollten bei der Auswahl zudem darauf achten, dass der Kinderfahrradhelm bequem sitzt. Nur dann trĂ€gt der Nachwuchs ihn auch gerne.

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks.
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten VerkÀufen.

Platz 1: Der belastbare Kinderfahrradhelm Abus Youn-I 2.0

Bester Kinder­fahr­radhelm im Vergleich ist der Abus Youn-I 2.0 (etwa 50 Euro). Er bietet einen insgesamt guten Unfallschutz, wenn auch der Schutz vor Kopfverletzungen noch besser sein könnte. Besonders gut gefallen die Abstreifsicherheit und die Belastbarkeit von Riemen und Schloss. Zudem lĂ€sst sich der Testsieger einfach handhaben, ist hitzebestĂ€ndig und frei von Schadstoffen. DafĂŒr gibt es die Note „Gut“.

Die Ergebnisse fĂŒr den Abus Youn-I 2.0 im Überblick:

  • Unfallschutz
  • Handhabung
  • HitzebestĂ€ndigkeit
  • keine Schadstoffe

Merkmale:

  • GrĂ¶ĂŸenbezeichnung laut Anbieter/ Gewicht: S, 48-54/ 235 g; M, 52-57/ 243 g
  • LED-Licht/ Reflektor
  • Kopfband/ Gurtverteiler verstellbar
  • Fliegengitter
  • Kinnpolster am Gurtschloss
  • Gurtschloss: Steckschloss

Platz 2: Der komfortable Kinderfahrradhelm Alpina Pico Flash

Platz 2 geht an den Alpina Pico Flash (etwa 50 Euro). Er bietet einen guten Schutz vor Kopfverletzungen, ist im Dunkeln allerdings nicht gut zu erkennen und schneidet daher in der Kategorie Unfallschutz nur mittelmĂ€ĂŸig ab. Gut gefallen den Testern dagegen die einfache Handhabung und der hohe Tragekomfort. HitzebestĂ€ndig und frei von Schadstoffen ist der Helm ebenfalls. Die Endnote lautet „Gut“.

Die Ergebnisse fĂŒr den Alpina Pico Flash im Überblick:

  • Handhabung
  • HitzebestĂ€ndigkeit
  • keine Schadstoffe
  • Unfallschutz

Merkmale:

  • GrĂ¶ĂŸenbezeichnung laut Anbieter/ Gewicht: 50-55/ 233 g
  • LED-Licht
  • Kopfband/ Gurtverteiler verstellbar
  • Schild oder Schirm/ Fliegengitter
  • Kinnpolster am Gurtschloss
  • Gurtschloss: Rastersteckschloss

Platz 3: Der hitzebestÀndige Fahrradhelm Casco Mini 2

Der Casco Mini 2 (etwa 55 Euro) erhĂ€lt ebenfalls die Endnote „Gut“. Riemen und Schloss sind sehr belastbar, zudem lĂ€sst er sich nicht leicht abstreifen. Der Schutz vor Kopfverletzungen sowie die Erkennbarkeit im Dunkeln könnten noch besser sein. Punkten kann der Helm mit einfacher Handhabung, komfortablem Sitz und HitzebestĂ€ndigkeit. Außerdem ist er frei von Schadstoffen.

Die Ergebnisse fĂŒr den Casco Mini 2 im Überblick:

  • Unfallschutz
  • Handhabung
  • HitzebestĂ€ndigkeit
  • keine Schadstoffe

Merkmale:

  • GrĂ¶ĂŸenbezeichnung laut Anbieter/ Gewicht: XS, 46-52/ 282; S, 52-56/ 319 g
  • Reflektor
  • Kopfband verstellbar
  • Schild oder Schirm
  • Kinnpolster am Gurtschloss
  • Gurtschloss: Steckschloss

Lidl bietet den Preis-Leistungssieger

Zwei weitere Kinderfahrradhelme im Test erhalten die Note „Gut“: Der gĂŒnstige Lidl Crivit Kinder Fahrradhelm (etwa 12 Euro) könnte zwar besser vor Kopfverletzungen schĂŒtzen und ist im Dunkeln nicht gut erkennbar, bietet aber eine hohe Abstreifsicherheit und Riemen und Schloss sind stabil. DarĂŒber hinaus sitzt er bequem auf dem Kopf und lĂ€sst sich einfach aufsetzen und an die Kopfform anpassen. Der Bell Sidetrack II Mips (etwa 75 Euro) ist mit einem sogenannten Multi-directional impact protection system (Mips) ausgestattet, einem Schutzsystem fĂŒr ZusammenstĂ¶ĂŸe aus verschiedenen Richtungen. Damit beugt er Kopfverletzungen zuverlĂ€ssig vor. Allerdings fehlen sowohl LED-Licht als auch Reflektor, wodurch er im Dunkeln nicht gut erkennbar ist.

Insgesamt elf Kinderfahrradhelme bewertet Stiftung Warentest mit „Befriedigend“. Dazu gehören der Nutcase Little Nutty Mips (etwa 90 Euro), der besser vor Kopfverletzungen schĂŒtzen könnte und dessen BelĂŒftung nur unzureichend ist, sowie der teuerste Helm im Test, der Poc Pocito Crane Mips (etwa 100 Euro). Unfallschutz und Handhabung dieses Modells sind nur mittelmĂ€ĂŸig, außerdem enthĂ€lt er im Kopfpolster Naphthalin. Der Gehalt liegt jedoch unter dem Grenzwert des GS-Zeichens fĂŒr Kleinkinderprodukte.

Der Prophet Kinder-Fahrradhelm (etwa 20 Euro) ist lediglich „Ausreichend“. Er erweist sich im Test als wenig hitzebestĂ€ndig. Unter Hitzeeinwirkung schrumpft die Außenschale und löst sich ab. Der Cube Linok X Actionteam (etwa 45 Euro) enthĂ€lt im Kinnpolster sehr hohe Mengen des Weichmachers DINP und erhĂ€lt daher nur die Note „Mangelhaft“.

Fazit: Steht ein Fahrradhelm fĂŒr Kinder auf Ihrer Wunschliste? Gute Kinderfahrradhelme gibt es bereits ab 12 Euro. Das zeigt der Vergleich von Stiftung Warentest (Ausgabe 04/2022). Der Lidl Crivit Kinder Fahrradhelm ĂŒberzeugt durch gute Sicherheit zum gĂŒnstigen Preis. Noch besseren Schutz bieten die etwas teureren Modelle Abus Youn-I 2.0, Alpina Pico Flash und Casco Mini 2.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Die 3 besten BabykostwĂ€rmer unter 50 Euro Sanft auf Temperatur gebracht: Welcher BabykostwĂ€rmer ĂŒberzeugt im Test? FahrradanhĂ€nger fĂŒr Kinder gĂŒnstig kaufen: Diese 3 Modelle sind empfehlenswert Alle 5 Babyphone mit Kamerafunktion behalten das Baby zuverlĂ€ssig im Blick