Einkochautomat kaufen: Worauf es zu achten gilt und welche Modelle ĂŒberzeugen

Das Einkochen ist eine altbewĂ€hrte Methode, um Lebensmittel zu konservieren – und liegt heute wieder im Trend. Ob Obst und GemĂŒse aus dem eigenen Garten, Fleisch, Suppen oder Eintöpfe, durch das Erhitzen des Einkochguts im Wasserbad lassen sich zahlreiche Lebensmittel ĂŒber Jahre hinweg haltbar machen. Zum sogenannten Einwecken benötigen Sie entsprechende EinmachglĂ€ser, die gewĂŒnschten Zutaten und einen Einkochtopf oder einen Backofen. Wer Obst und GemĂŒse richtig einkochen möchte, spart mit einem Einkochautomat allerdings viel MĂŒhe und Zeit. Temperatur und Einkochzeit sind die kritischen Werte beim Einwecken und lassen sich beim Einkochautomat ganz einfach einstellen. Wie funktioniert das Einkochen mit einem Einkochautomat? Worauf mĂŒssen Sie beim Kauf achten? Wo können Sie einen Einkochautomat gĂŒnstig bekommen? Hier finden Sie Antworten auf diese Fragen und erfahren außerdem, welcher Einkochautomat sich im Test bewĂ€hrt.

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks.
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten VerkÀufen.

Was kann ich alles einkochen?

GrundsĂ€tzlich eignet sich zum Einkochen alles, was Sie im Garten oder im Supermarkt an Obst und GemĂŒse finden. Ob Beeren, Kirschen, Äpfel, Pfirsiche oder sogar Bananen, aus FrĂŒchten lassen sich leckere Marmeladen und Chutneys herstellen. Auch alle GemĂŒsesorten und Kohl eignen sich hervorragend zum Einkochen. Fleisch, Wurst und sogar Kuchen und Brot können durch das Erhitzen im Wasserbad ebenfalls lĂ€nger haltbar gemacht werden. Neben einzelnen Lebensmitteln lassen sich auch Aufstriche, Saucen, Suppen und Eintöpfe auf diese Weise konservieren. Ihrer Fantasie sind beim Einkochen also keine Grenzen gesetzt.

Wie funktioniert das Einkochen?

Das Einkochen wird auch als Einwecken bezeichnet. Dieser Begriff geht auf Johann Weck zurĂŒck, der die bekannten WeckglĂ€ser mit Dichtungsring und metallenem Verschlussmechanismus entwickelt hat. Solche luftdicht verschließbaren GlĂ€ser benötigen Sie beim Einwecken. Bei diesem Prozess werden nĂ€mlich Obst, GemĂŒse und andere Lebensmittel im Glas sterilisiert, also im Wasserbad auf eine Temperatur erhitzt, bei der Keime abgetötet werden. Durch die Hitze entsteht im Glas zudem ein Überdruck, durch das AbkĂŒhlen ein Vakuum. Dadurch bleibt das Glas luftdicht verschlossen und auch nach dem Einkochen gelangen keine Keime an die Lebensmittel.

FĂŒr ein schonendes Einkochen erhitzen Sie die Lebensmittel kurz auf 60 °C bis 90 °C. Dabei wird bereits ein Großteil der Bakterien abgetötet, doch die Vitamine und NĂ€hrstoffe bleiben erhalten. Die Lebensmittel sind bei dieser Variante jedoch nicht ganz so lange haltbar. Durch ein lĂ€ngeres Erhitzen auf ĂŒber 100 °C erreichen Sie, dass alle Mikroorganismen im Einkochgut abgetötet werden. Die Lebensmittel bleiben dadurch oft ĂŒber Jahre hinweg genießbar. Allerdings geht auch ein Teil der hitzeempfindlichen Vitamine und NĂ€hrstoffe verloren.

Vom Einwecken unterscheidet sich das Einmachen. WĂ€hrend die Lebensmittel beim Einwecken direkt im Glas gekocht werden, werden sie beim Einmachen zunĂ€chst auf 100 °C erhitzt und dann erst in die sterilisierten GlĂ€ser gefĂŒllt.

Einwecken im Einkochtopf und im Backofen

Ganz klassisch funktioniert das Einkochen im Einkochtopf. FĂŒllen Sie das Einkochgut in die sterilisierten GlĂ€ser. Lassen Sie dabei mindestens einen Zentimeter Platz zum Rand. Stellen Sie die verschlossenen GlĂ€ser in einen großen Kochtopf und fĂŒllen Sie diesen mit Wasser, bis die GlĂ€ser zu etwa einem Dreiviertel bedeckt sind. Je nach Einkochmethode erhitzen Sie die GlĂ€ser nun fĂŒr 10 bis 45 Minuten auf die gewĂŒnschte Temperatur.

Alternativ können Sie Lebensmittel auch im Backofen einwecken. DafĂŒr stellen Sie die GlĂ€ser in eine mit Wasser gefĂŒllte Fettpfanne und geben diese auf die unterste Schiene des Backofens. Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad auf und warten Sie, bis sich FlĂŒssigkeit an den RĂ€ndern der GlĂ€ser niederschlĂ€gt. Schalten Sie den Ofen aus und lassen Sie die GlĂ€ser noch etwa 30 Minuten in der Resthitze stehen.

Was muss ich beim Einkochen beachten?

Foto: Doris Heinrichs | Fotolia

Möchten Sie Obst und GemĂŒse richtig einkochen, benötigen Sie spezielle EinmachglĂ€ser, die sich absolut luftdicht verschließen lassen. Von Vorteil sind außerdem Etiketten zum Beschriften, damit Sie auch nach Jahren noch wissen, was sich in den GlĂ€sern befindet. Vor dem Einwecken mĂŒssen die GlĂ€ser sterilisiert werden. SpĂŒlen Sie sie dafĂŒr mit kochendem Wasser aus oder geben Sie sie fĂŒr etwa zehn Minuten bei 140 °C in den Backofen. Achten Sie darauf, dass sich die GlĂ€ser wĂ€hrend des Einkochens nicht berĂŒhren. Zudem dĂŒrfen die GlĂ€ser nicht direkt auf dem Boden des GefĂ€ĂŸes stehen, dass Sie fĂŒr das Wasserbad nutzen. Legen Sie ein Kuchengitter oder ein Geschirrtuch dazwischen. Damit es tatsĂ€chlich gelingt, die Lebensmittel zu konservieren, muss zudem die Temperatur möglichst konstant gehalten werden und Sie mĂŒssen sich an die vorgegebene Einkochzeit halten.

Welche Vorteile bietet ein Einkochautomat?

Wer hĂ€ufiger etwas einkochen und Lebensmittel haltbar machen möchte, profitiert von der Anschaffung eines Einkochautomats. Ein Einkochautomat bietet den großen Vorteil, dass Sie weder die Temperatur noch die Zeit stĂ€ndig im Auge behalten mĂŒssen. Der Einkocher misst die Temperatur automatisch, dadurch entfĂ€llt das Nachjustieren. Erst, wenn die richtige Temperatur erreicht ist, beginnt die eigentliche Einkochzeit. Auf diese Weise erhalten Sie optimale Ergebnisse.

Worauf muss ich beim Kauf eines Einkochautomats achten?

Einkochautomaten gibt es in ganz unterschiedlichen AusfĂŒhrungen und Preisklassen. Modelle fĂŒr den Hausgebrauch kosten in etwa zwischen 100 und 180 Euro. GĂŒnstige Einkocher sind auch schon fĂŒr 60 bis 80 Euro zu haben. Neben dem Preis sollten Sie beim Kauf eines Einkochers aber noch auf einige andere Kriterien achten.

  • Fassungsvermögen: Die meisten Einkocher besitzen ein Volumen von 25 bis 30 Litern. Es gibt aber auch kleinere Modelle mit 9 bis 16 Litern Fassungsvermögen. Wie groß das Fassungsvermögen sein sollte, hĂ€ngt in erster Linie davon ab, wie viel Sie Einkochen möchten.
  • Leistung: Die Leistung liegt gĂ€ngigerweise zwischen 1.800 und 2.000 Watt. Kleinere Modelle haben eventuell nur 1.000 Watt Leistung.
  • Gewicht: Die meisten Einkochautomaten wiegen zwischen 4 und 6,5 Kilogramm.
  • Temperatur: FĂŒr das Konservieren von Lebensmitteln sollten Einkochautomaten eine Temperatur von 100 °C erreichen. Bei den meisten Einkochern lĂ€sst sich die Temperatur zwischen 30 °C und 100 °C regeln.
  • Material: Beim Material gibt es die grĂ¶ĂŸten Unterschiede zwischen den Einkochautomaten. Der Innenraum besteht in aller Regel aus Edelstahl. Deckel und Bedienelemente sind hĂ€ufig aus Kunststoff gefertigt. Einige Einkocher weisen innen eine zusĂ€tzliche temperaturbestĂ€ndige Beschichtung auf.
  • Ausstattung: Von Vorteil sind ein integrierter Timer und ein Einlegerost. Mehr FlexibilitĂ€t bietet ein Einkochautomat mit Entsafter und Zapfhahn, mit dem Sie zum Beispiel auch SĂ€fte herstellen oder GlĂŒhwein erhitzen können.

Welche Einkocher sind empfehlenswert?

Foto: WECK l Einkochautomat WAT 15

Möchten Sie einen Einkochautomat gĂŒnstig kaufen, können Sie sich z. B. am Preisvergleich von idealo.de orientieren. Besonders beliebt sind dort zwei Einkocher von Weck: Der Einkochautomat Weck WAT 25 (etwa 130,00 Euro) bietet 30 Liter Fassungsvermögen und eine Leistung von 1.800 Watt. Er eignet sich fĂŒr 14 Ein-Liter-GlĂ€ser. Ausgestattet ist der Weck-Einkochautomat mit einer Zeitschaltuhr und einer Entsafterschaltung. Der Einkocher Weck WAT 15 (etwa 150 Euro) bietet 29 Liter Fassungsvermögen und 2.000 Watt Leistung. Der kleinere Weck-Einkochautomat verfĂŒgt ĂŒber eine sĂ€urebestĂ€ndige Emaillierung, ein PrĂ€zisionsthermostat, eine Zeitschaltuhr und einen Entsafter.

Einkochautomaten im Test

Empfehlenswert ist außerdem der gĂŒnstige Klarstein Biggie (etwa  150 Euro), der als Einkochautomat im Test von Technik zu Hause die Note „sehr gut“ erhĂ€lt (Ausgabe 10/2017). Der Einkocher fasst 27 Liter und hat Platz fĂŒr 14 Ein-Liter-EinmachglĂ€ser. Er bietet eine Leistung von 2.000 Watt. Positiv fallen im Test vor allem die einfache Bedienung und die stabile Verarbeitung auf. Als Einkochautomat mit Entsafter kann er auch SĂ€fte herstellen. Kritik gibt es lediglich am recht kurzen Kabel.

Im Test von aksgeorge.com kann der Rommelsbacher Einkochautomat KA2004/E (etwa  184,40 Euro) ĂŒberzeugen und schneidet mit der Note „sehr gut“ ab (Test von 11/2019). Er punktet vor allem durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Neben einem Timer und der Temperatureinstellung bringt er eine Entsafterfunktion und einen Zapfhahn mit. Zeit- und Temperatureinstellung könnten etwas exakter sein, insgesamt lĂ€sst sich der Einkocher jedoch sehr einfach bedienen.

Fazit: Ein Einkochautomat erleichtert es wesentlich, Lebensmittel haltbar zu machen. Wer empfehlenswerte Einkocher zum gĂŒnstigen Preis sucht, findet diese zum Beispiel ĂŒber den Preisvergleich von idealo.de. Beliebt sind vor allem die Klassiker von Weck. Als bester Einkochautomat im Test fallen der Klarstein Biggie und der Rommelsbacher Einkochautomat KA2004/E positiv auf.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Sauberkeit auf Knopfdruck: 12 Saug- und Wischroboter im Vergleichstest Allesschneider gĂŒnstig online kaufen: Die 3 besten Allesschneider unter 100 Euro Hoher Komfort fĂŒr guten Schlaf: 7 von 14 Federkernmatratzen sind „gut“ Von Shake bis PĂŒree – Alle 11 Standmixer ĂŒberzeugen im Test