Ein großer Fernseher im Wohnzimmer reicht so manchem Sportfan noch nicht aus. Für die Live-Übertragung des nächsten Matches muss es schon die ganz große Leinwand sein. Das Bild liefert ein Beamer. Doch welches Modell darf es sein? Wer einen neuen Beamer kaufen möchte, hat die Auswahl zwischen Geräten mit Full HD- und UHD-Auflösung. Full HD liefert etwa zwei Millionen Pixel, was der Auflösung einer Blu-Ray entspricht. Ultra-HD oder UHD bringt viermal mehr Pixel auf die Leinwand, entsprechende Geräte sind aber auch deutlich teurer. Welche Beamer mit guter Bildqualität überzeugen und noch dazu mit einem geringen Energieverbrauch aufwarten können, hat Stiftung Warentest geprüft (Heft 11/2022). Elf der 15 Beamer im Test sind „gut“, das günstigste empfehlenswerte Gerät gibt es für 530 Euro.

Drei beliebte Beamer bis 300 Euro bei Amazon

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Bester UHD-Beamer im Test: Epson EH-TW700

Testsieger unter den UHD-Beamern ist der Epson EH-TW700 (etwa 1.200 Euro). Er bietet die beste Bildqualität im Vergleich, mit hoher Blickwinkelstabilität und guten Kontrasten selbst bei hellen Lichtverhältnissen. Damit eignet er sich hervorragend, um Filme, Sport, Games und Fotos auf die Leinwand zu projizieren. Lediglich der Stromverbrauch und das Betriebsgeräusch sind etwas hoch. Die Endnote lautet „Gut“.

Die Ergebnisse für den Epson EH-TW700 im Überblick:

  • Bildqualität
  • Handhabung
  • Umwelteigenschaften

Merkmale:

  • Projektionsart: Normaldistanz
  • Bildgeber/ Lichtquelle: LCD/ HQL
  • Lichtstrom Normal-/ Sparbetrieb: 2.388/ 1.606 Lumen
  • Kontrastverhältnis im Normalbereich: 1 zu 21.298
  • HDR/ Zoomfaktor optisch: 1,6
  • Projektionsabstand: 1,16 – 9,58 m
  • Bilddiagonale für 16:9: 1,02 – 5,08 m
  • Lens Shift/ Trapezkorrektur für alle Ecken
  • Anschlüsse: 2 HDMI ohne MHL, analoger Audioausgang
  • Netzwerk: Bluetooth
  • beleuchtete Fernbedienung
  • jährliche Stromkosten: 67 Euro
  • Leistungsaufnahme Normal-/ Sparbetrieb/ Standby: 295/ 232/ 0,4 Watt
  • Lampenlebensdauer Normal-/ Sparbetrieb: 3.500/ 5.000 Std.
  • Garantie Beamer/ Lampe: 24 Monate/ k.A.
  • Breite x Höhe x Tiefe: 41 x 17 x 33 cm
  • Gewicht: 6,6 kg

LG überzeugt durch den niedrigsten Energieverbrauch

Sieben weitere UHD-Beamer im Test sind „gut“:

  • Der zweite Platz geht an den Optoma UHZ50 (etwa 2.500 Euro), der ebenfalls mit einer guten Bildqualität aufwarten kann, sich einfach bedienen lässt und noch dazu äußerst leise arbeitet.
  • Der LG CineBeam HU710PW (etwa 2.360 Euro) wird dank seines niedrigen Stromverbrauchs zum Umwelttipp der Tester. Aufs Jahr gesehen liegen die Stromkosten bei etwa 25 Euro.
  • Als günstigster „guter“ Beamer mit UHD-Auflösung fällt der Viewsonic PX701-4K (etwa 935 Euro) auf. Für Film- und Sportübertragungen eignet er sich allerdings weniger gut.

Zu den übrigen vier guten UHD-Beamern zählen der BenQ TK700STi (etwa 1.300 Euro), der BenQ W1800i (etwa 1.340 Euro), der Optoma UHD55 (etwa 1.490 Euro) und der Acer H6815BD (etwa 1.040 Euro). Die Note „Befriedigend“ geht an die UHD-Beamer XGimi Horizon Pro (etwa 1.660 Euro) und Samsung The Premiere LSP7T (etwa 2.290 Euro), die beide nur eine mittelmäßige Bildqualität bieten und sich recht umständlich bedienen lassen.

Drei gute UHD-Beamer aus dem Test bei Amazon

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Bester Full HD-Beamer im Test: BenQ TH585P

Unter den günstigeren Full HD-Beamern geht der Testsieg an den BenQ TH585P (etwa 650 Euro). Er kann mit einer starken Bildqualität punkten, lediglich im technischen Test gibt es leichte Abzüge. Für den Filmabend oder die Sportübertragung eignet er sich gut. Die Handhabung gestaltet sich sehr einfach, allerdings verbraucht er recht viel Strom. Insgesamt gibt es die Note „Gut“.

Die Ergebnisse für den BenQ TH585P im Überblick:

  • Bildqualität
  • Handhabung
  • Umwelteigenschaften

Merkmale:

  • Projektionsart: Normaldistanz
  • Bildgeber/ Lichtquelle: DPL/ HQL
  • Lichtstrom Normal-/ Sparbetrieb: 1.675/ 1.095 Lumen
  • Kontrastverhältnis im Normalbereich: 1 zu 765
  • Zoomfaktor optisch: 1,1
  • Projektionsabstand: 1,99 – 7,30 m
  • Bilddiagonale für 16:9: 1,52 – 5,10 m
  • Anschlüsse: je1x HDMI mit/ ohne MHL, analoger Audioausgang
  • jährliche Stromkosten: 62 Euro
  • Leistungsaufnahme Normal-/ Sparbetrieb/ Standby: 289/ 205/ 0,3 Watt
  • Lampenlebensdauer Normal-/ Sparbetrieb: 4.000/ 15.000 Std.
  • Garantie Beamer/ Lampe: 36/ 12 Monate
  • Breite x Höhe x Tiefe: 31 x 11 x 23 cm
  • Gewicht: 2,8 kg

„Gut“ und günstig: der Beamer von Acer

Zwei weitere Beamer mit Full HD-Auflösung sind ebenfalls „gut“. Platz 2 geht an den günstigen Acer H6542ABDi (etwa 530 Euro), zugleich Preistipp der Redaktion. Er bietet ein gutes Bild und lässt sich einfach bedienen, der Energieverbrauch könnte jedoch geringer sein. Der Epson EB-FH06 (etwa 670 Euro) wartet ebenfalls mit einer überzeugenden Bildqualität auf, eignet sich aber etwas weniger gut für Film- und Sportprojektionen.

„Befriedigend“ sind der Epson EH-LS300B (etwa 2.080 Euro) für die Ultrakurzdistanz und der Optoma HD146X (etwa 685 Euro), die beide eine mittelmäßige Bildqualität aufweisen. Das Modell von Epson zeigt in der technischen Prüfung bis zu 35 Prozent Vignettierung in den Ecken.

Die besten Beamer für Film und Sport

Insgesamt können sich elf Beamer im Vergleich von Stiftung Warentest bewähren (Ausgabe 11/2022). Unter den Modellen mit UHD-Auflösung bietet der Epson EH-TW700 das beste Bild, der LG CineBeam HU710PW punktet durch seinen geringen Energieverbrauch. Als bester Beamer mit Full HD-Auflösung schneidet der BenQ TH585P ab, als Preistipp fällt der günstige Acer H6542ABDi auf.

0 / 5 5 Bewertungen: 10

Your page rank:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert