Diese Hausmittel helfen gegen Muskelkater, Muskelschmerzen und MuskelkrÀmpfe

Es gibt wohl kaum einen Sportler, der noch nie mit Muskelkater, Muskelschmerzen oder MuskelkrĂ€mpfen zu kĂ€mpfen hatte. Lange Zeit dachte man, dass eine „ÜbersĂ€uerung der Muskulatur“ die Ursache fĂŒr einen Muskelkater ist. Inzwischen ist bekannt, dass es sich bei einem Muskelkater um Mikroverletzungen der einzelnen Muskelzellen oder Muskelfasern handelt. Diese entstehen durch die mechanische Überbelastung kleinster muskulĂ€rer Strukturen, z. B. nach ungewohnten körperlichen Anstrengungen nach lĂ€ngerer Pause, hĂ€ufigen Abbremsbewegungen, neuen sportlichen Übungen oder extremen Belastungen ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Hausrezepte gegen Muskelkater

Foto: Teodororoianu | Dreamstime.com

Foto: Teodororoianu | Dreamstime.com

Haben Sie sich einen Muskelkater geholt, darf der betroffene Muskel am Tag darauf nicht erneut ĂŒberbeansprucht werden. Ruhen sollte er allerdings auch nicht. Es empfehlen sich leichte Gymnastik, SaunagĂ€nge sowie heiße BĂ€der und Massagen. Zudem sollten die schmerzenden Muskeln mit einem Hautfunktionsöl eingerieben werden. Ferner hilft Tigerbalsam, eine Salbe aus dem Fernen Osten. Sie enthĂ€lt Nelkenöl, Zimtöl, Pfefferminzöl sowie Menthol und Kampfer und verschafft sehr schnell Linderung. Um dem Muskelkater vorzubeugen, sollten Sie viel MĂŒsli, Haferflocken und Milchprodukte essen.

Hausrezepte gegen Muskelschmerzen

Gegen Muskelschmerzen helfen heiße HeublumenvollbĂ€der (möglichst zweimal pro Woche), Dampfkompressen und Tee aus Weidenrinde, Pappelrinde, Eschenrinde, Sandseggenwurzel, Schilfwurzel und Riedgraswurzel oder schweißtreibender HolunderblĂŒtentee, der schluckweise zu trinken ist. Auch sollten Sie kalte FĂŒĂŸe vermeiden und viel Honig, Vollkornprodukte sowie rohes Obst und GemĂŒse essen. Fleisch sollten Sie nur in Maßen verzehren.

Hausrezepte gegen MuskelkrÀmpfe

Die sehr schmerzhaften MuskelkrĂ€mpfe entstehen durch Magnesium- oder Calciummangel im Blut. Muskelschmerzen treten z. B. bei Fehlhaltung, Stress, falschen Bewegungen oder Bewegungsmangel auf. Bei einem Muskelkrampf sollten Sie das betroffene Körperteil ganz bewusst entspannen. Den verkrampften Muskel abwaschen und einen kĂŒhlen Wadenwickel anlegen. Auch helfen Massagen und ein Löffel Lebertran oder Keimöl.


Fitnesstracker im Test: Smartwatches ĂŒberzeugen durch genauere Messwerte Kleine Allesfinder: Die 3 besten GPS-Tracker unter 100 Euro 3 gute Camping-SchlafsĂ€cke unter 150 Euro Zelt kaufen: 3 sehr gute Camping-Zelte unter 200 Euro