Benzin-Heckenschere Fuxtec FXMH 1.2 im Test

Sommerzeit ist Gartenzeit – und wer sich in einem schönen Garten erholen und entspannen möchte, sollte sich auch um diesen kümmern. Dazu gehört neben dem Rasenmähen, dem Blumen pflanzen und der Beetpflege auch das Heckenschneiden, was mit einer guten Heckenschere zum Kinderspiel wird. Wer im Garten keinen Strom hat, dem sei eine Akku- oder Benzin-Heckenschere empfohlen. Ein „gutes“ Einstiegsklasse-Modell erhält man mit der Fuxtec FXMH 1.2 (um 100 Euro), die im Test des Magazins Heimwerker Praxis (Heft 3/2012) mit souveräner Leistung überzeugte. 

Letzte Aktualisierung am 22.08.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Das Arbeiten mit der Motor-Heckenschere ist einfach: So hat die Maschine ein „hervorragendes“ Abspringverhalten und ein verhältnismäßig geringes Gewicht. Auch beim Arbeiten über Kopf konnte die Heckenschere mit drehbarem Handgriff punkten. Außerdem werde die Benzin-Heckenschere von Fuxtec (hier erhältlich) auch mit dickem Geäst problemlos fertig. Einen weiteren Pluspunkt gab es für den günstigen Preis. Gesamtnote: 1,6.

Zur Ausstattung der Benzin-Heckenschere Fuxtec FXMH 1.2, die betriebsfertig geliefert wird, gehört ein 1,2 PS starker Zweitaktmotor, der mit einem Öl/ Benzin-Gemisch von 1:40 betrieben wird. Heimwerker Praxis rät jedoch, spezielles Gerätebenzin zu verwenden. Ausführliche Informationen zum Testbericht sind im Magazin Heimwerker Praxis, Ausgabe 3/2012 nachzulesen. Einen Ratgeber über Gartenscheren finden Sie auf dieser Seite.