Ihre Schlagwortsuche nach "eBook-Reader" ergab 7 Treffer!

Stiftung Warentest prüft E-Reader: 2 Geräte erhalten die Note „Sehr gut“

Welcher E-Book-Reader bietet eine gute Bildqualität, ist vielseitig und einfach zu handhaben? Stiftung Warentest hat in Heft 2/2015 acht E-Book-Reader mit E-Paper-Display auf den Prüfstand gestellt, darunter zwei Kindle mit Amazon-Kopierschutz und sechs Modelle mit Adobe-Kopierschutz. Das Ergebnis ist erfreulich: sieben E-Reader im Test schnitten mit dem Urteil „Gut“ oder „Sehr gut“ ab. Absoluter Spitzenreiter war der Amazon Kindle Voyage mit 3 GB Speicher (Note „Sehr gut“, etwa 190 Euro, hier erhältlich). Der E-Book-Reader punktete mit der besten Handhabung und… » weiterlesen «

eBook-Reader im Test: Amazon Kindle Paperwhite 2 ist „sehr gut”

Stiftung Warentest hat in Ausgabe 2/2014 neun eBook-Reader mit ePaper-Display verglichen, darunter eine Bauähnlichkeit und ein Gerät mit Farbdisplay. Bis auf zwei Modelle haben alle Testkandidaten überzeugt – allen voran der Amazon Kindle Paperwhite 2 (baugleich mit dem Amazon Kindle Paperwhite 2 3G), der als einziger eBook-Reader im Test „Sehr gut“ abschnitt. Der Kindle Paperwhite 2 (ab 100 Euro, hier erhältlich) habe eine sehr gute Bildqualität und einen sehr guten Akku. Zudem sei der eBook-Reader einfach zu handhaben und biete… » weiterlesen «

Tablet PC vs. eBook-Reader: Kobo Glo am besten zum Lesen

Der Trend geht zum eBook. Soll man sich nun einen eBook-Reader kaufen, oder können elektronische Bücher auch ganz bequem auf einem Tablet-PC gelesen werden? Computer Bild ist dieser Frage in Heft 13/2013 nachgegangen und hat fünf eBook-Reader gegen fünf Tablet-PCs antreten lassen. Sowohl drei eReader als auch drei Tablet PCs erreichten eine „gute“ Gesamtnote. Insgesamt hatten aber die eBook-Reader die Nase vorn, allen voran der Kobo Glo (um 100 Euro, hier erhältlich). Der Testsieger mache das Lesen zum Vergnügen –… » weiterlesen «

Amazon Kindle Paperwhite: Bester eBook-Reader im Test

Schaut man sich in Bussen und Bahnen um, scheinen immer mehr Leute den eBook-Reader für sich zu entdecken. Die Vorteile eines solchen Lesegerätes liegen klar auf der Hand: Es ist klein, leicht und bietet Platz für hunderte Bücher. Wer sich nun ebenfalls einen eBook-Reader kaufen möchte, dem sei ein Blick in die aktuelle Ausgabe von Stiftung Warentest empfohlen. Das Verbrauchermagazin hat in Heft 6/2013 insgesamt 16 E-Book-Reader zwischen 50 und 189 Euro getestet, darunter drei bauähnliche Geräte. Bester eBook-Reader im… » weiterlesen «

E-Book-Reader im Vergleich: Kobo Glo eignet sich „gut“ für den Alltag

Welcher E-Book-Reader ist gut? Welchen E-Book-Reader kaufen? Computer Bild hat in Heft 1/2013 den Test gemacht. Insgesamt acht Geräte wurden hinsichtlich Funktion, Lesbarkeit von E-Book-Formaten sowie Bedienung und Alltagstauglichkeit geprüft. Bester E-Book-Reader im Vergleich war der Kobo Glo (Note 2,08) für 139 Euro. Der Testsieger sei mit Beleuchtung ausgestattet, wodurch Lesen auch bei schlechten Lichtverhältnissen problemlos möglich sei. Der E-Book-Reader biete Platz für über 1.000 Bücher und zeige alle wichtigen Formate wie PDF, ePub und Mobi an. Durch den Touchscreen… » weiterlesen «

TrekStor eBook Reader 3.0 im Test der Stiftung Warentest

Hugendubel und Weltbild verkaufen derzeit einen E-Book-Reader für 59,99 Euro. Ob sich ein Kauf lohnt, verrät ein Schnelltest der Stiftung Warentest: Der TrekStor eBook Reader 3.0 hat ein Farb­display und 1,5 GB freien internen Speicher. Das reicht je nach Buch­größe für 1.500 E-Books. Die Speicher­kapazität lässt sich durch eine Speicherkarte auf bis zu 32 Gigabyte erweitern. Der TrekStor eBook Reader 3.0 lese gängige E-Book-Formate, z. B. ePub, PDF, txt und fb2. Auch unterstütze das Gerät das verbreitete Kopier­schutz­format Adobe-DRM, schreibt… » weiterlesen «

Kindle 4: E-Book Reader von Amazon im Test

Amazon verkauft die neueste Generation seines Kindle eReaders derzeit für 99 Euro. Das aktuelle Modell soll kleiner, leichter und schneller sein. Was der Kindle E-Book-Reader noch alles zu bieten hat und ob sich ein Kauf lohnt, hat Stiftung Warentest in einem Schnelltest herausgefunden: Der Kindle 4 habe im Gegensatz zum Vorgänger keine Hardware-Tastatur. Wer Text eingeben möchte, müsse das mühsam über eine virtuelle Tastatur und eine Eingabewippe tun, schreibt Stiftung Warentest. Auch habe der neue Kindle keinen Kopfhörerausgang und könne… » weiterlesen «