Einfach aufs Handy tippen und schon öffnet sich die Haustür: Smarte Türschlossantriebe machen es möglich. Einige Türschlossantriebe können sogar ins Smart Home eingebunden werden. Das Plus an Komfort für den Alltag ist gar nicht mal aufwendig zu montieren: Viele Modelle lassen sich einfach an der Türinnenseite über dem vorhandenen Schloss anbringen. Wer ein smartes Türschloss nachrüsten möchte, hat die Auswahl aus Modellen mit und ohne eigenen Schließzylinder. Stiftung Warentest hat verschiedene Schlösser beider Varianten unter die Lupe genommen (Heft 10/2020). Fast alle smarten Türschlossantriebe im Test schneiden mit der Note „Gut“ ab. Eine Schwachstelle bildet die Verbindung zum Internet: Die Verbindung wird über ein Passwort gesichert. Für sichere Passwörter empfiehlt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik eine Länge von mindestens acht Zeichen. Zwei internetangebundene smarte Türschlösser im Test erlauben allerdings die Eingabe von kürzeren Passwörtern.

Die besten smarten Türschlösser aus dem Test der Stiftung Warentest 10/2020

Vorschau
Testsieger
eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb, Weiß, 142950A0, 5.6 x 5.2 x 11.4 cm
Platz 2
Hörmann Funk-Türschlossantrieb weiß (nachrüstbarer Türantrieb für Haus-/Wohnungstüren, inkl. Handsender HSE4-SK)
Platz 3
Nuki Smart Lock 2.0, Türsensor, elektronisches Türschloss, sperren via Bluetooth mit dem Smartphone, smartes Türschloss, einfach nachrüstbar, für Fernzugriff Nuki Bridge erforderlich, Nuki Smart Home
Produkt
eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb, Weiß, 142950A0, 5.6 x 5.2 x 11.4 cm
Hörmann Funk-Türschlossantrieb weiß (nachrüstbarer Türantrieb für Haus-/Wohnungstüren, inkl. Handsender HSE4-SK)
Nuki Smart Lock 2.0, Türsensor, elektronisches Türschloss, sperren via Bluetooth mit dem Smartphone, smartes Türschloss, einfach nachrüstbar, für Fernzugriff Nuki Bridge erforderlich, Nuki Smart Home
Testurteil
„Gut“ (Stiftung Warentest 10/2022)
„Gut“ (Stiftung Warentest 10/2022)
„Gut“ (Stiftung Warentest 10/2022)
Prime-Vorteil
-
Amazon Prime
-
Preis
65,90 EUR
194,43 EUR
-
Testsieger
Vorschau
eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb, Weiß, 142950A0, 5.6 x 5.2 x 11.4 cm
Produkt
eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb, Weiß, 142950A0, 5.6 x 5.2 x 11.4 cm
Testurteil
„Gut“ (Stiftung Warentest 10/2022)
Prime-Vorteil
-
Preis
65,90 EUR
Mehr Infos
Platz 2
Vorschau
Hörmann Funk-Türschlossantrieb weiß (nachrüstbarer Türantrieb für Haus-/Wohnungstüren, inkl. Handsender HSE4-SK)
Produkt
Hörmann Funk-Türschlossantrieb weiß (nachrüstbarer Türantrieb für Haus-/Wohnungstüren, inkl. Handsender HSE4-SK)
Testurteil
„Gut“ (Stiftung Warentest 10/2022)
Prime-Vorteil
Amazon Prime
Preis
194,43 EUR
Mehr Infos
Platz 3
Vorschau
Nuki Smart Lock 2.0, Türsensor, elektronisches Türschloss, sperren via Bluetooth mit dem Smartphone, smartes Türschloss, einfach nachrüstbar, für Fernzugriff Nuki Bridge erforderlich, Nuki Smart Home
Produkt
Nuki Smart Lock 2.0, Türsensor, elektronisches Türschloss, sperren via Bluetooth mit dem Smartphone, smartes Türschloss, einfach nachrüstbar, für Fernzugriff Nuki Bridge erforderlich, Nuki Smart Home
Testurteil
„Gut“ (Stiftung Warentest 10/2022)
Prime-Vorteil
-
Preis
-
Mehr Infos

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Bestes smartes Türschloss ohne Schließzylinder: eQ-3 Eqiva

Mit der Note „Gut“ schneidet der eQ-3 Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb (etwa 78 Euro) ab. Der Testsieger überzeugt durch seinen günstigen Preis und seine einfache Handhabung. Das Türschloss bietet wenige Zusatzfunktionen und lässt sich nicht ins Smart Home einbinden, die Basisversion kann allerdings per App auf dem Handy bedient werden.

Die Ergebnisse für den eQ-3 Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb im Überblick:
+ Montage und Inbetriebnahme
+ Ver- und Entriegerlung
+ Handhabung
+ Datenschutz

Platz 2 geht an das Hörmann Smartkey

Ebenfalls mit der Note „Gut“ bewerten die Tester den Hörmann Smartkey (etwa 197 Euro). Er funktioniert bereits in der Basisvariante gut und besteht den Hacking-Check. Wer den Türschlossantrieb über das Internet bedienen möchte, benötigt den BiSecur Gateway Lan/WLan. Das Set kostet 360 Euro und lässt sich ins Smart Home integrieren. Die sehr lange Batterielaufzeit und die verständliche Montageanleitung überzeugen ebenfalls. Allerdings muss beim Einbau der Schlüsselkopf abgesägt werden. Mieter brauchen dafür eventuell die Einverständnis ihres Vermieters.

Die Ergebnisse für den Hörmann Smartkey im Überblick:
+ Installation und Inbetriebnahme
+ Ver- und Entriegelung
+ Handhabung
+ Datenschutz (in der Basisversion)
Datenschutz (mit BiSecur Gateway)

Das Nuki Smartlock 2.0 überzeugt in der Basisversion

Platz 3 unter den Türschlossantrieben ohne Schließzylinder geht an den Nuki Smartlock 2.0 (etwa 229 Euro). Bereits in der Basisversion ohne Internetzugang bietet er sehr vielfältige Bedienmöglichkeiten. Bis zu 200 Zutrittsberechtigungen lassen sich vergeben. Er weist allerdings die kürzeste Batterielaufzeit im Test auf. Der Internetzugang ist mit der Nuki Bridge möglich, das Set gibt es für 299 Euro. In Kombination erhält der Türschlossantrieb von Nuki allerdings nur die Note „Befriedigend“. Die Tester raten, bei Bedienung über das Internet unbedingt ein starkes Passwort zu verwenden.

Die Ergebnisse für den Nuki Smartlock 2.0 im Überblick:
+ Installation und Inbetriebnahme
+ Ver- und Entriegerlung
+ Handhabung
+ Datenschutz (in der Basisversion)
Datenschutz (mit Nuki Bridge)

Auch Abus und der Ekey Uno Fingerprint sind „gut“

Die Note „Gut“ geht auch an die beiden weiteren Türschlossantriebe ohne Schließzylinder im Testbericht: Der Abus Hometec Pro CFA 3000 inkl. Fernbedienung (etwa 159 Euro) lässt sich zwar nicht per Handy bedienen, erweist sich im Test allerdings als sehr sicher. Die Einbindung ins Smart Home ist nicht möglich. Für den Einbau muss der Schlüsselkopf abgesägt werden, Mieter sollten vor dem Einbau mit ihrem Vermieter reden.

Der Ekey Uno Fingerprint inkl. Eqiva Bluetooth Smart Türschlossantrieb (etwa 375 Euro) erlaubt es, das Eqiva Schloss mit dem Finger zu öffnen. Das ist praktisch, allerdings dauert es im Test rund neun Sekunden, bis die Tür aufgeht. Immerhin erkennt der Sensor die Fingerabdrücke zuverlässig. Die Datenschutzerklärung weist den Testern zufolge deutliche Mängel auf.

Bestes smartes Türschloss mit Schließzylinder: Yale Entr (YA95)

Unter den Türschlossantrieben mit Schließzylinder überzeugt der Yale Entr (YA95) (etwa 310 Euro) und erhält die Note „Gut“. Der Akku hält mehr als 14.500 Schließvorgänge durch, das bei weitem beste Ergebnis im Test. Der Türschlossantrieb von Yale erlaubt vielseitige Bedienungsmöglichkeiten, unter anderem mit Fingerabdruck. Bei dieser Variante dauert es allerdings neun Sekunden, bis die Tür aufgeht, und das Schloss erkennt Fingerabdrücke nicht immer zuverlässig. Da der alte Schließzylinder entfernt werden muss, gestaltet sich die Installation etwas aufwendiger.

Die Ergebnisse für den Yale Entr (YA95) im Überblick:
+ Installation und Inbetriebnahme
+ Ver- und Entriegelung
+ Datenschutz
Handhabung

Danalock ist lediglich „mangelhaft“

Der Danalock V3 Bluetooth (etwa 179 Euro) fällt sowohl in der Version ohne Internetzugang als auch in der Variante mit Danabridge Bluetooth-Wifi DBV3-EU (etwa 248 Euro) durch. Er funktioniert zwar in beiden Varianten gut und ist als einziger Türschlossantrieb mit Schließzylinder im Test mit einem Einbruchalarm ausgestattet, den Testern gelingt es allerdings innerhalb von fünf Minuten, das Schloss aufzubohren. Die Bedienung über das Internet ist ebenfalls nicht gut abgesichert. Die Datenschutzerklärung weist deutliche Mängel auf. Die Tester hatten zudem Probleme, das Schloss ins Smart Home zu integrieren. Insgesamt reicht es nur für die Note „Mangelhaft“.

Smarte Türschlösser: Vorteile, Sicherheit und Voraussetzungen

Ein smarter Türschlossantrieb bietet einige Vorteile im Alltag:

  • Die Tür lässt sich bequem per Handy und der zum Schloss gehörenden App öffnen.
  • Es lassen sich Zugriffsberechtigungen für verschiedene Personen einrichten, ebenso wie Zeitfenster, wann diesen Personen Einlass gewährt werden soll. So muss zum Beispiel dem Pflegedienst oder Gästen nicht eigenhändig die Tür geöffnet werden.
  • Die Apps vieler Anbieter erstellen ein Protokoll aller Schließvorgänge. So sehen Bewohner, wer sich wann wie lange im Haus aufhält.
  • Einige Türschlossantriebe lassen sich ins Smart Home integrieren und mit weiteren Smart Home-Geräten im Haus vernetzen. Dazu zählen die Testkandidaten von Hörmann, Nuki, Yale und Danalock.
  • Die Schlösser von Yale und Danalock lassen sich zudem per Geofencing öffnen, das bedeutet, sie erkennen über die Standort-Funktion des Smartphones, wenn der Bewohner in Bluetooth-Nähe ist und öffnen die Tür automatisch.

Wie sicher sind die Türschlossantriebe?

Bei mit dem Internet verbundenen Türschlössern machen sich einige Anwender Sorgen um die Sicherheit. Wie leicht lassen sich die Schlösser hacken? Haben Einbrecher leichtes Spiel? Auch das haben die Tester geprüft. Die gute Nachricht: Ein langes, starkes Passwort reicht meist aus, um internetangebundene Schlösser ohne Bedenken verwenden zu können. Eine größere Gefahr als das Hacken stellt das Aufbohren der Schlösser dar. Einbrecher möchten in der Regel möglichst schnell ins Haus und gehen rabiat gegen die Türschlösser vor. Türschlösser ohne Schließzylinder sind hier relativ sicher, bei den Türschlössern mit eigenen Schließzylindern überzeugt das Modell von Yale.

Ein weiteres Sicherheitsrisiko bildet die Batterie. Ist der Akku der Schlösser leer, kommt man nicht mehr ins Haus. Die meisten Systeme warnen bei leerem Akku rechtzeitig. Dennoch ist es ratsam, einen Ersatzschlüssel beim Nachbarn zu lagern.

Wird das Smartphone gestohlen oder geht es verloren, lassen sich die Schlösser noch mit dem Handy einer anderen Person öffnen, die eine Zugangsberechtigung hat. Allerdings sollte die Zugangsberechtigung für das abhanden gekommene Smartphone möglichst schnell geändert werden. Wie Stiftung Warentest informiert, wird die Hausratversicherung durch den Einbau eines smarten Türschlosses nicht teurer.

Voraussetzungen und Einbau

Für den Einbau eines smarten Schlosses müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Für einen Türschlossantrieb ohne Schließzylinder sollte das vorhandene Schloss einen Profilzylinder mit Not- und Gefahrenfunktion besitzen. Mit ihm lässt sich die Tür auch aufschließen, wenn der Schlüssel von innen steckt.
  • Smarte Türschlösser erfüllen nicht die für Brand- und Fluchtschutztüren erforderlichen Sicherheitsstandards.
  • Mieter dürfen grundsätzlich ein smartes Türschloss einbauen, eine Absprache mit dem Vermieter ist jedoch ratsam. Bei Auszug muss in der Regel der alte Zustand der Tür wieder hergestellt werden.
  • Zusätzliche Sicherheitsschlösser wie Querriegel oder Stangenriegel können weiterhin nur per Hand geöffnet werden.

Die Montage der smarten Schlösser funktioniert recht einfach: Türantriebe ohne Schließzylinder werden lediglich an das vorhandene Schloss geklebt, gesteckt oder geschraubt. Der Schließzylinder auf der Türinnenseite muss in der Regel einige Millimeter überstehen.

Fazit: Wer ein smartes Türschloss nachrüsten möchte, muss dafür nicht viel Geld ausgeben. Der beste Türschlossantrieb im Test von Stiftung Warentest (Ausgabe 10/2020) ist auch der günstigste: Der eQ-3 Eqiva funktioniert einfach und zuverlässig und kann wahlweise mit dem Ekey Uno Fingerabdrucksensor kombiniert werden. Vielseitiger, allerdings auch teurer, sind der Nuki Smartlock 2.0 und der Yale Entr mit eigenem Schließzylinder.

0 / 5 5 Bewertungen: 10

Your page rank:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert