E-Book-Reader im Vergleich: Kobo Glo eignet sich „gut“ für den Alltag

Welcher E-Book-Reader ist gut? Welchen E-Book-Reader kaufen? Computer Bild hat den Test gemacht. Insgesamt acht Geräte wurden hinsichtlich Funktion, Lesbarkeit von E-Book-Formaten sowie Bedienung und Alltagstauglichkeit geprüft. Bester E-Book-Reader im Vergleich war der Kobo GloKobo Glo (Note 2,08) für 139 Euro. Der Testsieger sei mit Beleuchtung ausgestattet, wodurch Lesen auch bei schlechten Lichtverhältnissen problemlos möglich sei. Der E-Book-Reader biete Platz für über 1.000 Bücher und zeige alle wichtigen Formate wie PDF, ePub und Mobi an. Durch den Touchscreen lasse sich der Kobo Glo intuitiv bedienen. Die Alltagstauglichkeit sei „gut“.

Letzte Aktualisierung am 16.06.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Der zweitplatzierte Kindle Paperwhite 3GKindle Paperwhite 3G (Note 2,24) für ca. 189 Euro spiele qualitativ mit dem Kobo Glo in einer Liga, schreibt Computer Bild. Die Beleuchtung sei durch ihre angenehme Farbe sogar die beste im Test gewesen. Einen weiteren Pluspunkt gab es dafür, dass sich das Gerät weltweit ohne Verbindungskosten E-Books aus dem Kindle-Store per Mobilfunk herunterladen kann. Allerdings könne der Paperwhite von Amazon nur Bücher aus dem Kindle-Store lesen. Auch sei das Gerät nicht besonders widerstandsfähig.

Der Sony PRS-T2 für 139 Euro erreichte mit der Note 2,46 den dritten Platz. Der Bildschirm sei „sehr gut“ lesbar und das Gehäuse hochwertig. Gegenüber dem Kobo Glo und dem Amazon Kindle Paperwhite 3G fehlen dem Gerät jedoch eine Beleuchtung und ein Zugang zu einem Shop-System. Insgesamt waren drei E-Book-Reader im Vergleich „befriedigend“ und zwei „ausreichend“. Der ausführliche Testbericht zu den E-Book-Readern ist in der Computer Bild (Heft 1/2013) nachzulesen.

Weiterlesen: E-Book-Reader im Test: Testsieger PocketBook Touch ist sehr komfortabel

Kobo Glo und Kindle Paperwhite im Video