Yamaha BDX 610 im Test: Blu-ray-Receiver mit guter Bildqualität

Wer bereits gute Lautsprecher hat oder sein Boxenset selbst zusammenstellen möchte: Yamaha bietet den Blu-ray-Receiver aus dem Komplettset BDX 610 auch einzeln an. Wie gut der Blu-ray-Receiver ist und ob ein Kauf lohnt, hat die Zeitschrift Audio Video Foto Bild in Heft 3/2012 herausgefunden. Zunächst einmal sei zu sagen, dass das Komplettset aus fünf Satelliten-Lautsprechern, einer Bassbox sowie AV-Receiver und Blu-ray-Player besteht. Neben 2D und 3D spiele der BRX 610 auch DVDs und CDs ab, so die Tester. Zudem habe das Gerät ein UKW-Radio an Bord.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Die Inbetriebnahme des Yamaha BRX 610Yamaha BRX 610 ist laut Testbericht etwas mühsam. Auch seien keine Lautsprecherkabel im Lieferumfang enthalten. Die Boxen müsse man nach Gehör auf gleiche Lautstärke einstellen. Außerdem müsse der Receiver für guten Klang wissen, wie weit die fünf Satelliten vom Hörplatz entfernt sind. In puncto Ausstattung hatten die Tester ebenfalls einiges zu kritisieren: So habe der BRX 610 keine HDMI-Eingänge. Es gebe lediglich Buchsen für ein analoges HiFi-Gerät, einen Digitaleingang und einen FBAS-Anschluss.

Selbstgebrannte Discs mit JPEG-Bilder sowie MP3s und DivX spiele der Blu-ray-Receiver ab – sowohl über USB-Buchse als auch über seinen Netzwerkanschluss. Internet nutze das Gerät nur eingeschränkt. Insgesamt gebe der Yamaha BRX 610 Bilder ohne rauschen, ruckeln oder flimmernde Kanten wieder. Der Klang der mitgelieferten Surround-Lautsprecher sei dünn, die Bässe kraftlos und die S-Laute würden zischen, so AVF Bild. Filmton fehle es an satten Raumklangeffekten. Fazit: Der BRX 610 ist vergleichsweise teuer. Testnote: 2,94. Ausführliche Informationen zum Test kann man in der Audio Video Foto Bild 3/2012 nachlesen.