Wirklich warm und gemĂĽtlich? 10 Daunendecken im Test

In knackig kalten Nächten möchte man es wenigstens im Bett schön warm haben. Eine Daunendecke für den Winter verspricht ein besonders kuscheliges Schlaferlebnis. Wer eine Daunendecke kaufen möchte, hat zwei Klassen zur Auswahl: Klasse I steht für einen sehr geringen Anteil anderer Elemente in der Füllung, wie etwa gebrochene Federn oder wiederaufbereitete Daunen. Dieser Anteil darf fünf Prozent der Gesamtfüllung nicht übersteigen. Bei Daunendecken der Klasse II ist ein Anteil von maximal 15 Prozent erlaubt. Ob Daunendecken halten, was sie versprechen, hat Stiftung Warentest geprüft. Für den Testbericht (Heft 11/2020) haben sich zehn Gänsedaunendecken nicht nur dem Praxis-Schlaftest stellen müssen, die Tester haben auch den Gehalt an Daunen und Federn nachgemessen. Außerdem haben sie Angaben zur Herkunft der verwendeten Daunen angefordert. Das Testergebnis ist ernüchternd: Keine Daunendecke ist besser als „befriedigend“.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Die beste Daunendecke im Test kommt von Centa-Star

Das Centa-Star Moments Winterbett warm (etwa 350 Euro) schneidet als beste Daunen-Bettdecke für den Winter ab. Auch für den Testsieger reicht es allerdings nur für die Note „Befriedigend“. Gefüttert ist die Decke mit Daunen und Federn von Gans und Ente, für die Deklaration gibt es die Bestnote. Die Schlafeigenschaften fallen allerdings nur mittelmäßig aus, was vor allem an einer niedrigen Atmungsaktivität und dem geringen Volumen der Daunen liegt. Die Verarbeitung ist zwar gut, allerdings dringen viele Daunen- und Federteilchen durch die dünne Hülle. Die Herkunft der Gänsefedern und -daunen lässt sich bis zur Mast nachverfolgen, die Herkunftsangaben zu den Entendaunen sind lückenhaft.

Die Ergebnisse fĂĽr das Centa-Star Moments Winterbett warm im Ăśberblick:
+ Deklaration
Schlafeigenschaften
Haltbarkeit

Merkmale:
✓ Wärmeisolation laut Prüfung: hoch (0,83 m²K/W)
âś“ Zusammensetzung der FĂĽllung/ Klasse laut Anbieter: 90% Daunen, 10% Federn/ I
âś“ ermittelte Zusammensetzung der Federn/ Klasse: 90% Daunen, 10% Federn/ I
✓ Bezeichnung der Daunen und Federn laut Anbieter: weiße neue Gänsedaunen und -federn
âś“ ermittelte GeflĂĽgelart Gans/ Ente: 82% / 18%
✓ Größe laut Anbieter: 135 x 200 cm
âś“ ermitteltes Gesamtgewicht: 1540 g
âś“ FĂĽllgewicht laut Anbieter/ ermittelt: 840 g/ 855 g
✓ waschbar in haushaltsüblicher Waschmaschine bei 40 °C/ trocknergeeignet


Platz 2 geht an die Traumina Kassettendecke

Die Traumina Kassettendecke WK 4 Cube Daune (etwa 450 Euro) fällt im Test vor allem durch ihre gute Haltbarkeit auf. Die Schlafeigenschaften sind abermals nur mittelmäßig, wobei sie anschmiegsam ist und warm hält. Kritik gibt es an der Deklaration: Die ermittelte Daunenfüllung sowie die Klasse der verwendeten Daunen stimmen nicht mit den Herstellerangaben überein. Insgesamt bekommt die Decke ebenfalls die Note „Befriedigend“. Die Lieferketten lassen sich offen nachverfolgen.

Die Ergebnisse fĂĽr die Traumina Kassettendecke WK 4 Cube Daune im Ăśberblick:
+ Haltbarkeit
Schlafeigenschaften
Deklaration

Merkmale:
✓ Wärmeisolation laut Prüfung: hoch (0,89 m²K/W)
âś“ Zusammensetzung der FĂĽllung/ Klasse laut Anbieter: 100% Daunen/ I
âś“ ermittelte Zusammensetzung der Federn/ Klasse: 90% Daunen, 10% Federn/ II
✓ Bezeichnung der Daunen und Federn laut Anbieter: weiße ungarische neue Gänsedaunen
âś“ ermittelte GeflĂĽgelart Gans/ Ente: 88% / 12%
✓ Größe laut Anbieter: 135 x 200 cm
âś“ ermitteltes Gesamtgewicht: 1520 g
âś“ FĂĽllgewicht laut Anbieter/ ermittelt: 760 g/ 754 g
✓ waschbar in haushaltsüblicher Waschmaschine bei 40 °C/ trocknergeeignet


Die Decke von Sanders-Kauffmann bietet eine sehr gute Verarbeitung

Auch die Sanders-Kauffmann Elegance 700 warm (etwa 400 Euro) ist insgesamt gut verarbeitet. Allerdings dringen einige Feder- und Daunenteilchen durch die Hülle. Sie ist sehr anschmiegsam, könnte allerdings atmungsaktiver sein. Den recht guten Gesamteindruck trübt die Deklaration. Abermals stimmen die Herstellerangaben zur Füllung nicht mit den im Test ermittelten Ergebnissen überein. Die Herkunft der Gänsefedern und -daunen kann bis zum Schlachtbetrieb in Polen nachverfolgt werden, die der Entendaunen bis zum Zwischenhändler. Die Gesamtnote lautet „Befriedigend“.

Die Ergebnisse fĂĽr die Sanders-Kauffmann Elegance 700 warm im Ăśberblick:
+ Haltbarkeit
Schlafeigenschaften
Deklaration

Merkmale:
✓ Wärmeisolation laut Prüfung: hoch (0,84 m²K/W)
âś“ Zusammensetzung der FĂĽllung/ Klasse laut Anbieter: 100% Daunen/ I
âś“ ermittelte Zusammensetzung der Federn/ Klasse: 90% Daunen, 10% Federn/ I
✓ Bezeichnung der Daunen und Federn laut Anbieter: weiße europäische neue Gänsedaunen
âś“ ermittelte GeflĂĽgelart Gans/ Ente: 88% / 12%
✓ Größe laut Anbieter: 135 x 200 cm
âś“ ermitteltes Gesamtgewicht: 1225 g
âś“ FĂĽllgewicht laut Anbieter/ ermittelt: 600 g/ 605 g
✓ waschbar in haushaltsüblicher Waschmaschine bei 60 °C/ trocknergeeignet


Die Daunendecke von Otto ist nur „mangelhaft“

Die Note „Befriedigend“ geht noch an vier weitere Daunendecken im Test:

  • Die Paradies Galia 90 warm (etwa 350 Euro) bietet gute Schlafeigenschaften, weist allerdings Mängel bei der Deklaration auf und Daunenteilchen dringen durch die HĂĽlle.
  • Die Allnatura Daunen-Körperzonen-Bettdecke Ansara-Forma (etwa 290 Euro) fällt deutlich größer aus als vom Hersteller angegeben und läuft nach dreimaligem Waschen merklich ein. Die Schlafeigenschaften sind mittelmäßig.
  • Bei der Badenia Irisette Edda 2120 Daunen Kassettendecke warm (etwa 179 Euro) stimmt die Deklaration, die Decke läuft aber ebenfalls beim Waschen ein.
  • Die Schlafeigenschaften der Billerbeck Daunendecke 302 Almira (etw330 Euro) sind gut, jedoch wandert die FĂĽllung beim Waschen, auĂźerdem dringen Feder- und Daunenteilchen durch die HĂĽlle.

Lediglich „ausreichend“ sind die Dänisches Bettenlager Daunen-Kassettendecke Andeo (etwa 200 Euro) und die Ikea Fjällhavre (etwa 100 Euro). Beide Decken bieten gute Schlafeigenschaften und die Deklaration stimmt, allerdings laufen sie beim Waschen ein und zeigen starke Veränderungen. Bei der Ikea-Decke dringt zudem ein sehr großer Teil Daunen- und Federteilchen durch die Hülle. Trotz guter Schlafeigenschaften reicht es bei der Otto My Home Gänsedaunendecke Premium Tim (etwa 250 Euro) nur für die Gesamtnote „Mangelhaft“. Das liegt in erster Linie an den schlechten Wascheigenschaften. Die Decke läuft sehr deutlich ein und zeigt nach dreimaligem Waschen starke Veränderungen der Füllung.


Stammen die Daunen und Federn aus Lebendrupf?

Lebendig gerupft zu werden ist für Vögel eine Qual. In der EU ist dieses Verfahren daher offiziell verboten, bei lebenden Tieren dürfen lose Federn lediglich aus dem Gefieder gestrichen werden. Das Rupfen ist ausschließlich bei toten Tieren erlaubt. Tierschützern zufolge lässt sich der Lebendrupf bei Daunen von der Gans jedoch nicht komplett ausschließen. Die Tester haben die Hersteller zur Herkunft der Daunen befragt. Das Ergebnis: Wer eine Daunendecke kaufen möchte, kann oft nicht genau nachvollziehen, woher die Füllung stammt. Zwar haben alle Anbieter im Test Tierwohl-Zertifikate vorweisen können, welche die Verwendung von Daunen aus Lebendrupf und Stopfleberproduktion ausschließen und eine transparente Nachprüfbarkeit der Lieferketten versprechen. Im Praxistest legen allerdings nur drei der zehn Hersteller die Herkunft komplett offen: Bei den Decken von Allnatura, Dänisches Bettenlager und Traumina lassen sich die Lieferketten bis zum Aufzuchtbetrieb der Vögel zurückverfolgen. Die anderen Hersteller können keine derart vollständigen Belege vorweisen.

Daunendecke waschen: So funktioniert es

Den Herstellerangaben zufolge lassen sich alle Daunendecken im Test in einer haushaltsüblichen Waschmaschine waschen, die Decken von Sanders-Kauffmann, Billerbeck, Badenia, Ikea und Otto sogar bei 60 °C. Außerdem sollen sie trocknergeeignet sein. In der Praxis laufen viele Modelle jedoch deutlich ein oder die Daunen wandern aus den Kammern und verklumpen. Für optimale Hygiene sollte eine Daunendecke alle ein bis zwei Jahre gewaschen werden. Dafür wird sie ohne andere Textilien in die Waschtrommel gegeben. Auf Weichspüler sollte verzichtet werden. Um verklumpten Daunen vorzubeugen, empfiehlt es sich, drei Tennisbälle mit in die Maschine zu geben.

Was tun gegen schlechten Geruch?

Verströmt eine neu gekaufte Decke schlechten Geruch, kann das an unzureichend gereinigten Federn und Daunen liegen. Häufig ist dies bei billigen Daunendecken der Fall. Oft reicht es, die Daunendecke zu waschen und sie vor der Benutzung gründlich auszulüften. Damit die Daunen nach dem Waschen nicht anfangen zu müffeln, müssen sie richtig getrocknet werden. Am besten gelingt dies im Trockner. Ohne Trockner braucht es oft zwei bis drei Tage, bis die Daunen richtig durchgetrocknet sind.

Fazit: Keine der Daunendecken im Testbericht von Stiftung Warentest (Ausgabe 11/2020) kann vollkommen überzeugen. Testsieger wird das Centa-Star Moments Winterbett mit der Note „Befriedigend“. Bei den Decken von Traumina und Allnatura lässt sich immerhin die Herkunft der Daunen nahtlos nachverfolgen.


Kaffeevollautomat kaufen: Diese 7 Modelle ĂĽberzeugen im Test Bio liegt vorn: Vegetarisches Hack im Test von Ă–ko-Test Knusprige Kruste, lockere Krume: Diese Brotbackautomaten backen am besten Mikrowelle gĂĽnstig online kaufen: Die 3 besten Mikrowellen unter 100 Euro