Stark gegen Schädlinge: Viele Schutzprogramme für Windows bewähren sich im Test

Ohne Virenschutz im Internet unterwegs zu sein, kann gefährlich werden: Schnell installiert sich Schadsoftware auf dem Rechner, die sensible Daten ausliest oder Dateien verschlüsselt und zur Freigabe Lösegeld fordert. Das Microsoft Betriebssystem Windows kommt zwar mit einem bordeigenen Virenschutz daher, dem Windows Defender, laut Stiftung Warentest bietet dieser jedoch nur einen Basisschutz. Phishing-Attacken durch gefälschte Webseiten kann er nicht erkennen. Den Defender und 18 weitere Schutzprogramme für Windows hat Stiftung Warentest einer Prüfung unterzogen und die Antivirenprogramme im Test gegen 40.000 Schädlinge, bösartige Webseiten und Phishing-Mails antreten lassen (Heft 3/2020). Guten Virenschutz gibt es dabei schon kostenlos. Doch selbst die beste Antivirensoftware (hier für MacOS) bietet keinen 100-prozentigen Schutz. Die Aufmerksamkeit der Nutzer ist ebenfalls gefragt. Sie sollten nicht auf Links in dubiosen E-Mails klicken, Software von unbekannten Webseiten herunterladen oder fremde Programme starten.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Das beste Windows-Antivirenprogramm im Test kommt von Avira

Avira Antivirus Pro (25 Euro im Jahr pro Einzelplatzlizenz) wird von Stiftung Warentest als bestes Antivirenprogramm für Windows ausgezeichnet. Die Software erhält die Note „Sehr gut“. Sie bietet sehr gute Wächter, die permanent nach Schadprogrammen suchen, Angreifer blockieren und schädliche Dateien löschen. Auch die Scanner, die auf Befehl des Anwenders nach Schadprogrammen suchen, sowie der Phishing-Schutz sind sehr gut. Lob gibt es auch für die einfache Handhabung und die geringe Belastung des Rechners. Der Testsieger prüft den Rechner allerdings nicht auf Software-Updates und bietet keine Möglichkeit, ein Rettungsmedium anzulegen.

Die Ergebnisse fĂĽr Avira Antivirus Pro im Ăśberblick:
+ Schutz
+ Handhabung
+ geringe Rechnerbelastung

Merkmale:
âś“ Sitz des Anbieters: Deutschland


Platz 2 geht an die Avira Free Security Suite

Kaum schlechter als der kostenpflichtige Testsieger schneidet die kostenlose Antivirensoftware Avira Free Security Suite ab. Stiftung Warentest vergibt ebenfalls die Note „Sehr gut“. Wächter, Scanner und Phishing-Schutz funktionieren so gut wie bei der Bezahlversion, außerdem prüft die kostenlose Variante den Rechner auf Software-Updates.

Die Ergebnisse fĂĽr Avira Free Security Suite im Ăśberblick:
+ Schutz
+ Handhabung
+ geringe Rechnerbelastung

Merkmale:
âś“ PrĂĽft Rechner auf Software-Updates
âś“ Sitz des Anbieters: Deutschland


Avast Free Antivirus auf Platz 3

Ein gutes Antivirenprogramm ist auch die kostenlose Software Avast Free Antivirus. Wächter, Scanner und Phishing-Schutz funktionieren zuverlässig, die Handhabung ist einfach. Die Software prüft nicht nur, ob die Programme auf dem Rechner aktuell sind, sie bietet auch die Möglichkeit, einen USB-Stick oder eine DVD als Rettungsmedium anzulegen. Stiftung Warentest vergibt die Gesamtnote „Gut“.

Die Ergebnisse fĂĽr Avast Free Antivirus im Ăśberblick:
+ Schutz
+ Handhabung
+ geringe Rechnerbelastung

Merkmale:
âś“ PrĂĽft Rechner auf Software-Updates
âś“ Rettungsmedium
âś“ Sitz des Anbieters: Tschechien


14 weitere Antivirenprogramme im Test sind „gut“

Die Endnote „Gut“ vergibt Stiftung Warentest an 14 weitere Antivirenprogramme im Test. Zur empfehlenswerten kostenpflichtigen Schutzsoftware gehören zum Beispiel

Sie alle bieten gute bis sehr gute Wächter sowie einen zuverlässigen Schutz vor Phishing-Attacken. Bei Norton sind die Scanner allerdings nur mittelmäßig.

Drei der mit „Gut“ bewerteten Antivirenprogramme sind kostenlos:

  • AVG Antivirus Free,
  • Kaspersky Security Cloud – Free und
  • Bitdefender Antivirus Free Edition

bieten einen rundum überzeugenden Schutz. Bitdefender eignet sich den Testern zufolge jedoch weniger für die tägliche Anwendung.


Der Microsoft Defender ist nur „befriedigend“

Den Microsoft Defender, die bordeigene Schutzsoftware von Microsoft Windows, bewertet Stiftung Warentest lediglich mit der Note „Befriedigend“. Kritik gibt es an den unzureichenden Scannern und dem fehlenden Phishing-Schutz. Dafür prüft das Programm den Rechner auf Software-Updates und bietet die Möglichkeit, ein Rettungsmedium anzulegen. Ebenfalls „befriedigend“ ist die kostenlose Antivirensoftware Sophos Home Free. Sie bietet einen sehr guten Phishing-Schutz, jedoch nur mittelmäßige Wächter und Scanner.

Vor welchen Bedrohungen schĂĽtzen die Antivirenprogramme?

Sicherheitssoftware muss den Rechner vor einer Reihe von Bedrohungen schützen. Gute Schutzprogramme für Windows bieten Sicherheit vor folgenden Schädlingen:

  • Trojaner: Diese Schadprogramme verstecken sich auf der Festplatte und können den Rechner vom Nutzer unbemerkt kontrollieren. Vor Trojanern schĂĽtzen Antivirenprogramme mit täglichen Updates.
  • Ransomware: VerschlĂĽsselt die Daten und fordert ein Lösegeld. Gute Antivirenprogramme erkennen Ransomware, bevor sie Schaden anrichten kann.
  • Phishing: Durch täuschend echt wirkende Webseiten einer Bank oder eines Online-Shops fischen Kriminelle Nutzernamen und Passwörter ab. Gute Sicherheitssoftware blockiert solche schädlichen Webseiten.

Fazit: Wer seinen Windows-Rechner zuverlässig vor Bedrohungen schützen möchte, muss nicht unbedingt viel Geld für eine kostenpflichtigen Antivirensoftware ausgeben. Zu diesem Schluss kommt der Testbericht der Stiftung Warentest (Heft 3/2020). Für viele Anwender reicht es aus, ein Antivirenprogramm kostenlos herunterzuladen. Bezahlprogramme sind nicht grundsätzlich besser, bieten aber oft einen höheren Funktionsumfang und verzichten auf Werbung. Die beste Leistung im Test zeigen das Bezahlprogramm Avira Antivirus Pro und die kostenfreie Avira Free Security Suite.


Die besten Schutzprogramme fĂĽr MacOS: Phishing-Schutz ist am wichtigsten 17 Virenschutzprogramme im Test von Stiftung Warentest Englisch-Lernsoftware fĂĽr Fortgeschrittene im Test der Stiftung Warentest Test: Backup-Software fĂĽr Windows 7, 8, XP und Vista auf dem PrĂĽfstand