Welche Waschmaschinen sind gut? Stiftung Warentest empfiehlt 11 Modelle

Wer heute eine neue Waschmaschine kaufen möchte, sieht sich einer kaum überschaubaren Auswahl gegenüber. Die Technik wird immer raffinierter und darüber hinaus fassen die Geräte immer mehr Wäsche. Das durchschnittliche Fassungsvermögen liegt heute bei 7,0 kg. Wie wirkt sich die höhere Ladung auf den Wasser- und Stromverbrauch aus? Das wollte Stiftung Warentest wissen und hat 15 Frontlader-Waschmaschinen auf den Prüfstand gestellt (Heft 11/2018). Elf Geräte im Waschmaschinen-Test bekommen die Note „Gut“. Die teure Maschine von Miele und das günstige Modell von Haier warten dabei mit sehr niedrigen Verbrauchskosten auf. Um den Wasser- und Stromverbrauch zu senken, empfehlen die Tester, vor allem Maschinen mit größerem Fassungsvermögen nur voll beladen laufen zu lassen. Mit kaum befüllter Trommel verbrauchen sie rund das doppelte an Wasser und Strom.

Die 5 besten Waschmaschinen im Test

Testsieger ist die Waschmaschine von Bosch

Die Bosch WAG28491 (etwa 690 Euro) überzeugt mit einer guten Waschleistung und einem sehr guten Schutz vor Wasserschäden. Auch mit ihren Umwelteigenschaften kann die Waschmaschine von Bosch punkten: Sie verbraucht relativ wenig Wasser und Strom und arbeitet sehr leise. Allerdings dauern die Waschprogramme recht lang. Stiftung Warentest vergibt die Gesamtnote „Gut“ und ernennt die Waschmaschine zum Testsieger.

Die Ergebnisse für die Bosch WAG28491 im Überblick:
+ Waschen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften
+ Schutz vor Wasserschäden

Merkmale:
Verbrauchskosten in 10 Jahren: 520 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 63 cm
maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 8,0/ 4,0/ 2,0 kg
Wasserverbrauch pro Waschgang: zwischen 33 und 81 Liter
Stromverbrauch pro Waschgang: zwischen 0,51 und 1,13 kWh


Miele ist die sparsamste Waschmaschine im Test

Im Dauertest erweist sich die Miele WKF 311 WPS SpeedCare (etwa 985 Euro) als sehr haltbar. Waschleistung, Handhabung und Umwelteigenschaften der teuersten Waschmaschine im Test überzeugen ebenfalls. Die Betriebskosten gehören zu den günstigsten der getesteten Frontlader-Waschmaschinen. Der Name „SpeedCare“ täuscht allerdings: Stiftung Warentest bemängelt die lange Programmdauer. Insgesamt gibt es die Note „Gut“.

Die Ergebnisse für die Miele WKF 311 WPS SpeedCare im Überblick:
+ Waschen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften
+ Schutz vor Wasserschäden

Merkmale:
Verbrauchskosten in 10 Jahren: 450 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 64 cm
maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 8,0/ 4,0/ 2,0 kg
Wasserverbrauch pro Waschgang: zwischen 27 und 72 Liter
Stromverbrauch pro Waschgang: zwischen 0,35 und 1,08 kWh


Auch die Waschmaschine von Siemens wäscht zuverlässig sauber

Die Siemens WM14G491 (etwa 695 Euro) zeigt ebenfalls eine gute Waschleistung. Sie arbeitet sparsam und leise. Im 60 °C Normalprogramm erreicht sie eine maximale Wassertemperatur von 64 °C, im Sparprogramm wird im Laufe des Waschgangs weiteres Wasser zugeführt, die maximale Temperatur kann deshalb nicht ermittelt werden. Das Gesamturteil lautet „Gut“.

Die Ergebnisse für die Siemens WM14G491 im Überblick:
+ Waschen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften
+ Schutz vor Wasserschäden

Merkmale:
Verbrauchskosten in 10 Jahren: 520 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 63 cm
maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 8,0/ 4,0/ 2,0 kg
Wasserverbrauch pro Waschgang: zwischen 33 und 81 Liter
Stromverbrauch pro Waschgang: zwischen 0,51 und 1,13 kWh


Die AEG Frontlader-Waschmaschine ist gut, jedoch etwas laut

Die AEG L8FE86484 (etwa 695 Euro) wäscht, spült und schleudert zuverlässig. Wasser- und Stromverbrauch sind relativ gering. Allerdings ist die Maschine beim Waschen und Schleudern etwas laut, im 60 °C Sparprogramm erreicht sie zudem nur eine Maximaltemperatur von 42 °C. Dennoch reicht es für die Gesamtnote „Gut“.

Die Ergebnisse für die AEG L8FE86484 im Überblick:
+ Waschen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften
+ Schutz vor Wasserschäden

Merkmale:
Verbrauchskosten in 10 Jahren: 570 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 67 cm
maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 8,0/ 4,0/ 2,0 kg
Wasserverbrauch pro Waschgang: zwischen 36 und 87 Liter
Stromverbrauch pro Waschgang: zwischen 0,48 und 1,31 kWh


Der Preis-/Leistungssieger kommt von Beko

Wer eine Waschmaschine günstig kaufen möchte, ist mit der Beko WYAW 714831 LS (etwa 395 Euro) gut beraten. Sie ist der Preis-/Leistungssieger unter den Waschmaschinen im Test und bekommt die Gesamtnote „Gut“. Wasser- und Stromverbrauch sind immer noch gering, wenn auch etwas höher als beim Testsieger. Beim Schleudern ist die Maschine sehr laut, Stiftung Warentest kritisiert zudem die lange Programmdauer.

Die Ergebnisse für die Beko WYAW 714831 LS im Überblick:
+ Waschen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Schutz vor Wasserschäden
Umwelteigenschaften

Merkmale:
Verbrauchskosten in 10 Jahren: 570 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 84 x 60 cm
maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 7,0/ 3,0/ 1,5 kg
Wasserverbrauch pro Waschgang: zwischen 40 und 77 Liter
Stromverbrauch pro Waschgang: zwischen 0,44 und 1,23 kWh


6 weitere Frontlader-Waschmaschinen sind „gut“

An sechs weitere Waschmaschinen im Test vergibt Stiftung Warentest das Urteil „Gut“: Die Bosch WAN280H1 (etwa 495 Euro) und die baugleiche Siemens WM14N040 (etwa 475 Euro) überzeugen mit einer guten Waschleistung, bringen es in zehn Jahren aber auf Verbrauchskosten von 645 Euro, die höchsten im Test.

Die Samsung WW8HK6400/QW/EG (etwa 680 Euro), die sehr verbrauchsarme Haier HW80-BP14636 (etwa 370 Euro), die LG F14WM7TS2 (etwa 460 Euro) und die Gorenje W 7544 T/I (etwa 330 Euro) arbeiten alle sparsam und waschen zuverlässig sauber. Im 60 °C Sparprogramm erreichen jedoch alle sechs Maschinen nicht die versprochenen 60 °C. Beim Frontlader von LG bleibt das Wasser auch im 60 °C Normalprogramm zu kühl, in der Kategorie „Waschen“ gibt es daher nur die Note „Befriedigend“.


4 Frontlader bieten keinen Schutz vor Wasserschäden

Die Note „Befriedigend“ gibt es für

  • die Bauknecht WAK 91 (etwa 390 Euro),
  • die Candy BWM 149PH7/1-S (etwa 590 Euro) und
  • die Koenic KWM 71412 A3 (etwa 300 Euro).

Die Privileg PWF M 643 (etwa 299 Euro) erzielt nur das Urteil „Ausreichend“. Alle vier Maschinen verursachen nur sehr geringe Verbrauchskosten, allerdings bleibt das Wasser im 60 °C Sparprogramm zu kühl. Vor allem kritisieren die Tester den schlechten Schutz gegen Wasserschäden. Im Ernstfall kann das zu einer überschwemmten Wohnung führen.

Fazit: Auch günstige Frontlader-Waschmaschinen waschen gut. Sehr sparsame Waschmaschinen helfen dabei, den Wasser- und Stromverbrauch im Haushalt zu senken. Stiftung Warentest kann elf solcher Frontlader-Waschmaschinen empfehlen (Heft 11/2018), darunter auch günstige Modelle für unter 400 Euro.

Ihre Meinung zu "Welche Waschmaschinen sind gut? Stiftung Warentest empfiehlt 11 Modelle"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.