Fremdtinte für Drucker im Test: So gut wie das Original?

Druckerpatronen zu kaufen kann ganz schön ins Geld gehen. Günstige Tinte von Drittanbietern erscheint da als attraktive Alternative zu den Originalpatronen der Druckerhersteller. Doch welche Drucker akzeptieren Fremdtinte? Wie fällt das Druckergebnis aus? Und welche Druckerpatronen sind die besten? Um diese Fragen zu beantworten, hat Stiftung Warentest zahlreiche Fremdtinten mit den Originalpatronen verglichen. Das Ergebnis: Sowohl für die Drucker von Brother, Canon, Epson als auch von HP können Nutzer die preiswerten Tintenpatronen kaufen. Alle Drucker im Test nehmen die kompatiblen Patronen von Drittanbietern an. Von den insgesamt 18 Tintenpatronen im Test der Stiftung Warentest erhielten drei Fremdtinten die Note „Gut“. Am meisten lohnen sich die Billigtinten für Drucker von Brother, Epson und HP. Testsieger sind die Agfaphoto Tintenpatronen für Brother, die qualitativ mit der Originaltinte mithalten und die Hälfte der Druckkosten sparen.

Die besten Fremdtinten für Brother-Drucker

Agfaphoto liefert vergleichbar gute Druckqualität

Die Tintenpatronen von Agfaphoto sind Testsieger. Sie liefern eine vergleichbar gute Druckqualität und ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis als die Original-Tintenpatronen von Brother. Mit Kosten von 18,00 Euro für die Schwarzpatrone APB229BD und 12,00 Euro für die Farbpatronen APB225CD, APB225MD und APB225YD bietet die Fremdtinte deutliches Sparpotenzial. Stiftung Warentest vergibt das Urteil „Gut“.

Die Ergebnisse der Agfaphoto-Tintenpatronen im Überblick:
+ Ausdrucke
+ Handhabung
+ Verpackung

Merkmale:
durchschnittliche Kosten Textseite: 1,0 Cent
durchschnittliche Kosten Din A4 Foto: 50 Cent
durchschnittliche Ersparnis Schwarzweiß/Farbe: 50 Prozent/50 Prozent


Die Original-Tintenpatronen von Brother sind gut, aber teuer

Das Originalset von Brother (ab 78 Euro) erhält ebenfalls die Note „Gut“. Die Schwarzpatrone LC229XL BK kostet 38,00 Euro, die Farbpatronen LC225XL C, LC225XL Y, LC225XL M kosten 22,00 Euro. Die Tester bemängeln allerdings die Verpackung.

Die Ergebnisse der Brother-Tintenpatronen im Überblick:
+ Ausdrucke
+ Handhabung
Verpackung

Merkmale:
durchschnittliche Kosten Textseite: 2,0 Cent
durchschnittliche Kosten Din A4 Foto: 110 Cent


Die Fremdtinte von Peach bietet das größte Einsparpotenzial

Wer für seinen Brother-Drucker gute und günstige Druckerpatronen kaufen möchte, kann auch bei Peach zugreifen. Die Fremdtinte bietet ein Einsparpotenzial von 80 Prozent. Die Schwarzpatrone B229XL bekommen Nutzer für 6,50 Euro, die Farbpatronen B225XL Cyan, B225XL Magenta und B225XL Gelb für 6,10 Euro. Die Druckqualität von Text und die Lichtbeständigkeit ist etwas schlechter als bei den Druckerpatronen von Agfaphoto und Brother . Insgesamt reicht es dennoch für das Urteil „Gut“.

Die Ergebnisse für die Peach-Tintenpatronen im Überblick:
+ Ausdrucke
+ Handhabung
+ Verpackung

Merkmale:
durchschnittliche Kosten Textseite: 0,5 Cent
durchschnittliche Kosten Din A4 Foto: 25 Cent
durchschnittliche Ersparnis Schwarzweiß/ Farbe: 80 Prozent/ 80 Prozent


2 Fremdtinten für Brother sind „befriedigend“

Für die Fremdtinten von KMP (B48, B52, B53, B54 für je 13,00 Euro) und Pearl/iColor (VM-7165 für 9,00 Euro, VM-7161, VM-7162, VM-7163 für 7,00 Euro) gibt es die Note „Befriedigend“. Die Fremdtinten bieten eine deutlich schlechtere Druckqualität, die Schwarzweiß-Ausdrucke der KMP-Patronen sind sogar teurer als mit dem Original.


Canon: Das Original schlägt Fremdtinte

Lediglich die Original-Tintenpatronen für Canon (ab 37 Euro) können im Testdrucker Pixma MG5750 mit einem guten Ergebnis im Schwarzweiß- und Farbdruck überzeugen. Dafür gibt es die Note „Gut“. Die Kosten liegen bei 18,00 Euro für die Schwarzpatrone 570 PGBK XL und 17,00 Euro für die Farbpatronen 571 BK XL, 571 C XL, 571 M XL und 571 Y XL.

Die Ergebnisse für die Canon-Tintenpatronen im Überblick:
+ Ausdrucke
+ Handhabung
Verpackung

Merkmale:
durchschnittliche Kosten Textseite: 4,5 Cent
durchschnittliche Kosten Din A4 Foto: 80 Cent


So schneiden die Fremdtinten von Amor, Peach, Edding und KMP ab

Dagegen zeigen die Fremdtinten von Armor (565 für 12,50 Euro, 566, 567, 568, 569 für 12,00 Euro), Edding (456 für 14,00 Euro, 458, 459, 460, 461 für 13,00 Euro) und Peach (C570XL Schwarz für 5,90 Euro, C571XL Foto-Schwarz, C571XL Cyan, C571XL Magenta, C571XL Gelb für 5,90 Euro) eine etwas schlechtere Druckqualität und erhalten jeweils die Note „Befriedigend“. Peach bietet dabei das höchste Einsparpotenzial. Die KMP-Tintenpatronen für Canon (C107BPIX für 13,50 Euro, C107BKX, C107CX, C107MX, C107YX für 11,00 Euro) sind im Verbrauch kaum günstiger als das Original und zeigen eine deutlich schlechtere Qualität. Dafür gibt es die Note „Ausreichend“.


Tintenpatronen für Epson: Das Original bietet die beste Qualität

Auch im Epson-Testdrucker Expression Home XP-432 (etwa 149 Euro) erzielen die Originalpatronen die beste Druckqualität und erhalten das Urteil „Gut“. Für die Schwarzpatrone Black 29XL zahlen Nutzer 23,00 Euro, für die Farbpatronen Cyan 29 XL, Magenta 29XL und Yellow 29XL 17,00 Euro.

Die Ergebnisse für die Epson-Tintenpatronen im Überblick:
+ Ausdrucke
+ Handhabung
Verpackung

Merkmale:
durchschnittliche Kosten Textseite: 5,0 Cent
durchschnittliche Kosten Din A4 Foto: 180 Cent


Die beste Fremdtinte für Epson-Drucker kommt von KMP

Wer für seinen Epson-Drucker Druckerpatronen günstig kaufen möchte, findet mit KMP eine gute Alternative zum Original. Die Patronen liefern ein geringfügig schlechteres Druckergebnis und sind immerhin etwas günstiger: Die Schwarzpatrone E218BX kostet 13,50 Euro, die Farbpatronen E218MX, E218CX und E218YX kosten 10,00 Euro, verbrauchen beim Druck aber mehr Tinte als das Original. Die Verpackung fällt zudem größer aus als notwendig. Stiftung Warentest vergibt das Urteil „Gut“.

Die Ergebnisse für die KMP-Tintenpatronen im Überblick:
+ Ausdrucke
+ Handhabung
Verpackung

Merkmale:
durchschnittliche Kosten Textseite: 4,0 Cent
durchschnittliche Kosten Din A4 Foto: 100 Cent
durchschnittliche Ersparnis Schwarzweiß/ Farbe: 20 Prozent/ 40 Prozent


Tonerdumping und Ink Swiss bieten deutliche Ersparnis

Günstige Fremdtinte für Epson-Drucker gibt es von Tonerdumping (11528 für 10,00 Euro, 11529, 11530, 11531 für 9,00 Euro) und Ink Swiss (SIE29XLB für 4,95 Euro, SIE29XLC, SIE29XLM, SIE29XLY für 4,95 Euro). Die Druckqualität fällt etwas schlechter aus als mit den Original-Tinten-patronen für Epson, das Einsparpotenzial ist jedoch hoch. Dafür gibt es die Note „Befriedigend“.


Original-Tintenpatronen für HP unwesentlich besser

Keine Fremdtinte für HP-Drucker zeigt im Test ein gutes Ergebnis. Auch die Original-Tintenpatronen für HP verpassen das Testurteil „Gut“ knapp. Die Ausdrucke sind zwar scharf und farbintensiv, aber nicht sehr wischbeständig. Die Kosten liegen bei je 33,00 Euro für die Schwarzpatrone 302XL Schwarz und die Farbpatrone 302XL Dreifarbig.

Die Ergebnisse für die HP-Tintenpatronen im Überblick:
+ Handhabung
Ausdrucke
Verpackung

Merkmale:
durchschnittliche Kosten Textseite: 8,0 Cent
durchschnittliche Kosten Din A4 Foto: 215 Cent


KMP und Agfaphoto liefern vergleichbare Qualität

HP-Nutzer sparen mit den Tintenpatronen von KMP (H168BX und H168CX für je 21,00 Euro) die eine vergleichbare Druckqualität zum Original aufweisen. Sie erhalten die Note „Befriedigend“, ebenso wie die Fremdtinte für HP-Drucker von Agfaphoto (APHP302XLB und APHP302XLC für je 41,00 Euro) und Prindo (PRIHPF6U68AEXL für 17,80 Euro und PRIHPF6U67AEXL für 19,80 Euro). Die Tinte liefert schlechtere Druckergebnisse, bietet jedoch hohes Einsparpotenzial.

Tintenpatronen entsorgen: So geht es richtig

  • Leere Tintenpatronen gehören nicht in den Hausmüll.
  • Möchten Sie aufgebrauchte Tintenpatronen entsorgen, können Sie diese beim Wertstoffhof abgeben.
  • Original-Tintenpatronen für Brother, Canon, Epson und HP können Sie an den Anbieter zurückschicken.
  • Drittanbieter wie Agfaphoto, KMP, Prindo und Tonerdumping nehmen leere Patronen ebenfalls wieder zurück.
  • Elektronikmärkte wie Media Markt und Saturn sind gemäß Elektrogesetz dazu verpflichtet, alle mit einem Chip ausgestatteten Tintenpatronen zurückzunehmen.
  • Das Elektrogesetz gilt auch für Onlinehändler wie Amazon.
  • Wollen Sie leere Tintenpatronen per Post zurückschicken, können Sie unter deutschepost.de/electroreturn eine kostenlose Versandmarke herunterladen.

Fazit: Günstige Tinte von Drittanbietern kann eine gute Alternative sein. Wer Tintenpatronen kaufen und dabei sparen möchte, kann in vielen Fällen günstige Tinte von Drittanbietern wählen. Von den 18 Tintenpatronen im Test der Stiftung Warentest (Heft 8/2018) erhalten sechs die Note „Gut“. Fremdtinte ist oft nur wenig schlechter als das Original, dafür deutlich preiswerter.

Ihre Meinung zu "Fremdtinte für Drucker im Test: So gut wie das Original?"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.