Stilles Mineralwasser im Test: Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

Wer bevorzugt Wasser trinkt, dürfte sich folgende Frage bereits gestellt haben: Welches stille Mineralwasser ist das beste? Schließlich preisen viele Hersteller ihre Produkte als besonders „bekömmlich“, „natürlich“ oder „mineralhaltig“ an. Was wirklich dahinter steckt, hat Stiftung Warentest in einem aktuellen Test herausgefunden. Insgesamt 29 stille Mineralwässer sowie ein Quellwasser zwischen 13 und 74 Cent pro Liter wurden verglichen. Das Ergebnis: Viele enthalten wenig Mineralstoffe und haben ein Problem mit Keimen. Diese seien für gesunde Menschen kein Problem, für Immunschwache aber schon.

Letzte Aktualisierung am 13.10.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Mineralwasser im Vergleich: zwei Drittel liefern nur wenig Mineralstoffe

Dementsprechend kann das Verbrauchermagazin keines der getesteten stillen Mineralwässer wirklich empfehlen. Dagegen sei auf die Qualität von herkömmlichem Trinkwasser aus der Leitung verlass. Zudem sei es günstiger und man spare sich das Flaschen schleppen. Dennoch erreichten zahlreiche MineralwässerStilles Mineralwasser bei Amazon ein „gutes“ Gesamtergebnis: Bei den Eigenmarken des Handels waren es z. B. das Quellbrunn Naturell von ALDI Nord, das Aqua Culinaris still enteisent von ALDI Süd sowie das Gut & Günstig still von Edeka und das Saskia Naturis still von LIDL.

Bei den Herstellermarken schnitten z. B. Vittel, Gerolsteiner Naturell, Vio und Volvic naturelle „gut“ ab. Auch das é Aqua Natürliches Mineralwasser Hochquellwasser erreichte eine „gute“ Testnote. Den ausführlichen Testbericht zum Thema stille Mineralwasser finden Sie online unter test.de und in der Stiftung Warentest, Ausgabe 7/2012.