Sport-Unterhemden im Test: Craft, Vaude und X-Bionic am besten

Die Zeitschrift RennRad hat pünktlich zu Beginn der kalten Jahreszeit zehn Sportunterhemden für Radfahrer hinsichtlich ihrer Funktionalität, Passform und Schweißtransport getestet. Zu den besten Unterhemden im Test gehörten Craft Men’s Warm Crewneck (ab 30 Euro, hier erhältlichCraft Men's Warm Crewneck bei Amazon), VAUDE Seamless LS Shirt und X-Bionic Energizer MK 2. Das Modell von Craft glänzte mit perfektem Sitz und angenehmem Tragegefühl. Die spezielle 3D-Struktur an Brust und Schultern sorge für optimalen Schweißtransport, schreiben die Tester. Zudem sei das Unterhemd warm genug für kalte Tage.

Letzte Aktualisierung am 16.09.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Sportunterwäsche aus Merino-Wolle und Kunstfasser im Vergleich

Foto: VAUDE

Das Vaude Seamless LS Shirt (ab 30 Euro, hier erhältlichVAUDE Seamless LS Shirt bei Amazon) sitzt „sensationell gut“ und ist durch die Merino-Wolle gut gerüstet gegen Schweißgeruch. Ähnlich lautete auch das Fazit zum X-Bionic Energizer MK 2: Es sitze wie eine zweite Haut, sei meist sehr trocken und wärme gut, heißt es. Das Gore Bike Wear Base Layer WS Shirt long hingegen hat zwar einen Windstopper, ist dadurch ab deutlich „starrer“. Am Rücken und den Armrückseiten sei das Shirt stark luftdurchlässig, wodurch ein sehr guter Feuchtigkeitstransport stattfindet. Insgesamt sei das Hemd aber sehr dünn.

Mit dem Icebreaker Mens 200 Lightweight LS Sprint Zip erhalten Outdorr-Sportler ein angenehm zu tragendes Merino-Shirt aus warmem und relativ dickem Material. Durch den Zipp könne das Shirt auch als Trikot-Ersatz unter der Jacke dienen. Odlo bietet mit dem nahezu komplett nahtlosen 180902 2 ein Unterhemd, dass sich perfekt an den Körper schmiegt. Das Shirt transportiere den Schweiß schnell weg vom Körper und wärme zugleich. Manko: Es fange eher an zu riechen.

Das Pearl Izumi Thermal LS Baselayer liege gut an und sei sehr angenehm auf der Haut. Auch wenn es im Schulterbereich nicht jedem Tester passte, sei es lang und dick genug für kalte Wintertage. Das Smartwool M’s Lightweight Zip-T ist RennRad zufolge durch den Zipper und den hohen Stehkragen multifunktional einsetzbar. Der Rücken könne zwar etwas länger sein, aber insgesamt mache das Unterhemd eine gute Figur. Das 2XU Thermal Long Sleeve Compression Top und das Endura Transmission Baselayer überzeugten ebenfalls im im Test. Ausführliche Informationen zum Testbericht finden sich in der Zeitschrift RennRad (Ausgabe 10/2012).