Neue Smartphones im Test: Vorgängermodelle genauso gut und deutlich günstiger

Telefonieren, unterwegs im Internet surfen und zahlreiche Apps nutzen: Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die neuen Flaggschiffe der Hersteller wollen mit noch mehr Leistung und noch schnelleren Prozessoren punkten. Stiftung Warentest hat einen Testbericht über Smartphones veröffentlicht. Für den Test nahm das Verbrauchermagazin die neuen Vorzeigemodelle von Herstellern wie Samsung, LG, Motorola und HTC unter die Lupe. Das Ergebnis: Spitzenreiter waren zwei Modelle von Samsung – das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge.

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Samsung glänzt mit den besten Smartphones im Test

Das Samsung Galaxy S6 32 GB (um 700 Euro, hier erhältlichSamsung Galaxy S6 bei Amazon) und das Galaxy S6 Edge vielen im Test mit sehr ähnlichen Ergebnissen auf. Beide erhielten das Gesamturteil „Gut“ und lagen auch in den Einzeldisziplinen Kopf an Kopf. Kein Wunder, unterscheiden sich die Geräte doch nur in dem zusätzlichen seitlichen Display des Galaxy S6 Edge (um 850 Euro, hier erhältlichSamsung Galaxy S6 Edge bei Amazon). Mit dem Vorgängermodell Samsung Galaxy S5 (etwa 400 Euro, hier erhältlichSamsung Galaxy S5 bei Amazon) können die beiden Testsieger allerdings nicht ganz mithalten.

Die Eigenschaften der Testsieger im Überblick:

  • sehr gute PC- und Internetleistungen
  • sehr gute Stabilität
  • guter Empfang für Telefonie
  • gute Kamera
  • einfache Handhabung
  • gute Akku-Laufzeit von etwa 7 Stunden im Betrieb
  • gutes Navigationssystem/ GPS
  • gute Sound-Qualität beim Abspielen von Musik
  • Betriebssystem Android 5.0.2

Die Zweit- und Drittplatzierten im Smartphone-Test

Auf dem zweiten Platz im Smartphone-Vergleich der Stiftung Warentest landete das LG G4 (rund 660 Euro, hier erhältlichLG G4 bei Amazon). Vor allem die Internet- und PC-Dienstleistungen überzeugten die Tester. Mit vier Stunden Akku-Laufzeit beim Internetsurfen schneidet das Smartphone ebenfalls gut ab.

Die Eigenschaften des LG G4 im Überblick:

  • sehr gute PC- und Internetleistungen
  • sehr gute Stabilität
  • guter Empfang
  • gute Kamera
  • einfache Handhabung
  • gute Akku-Lauftzeit
  • gutes Navigationssystem/ GPS
  • gute Sound-Qualität beim Musik-Abspielen
  • Betriebssystem Android 5.1

Den dritten Platz im Smartphones- Vergleichstest teilen sich

  • LG G-Flex 2 (etwa 560 Euro),
  • Motorola Nexus 6 32 GB (etwa 570 Euro, hier erhältlichMotorola Nexus 6 bei Amazon)
  • und das Galaxy A5 (etwa 350 Euro).

Alle drei Smartphones überzeugen insbesondere beim Surfen im Internet und lassen sich einfach bedienen. Für die Kamera gab es jedoch jeweils nur ein „Befriedigend“.

Die wichtigsten Merkmale des LG G-Flex 2 im Überblick:

  • sehr gute PC- und Internetleistungen
  • guter Empfang
  • einfache Handhabung
  • gute Stabilität
  • gute Sound-Qualität für Musik
  • gute Akku-Lauftzeit
  • befriedigendes Navigationssystem/ GPS
  • Kamera befriedigend
  • Betriebssystem Android 5.0.1

Diese Smartphones schnitten auch mit der Note „Gut“ ab

Acht weitere Male vergab die Stiftung Warentest für die Smartphones im Test das Testurteil „Gut“. Das Motorola Nexus 6 32 GB (etwa 570 Euro) erhielt in der Kategorie Internet- und PC-Leistungen ein „Gut“ der Musikspieler erhielt nur ein „Befriedigend“. Dafür ist das Smartphone äußerst stabil – in dieser Kategorie gab es ein „Sehr gut“. Das Galaxy A5 liegt mit den LG-Geräten fast gleichauf, bietet aber besseres GPS.

Mit gutem Empfang sowie sehr guter Internet- und PC-Leistung gefielen das Huawei Ascend G7Galaxy A3 und das Sony Experia M2 Aqua, dessen Kamera jedoch nicht überzeugte, was zur Abwertung führte. Das Blackberry Classic bietet gute Telefonie- und Internetleistung, für die Kamera gab es das Urteil „Befriedigend“. Das HTC One M und das Samsung Galaxy Grand Prime erhielten in der Kategorie Telefonie und Kamera lediglich ein „Befriedigend“, Internet- und PC-Leistungen sind jedoch „Gut“.

Das Schlusslicht kassierte die Note „Ausreichend“

Für vier Smartphones im Test vergab die Stiftung Warentest das Urteil „Befriedigend“: So schwächelte beim Galaxy Ace 4, Motorola Moto G, Sony Experia E3 (151 Euro) und Microsoft Lumia 535 vor allem die Kamera, für die es jeweils ein „Ausreichend“ gab. Auch die Qualität des Empfangs bewerteten die Tester nur mit „Befriedigend“. Das Huawei Ascen Mate 7 erhielt insgesamt nur die Note „Ausreichend“. Das Gerät erwies sich im Test als wenig stabil und haltbar. Für die Stabilität vergab Stiftung Warentest daher nur ein „Mangelhaft“.

Fazit: Die Mehrheit der Smartphones im Test überzeugt mit guter Leistung für Internet- und PC-Dienste und guter Gesprächsqualität. Die neuen Geräte, die Stiftung Warentest für den Testbericht in Ausgabe 8/2015 geprüft hat, haben vielfach aber einen Nachteil: Sie sind sehr teuer. Ihre Vorgänger sind günstiger zu haben und stehen den Nachfolgegeräten kaum nach, so das Urteil der Tester. Bei den LG-Geräten G3 und G4 beträgt der Preisunterschied sogar rund 290 Euro.