Dual-Plattenspieler von Norma im Test von Stiftung Warentest

Seit dem 6. Juli 2011 gibt es bei Norma einen Schallplattenspieler mit USB-Anschluss und Software zum Digitalisieren von Schallplatten. Die Stiftung Warentest hat sich den Dual Schallplattenspieler für 109 Euro angesehen und verraten, was er taugt. Der Plattenspieler mache einen „soliden“ Eindruck: Der Plattenteller werde direkt angetrieben. Mit dem Stroboskop lasse sich die Geschwindigkeit optimal einstellen, so Stiftung Warentest. Des Weiteren lasse sich die Diamantnadel durch das Halbzollsystem austauschen und in dunkler Umgebung beleuchten.

Letzte Aktualisierung am 19.07.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Norma Plattenspieler mit USB-Anschluss im Test

Der Auflagedruck reiche von 0 bis 4g und die Skating-Kraft lasse sich ausgleichen. Das sei ausreichend für „perfektes“ Hörvergnügen. Auch die Tonqualität sei bis auf leichtes Rauschen bei leisen Passagen „gut“. Die Handhabung des manuell zu bedienenden Dual Plattenspielers sei einfach. Einen weiteren Pluspunkt gab es für den Entzerrer-Vorverstärker, der beim Anschluss an einen line-Eingang eingeschaltet werden muss. Dank des mitgelieferten USB-Kabels kann der Plattenspieler problemlos mit dem Computer verbunden werden.

Mit der aktuellen Software Audacity für Mac und PC kann die Musik am PC weiterverarbeitet und archiviert werden. Die Installation der Software gehe zwar schnell, das Programm selbst sei aber kompliziert und vor allem für Laien nicht einfach zu bedienen. Fazit: Der Norma Dual Schallplattenspieler mit USBSchallplattenspieler mit USB für 109 Euro sei ungewöhnlich „gut“ ausgestattet. Plattenspieler mit Direktantrieb, Stroboskop, Nadelbeleuchtung, Schieberegler für Tonhöhe würden in der Regel wesentlich mehr kosten. Insgesamt vergab Stiftung Warentest das Test-Urteil „empfehlenswert“. Den kompletten Norma Dual Plattenspieler Test kann man unter test.de nachlesen.