Navi-App vs. Navigationssystem: Stiftung Warentest macht den Vergleichstest

Um sicher durch den Verkehr zu navigieren, haben Autofahrer die Wahl: Sie können ein Navigationsgerät kaufen oder eine der zahlreichen Navi-Apps nutzen. Doch welche Variante funktioniert besser? Navigationsgeräte kosten immerhin oft mehr als 200 Euro, zahlreiche Navi-Apps gibt es dagegen auch kostenlos. Wer kann sich im Vergleich Navi-App vs. Navigationssystem durchsetzen? Stiftung Warentest stellt für den Testbericht (Heft 2/2019) sieben Navigationsgeräte, sechs Navi-Apps für Android und sieben Navi-Apps für iOS gegenüber. Unter den Navi-Apps befinden sich sowohl Gratis-Versionen als auch Bezahl-Apps. Der Vergleichstest zeigt: Zuverlässige Navigation bieten alle Systeme. Bei vielen Apps und auch bei den Begleit-Apps klassischer Navis bemängeln die Tester jedoch das kritische Datensendeverhalten: Die Systeme übermitteln Nutzerdaten, die für den Betrieb der Apps nicht nötig sind.

Letzte Aktualisierung am 20.07.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Wer ist Testsieger im großen Navi-Test von Stiftung Warentest?

Das beste Navigationsgerät kommt von Tomtom

Foto: TomTom I GO 6200

Bestes Navigationsgerät 2019: So darf sich das TomTom Go 6200 (etwa 320 Euro) nennen. Der Testsieger bietet die besten Verkehrsdienste, meldet zum Beispiel Staus in Echtzeit und schlägt Umfahrungsrouten vor. Die Routenplanung führt Fahrer zuverlässig ans Ziel. Lediglich die Akkulaufzeit könnte etwas länger sein. Stiftung Warentest vergibt die Gesamtnote „Gut“.

Die Ergebnisse für das TomTom-Navi im Überblick:
+ Navigation
+ Handhabung
+ Vielseitigkeit
+ Verarbeitung
+ Datenverbrauch via Mobilfunk
Akkulaufzeit
Datensendeverhalten der App nicht bewertbar

Merkmale:
Kartenmaterial: Europa
Warnung vor: Tempoüberschreitungen/ Blitzern
Navigation: online und offline
Speicherplatz für App und Europa-Karten: 8,4 GB
Spurassistent/ Ansage von Straßennamen
Zieleingabe: Spracherkennung/ Koordinaten
Navigation: Fußgänger/ Rad
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 0 MB
Akkulaufzeit: 2:12 Stunden


Garmin bietet zuverlässige Navigation und einfache Handhabung

Foto: Garmin I Drive Smart 61 LMT

Zuverlässig führt auch das Garmin DriveSmart 61 Europe LMT-D (etwa 200 Euro) mit Kartenmaterial für ganz Europa ans Ziel. Es lässt sich sehr einfach bedienen und erhält ebenfalls die Gesamtnote „Gut“. Stiftung Warentest kritisiert jedoch die kurze Akkulaufzeit von nur 1,5 Stunden sowie das kritische Datensendeverhalten der App.

Die Ergebnisse für das Garmin-Navi im Überblick:
+ Navigation
+ Handhabung
+ Vielseitigkeit
+ Verarbeitung
Akkulaufzeit
Datenverbrauch via Mobilfunk
kritisches Datensendeverhalten der App

Merkmale:
Kartenmaterial: Europa
Warnung vor: Gefahrenstellen/ Tempoüberschreitungen/ Blitzern (bei bestehender Mobilfunkverbindung)
Navigation: online und offline
Speicherplatz für App und Europa-Karten: 2,1 GB
Spurassistent/ Ansage von Straßennamen
Zieleingabe: Spracherkennung/ Koordinaten
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 0,6 MB
Akkulaufzeit: 1:33 Stunden


TomTom Go Essential 6: Günstigere Alternative zum Testsieger

Foto: TomTom I GO Essential

Das TomTom Go Essential 6 (etwa 200 Euro) weist ebenfalls sicher den Weg. Es ist sehr gut verarbeitet und lässt sich leicht bedienen, die Benutzerführung bietet allerdings nur wenig Hilfe. Die Akkulaufzeit ist mit knapp über zwei Stunden recht kurz bemessen, das Datensendeverhalten der App bewertet Stiftung Warentest als kritisch. Das Gesamturteil lautet „Gut“.

Die Ergebnisse für das TomTom-Navi im Überblick:
+ Navigation
+ Handhabung
+ Vielseitigkeit
+ Verarbeitung
+ Datenverbrauch via Mobilfunk
Akkulaufzeit
kritisches Datensendeverhalten der App

Merkmale:
Kartenmaterial: Europa
Warnung vor: Gefahrenstellen/ Tempoüberschreitungen/ Blitzern (bei bestehender Mobilfunkverbindung)
Navigation: online und offline
Speicherplatz für App und Europa-Karten: 8,4 GB
Spurassistent/ Ansage von Straßennamen
Zieleingabe: Spracherkennung/ Koordinaten
Navigation: Fußgänger/ Rad
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 0,3 MB
Akkulaufzeit: 2:14 Stunden


3 Navigationsgeräte im Test sind ebenfalls „gut“

Die Testnote „Gut“ geht auch an

Alle Navis bringen Kartenmaterial für ganz Europa mit und überzeugen durch ihre zuverlässige Routenführung. Kritikpunkte sind die jeweils nur kurze Akkulaufzeit und das kritische Datensendeverhalten der Begleit-App. Beim TomTom und beim Garmin Drive 61 ist die Spracherkennung nur über diese Begleit-App möglich.

TomTom Start 61 ist nur „befriedigend“

Als einziges Gerät im Navi-Test erhält das TomTom Start 62 (etwa 179 Euro) die Note „Befriedigend“. Es braucht relativ lange für Start, Ortung und Routenberechnung. Der Verkehrsdienst TMC funktioniert zudem, anders als in der Gebrauchsanleitung angegeben, nur über ein mitgeliefertes Spezialkabel.


Tomtom Go Mobile: Beste Navi-App 2019 für Android

Auch der Preis für die beste Navi-App für Android geht an Tomtom: Die TomTom Go Mobile (etwa 20 Euro im Jahr) punktet durch eine fixe Routenplanung, die auch offline funktioniert und so das Datenvolumen schont. Auf eine Spracherkennung müssen Nutzer allerdings verzichten, das Datensendeverhalten bewertet Stiftung Warentest zudem als kritisch. Die Gesamtnote lautet „Gut“.

Die Ergebnisse für die TomTom-App im Überblick:
+ Navigation
+ Vielseitigkeit
+ Akkulaufzeit
+ Datenverbrauch via Mobilfunk
Handhabung
kritisches Datensendeverhalten der App

Merkmale:
Kartenmaterial: World
Warnung vor: Gefahrenstellen/ Tempoüberschreitungen/ Blitzern
Navigation: offline
Speicherplatz für App und Europa-Karten: 7,8 GB
Spurassistent/ Ansage von Straßennamen
Zieleingabe: Koordinaten
Navigation: Fußgänger/ Rad
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 0,2 MB
Akkulaufzeit: 6:05 Stunden


Flotte Navigation mit Google Maps

Die Navigation mit der kostenlosen App von Google-Maps funktioniert besonders schnell. Dafür bekommt die App die Note „Gut“. Die Navi-App für Android verursacht jedoch einen hohen Datenverbrauch und weist ein kritisches Datensendeverhalten auf.

Die Ergebnisse für Google Maps im Überblick:
+ Navigation
+ Handhabung
+ Akkulaufzeit
Vielseitigkeit
Datenverbrauch via Mobilfunk
kritisches Datensendeverhalten der App

Merkmale:
Kartenmaterial: World
Navigation: online und offline
Spurassistent/ Ansage von Straßennamen
Zieleingabe: Spracheingabe/ Koordinaten
Navigation: Fußgänger/ Rad/ Bus und Bahn
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 7,9 MB
Akkulaufzeit: 5:23 Stunden


Waze: Kostenlose und zuverlässige Navi-App für Android

Mit integriertem Verkehrsdienst und weltweitem Kartenmaterial arbeitet auch die kostenlose Android-App von Waze, die ebenfalls die Note „Gut“ erhält. Die Tester kritisieren jedoch abermals den hohen Datenverbrauch und das kritische Datensendeverhalten.

Die Ergebnisse für die Waze-App im Überblick:
+ Navigation
+ Vielseitigkeit
+ Akkulaufzeit
Handhabung
Datenverbrauch via Mobilfunk
kritisches Datensendeverhalten der App

Merkmale:
Kartenmaterial: World
Warnung vor: Gefahrenstellen/ Tempoüberschreitungen/ Blitzern
Navigation: online
Ansage von Straßennamen
Zieleingabe: Spracheingabe/ Koordinaten
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 3,4 MB
Akkulaufzeit: 5:20 Stunden


Drei Navi-Apps für Android sind „befriedigend“

Der ALK CoPilot (etwa 60 Euro) bietet ein unkritisches Datensendeverhalten und zuverlässige Navigation. Die Navi-App ist allerdings etwas umständlich zu handhaben und wenig vielseitig, deswegen erhält sie nur die Note „Befriedigend“. Die kostenlose Here WeGo App für Android navigiert nicht so zuverlässig wie die Konkurrenz und verbraucht relativ viel Datenvolumen, bei kritischem Datensendeverhalten. Die Note „Befriedigend“ geht außerdem an die NNG iGo Navigation App für Android (etwa 46 Euro), deren Verkehrsdienste nicht ganz zuverlässig informieren und die ebenfalls durch ein kritisches Datensendeverhalten auffällt.


Tomtom Go Mobile überzeugt auch als Navi-App für iOS

Auch unter den Navi-Apps für iOS setzt sich TomTom Go Mobile (etwa 20 Euro pro Jahr) als Testsieger durch und erhält das Urteil „Gut“. Die App funktioniert offline und verursacht dadurch einen nur geringen Datenverbrauch. Das Datensendeverhalten ist jedoch als kritisch zu bewerten.

Die Ergebnisse für TomTom Go Mobile für iOS im Überblick:
+ Navigation
+ Vielseitigkeit
+ Akkulaufzeit
+ Datenverbrauch via Mobilfunk
Handhabung
kritisches Datensendeverhalten der App

Merkmale:
Kartenmaterial: World
Warnung vor: Gefahrenstellen/ Tempoüberschreitungen/ Blitzern
Navigation: offline
Speicherplatz für App und Europa-Karten: 8,4 GB
Spurassistent/ Ansage von Straßennamen
Zieleingabe per Koordinaten
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 0,2 MB
Akkulaufzeit: 5:26 Stunden


Google Maps für iOS arbeitet ebenfalls flott

Die kostenlose Google Maps Navi-App für iOS bietet genau wie das Pendant für Android eine äußerst flotte Routenplanung. Der hohe Datenverbrauch und das kritische Datensendeverhalten fallen im Testbericht jedoch negativ auf.

Die Ergebnisse für Google Maps für iOS im Überblick:
+ Navigation
+ Handhabung
+ Akkulaufzeit
Vielseitigkeit
Datenverbrauch via Mobilfunk
kritisches Datensendeverhalten der App

Merkmale:
Kartenmaterial: World
Navigation: online und offline
Spurassistent
Zieleingabe: Spracheingabe/ Koordinaten
Navigation: Fußgänger/ Rad/ Bus und Bahn
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 5,7 MB
Akkulaufzeit: 5:27 Stunden


Waze für iOS ist eine gute und kostenlose Alternative zum Navi

Die kostenlose iOS-App von Waze lotst Fahrer ebenfalls gut durch den Verkehr. Sie bietet zuverlässige Verkehrsdienste und weltweites Kartenmaterial. Kritikpunkte sind abermals der hohe Datenverbrauch und das kritische Datensendeverhalten. Insgesamt ist die Navi-App für iOS „Gut“.

Die Ergebnisse für Waze für iOS im Überblick:
+ Navigation
+ Vielseitigkeit
+ Akkulaufzeit
Handhabung
Datenverbrauch via Mobilfunk
kritisches Datensendeverhalten der App

Merkmale:
Kartenmaterial: World
Warnung vor: Gefahrenstellen/ Tempoüberschreitungen/ Blitzern
Navigation: online
Ansage von Straßennamen
Zieleingabe: Spracheingabe/ Koordinaten
Datenverbrauch bei 11,5 km Stadtfahrt: 1,1 MB
Akkulaufzeit: 4:40 Stunden


Drei weitere „gute“ Navi-Apps für iOS

Der ALK CoPilot (etwa 60 Euro) sowie die beiden kostenlosen Dienste Apple Karten und Here WeGo für iOS erhalten ebenfalls die Note „Gut“. Der ALK CoPilot fällt durch seinen geringen Datenverbrauch positiv auf. Here WeGo belasten das mobile Datenvolumen stärker, Apple Karten verbraucht auf der Teststrecke sogar ganze 10 MB. Dafür übermittelt der Dienst keine kritischen Daten. Anders sieht es beim ALK CoPilot und bei Here WeGo aus.


NNG iGo Navigation ist „befriedigend“

NNG iGo Navigation für iOS (etwa 50 Euro) fällt durch einen geringen Datenverbrauch und das unkritische Datensendeverhalten positiv auf. Die Verkehrsdienste der App informieren aber nicht exakt genug über Staus.


Navi-App vs. Navigationssystem: Was ist besser?

Im Vergleichstest von Stiftung Warentest liegen Navi-Apps und Navigationssysteme bei der Routenplanung etwa gleich auf. Kein Testkandidat zeigt größere Probleme. Ob ein Navigationsgerät oder eine Navi-App die bessere Lösung ist, hängt vor allem vom eigenen Fahrverhalten ab. Vielfahrer profitieren von Navigationsgeräten, die mit ihrem großen Display einen guten Blick auf die Routenführung erlauben, ohne Funkverbindung funktionieren und per Freisprechfunktion Anrufe annehmen können.

Apps berechnen die Routen oft schneller. Mit Gratis-Apps können die Nutzer flexibel ausprobieren, mit welchem System sie am besten zurechtkommen. Gratis-Apps verbrauchen jedoch viel Datenvolumen, da sie fast immer online navigieren. Bezahl-Apps lassen sich auch offline nutzen, was das mobile Datenvolumen schont. Apps mit hohem Datenverbrauch eignen sich eher für den den gelegentlichen Einsatz.

Fazit: TomTom siegt auf allen Systemen. Ob bestes Navigationsgerät 2019 oder beste Navi-App 2019: Der Testbericht von Stiftung Warentest (Heft 2/2019) sieht TomTom als Testsieger auf allen Systemen. Die günstigere Navi-Alternative kommt von Garmin. Wer lieber per App navigiert als ein Navigationsgerät zu kaufen, kann auch die kostenlose und flotte App von Google Maps nutzen.