Mousepad Test 2011: Laut Öko-Test sind viele giftig

Foto: Öko-Test

Auf fast jedem Schreibtisch findet sich ein Mousepad. Doch was steckt in den Matten aus Schaumgummi, Filz oder PVC drin? Die Zeitschrift Öko-Test ist dieser Frage nachgegangen und hat in Heft 10/2011 einen Mousepad Test gemacht. Insgesamt 18 Mousepads wurden ins Labor geschickt und auf schädliche/ bedenkliche Inhaltsstoffe untersucht. Das Ergebnis: Lediglich zwei Mousepads könne man sich bedenkenlos auf den Schreibtisch packen. Der Rest sei schlichtweg „Sondermüll“.

Mousepad Testsieger darf sich das Mousepad Enter/Frohstoff (Note „sehr gut“) nennen. Der zweite Platz ging an das Remember Mousepad „Signale“/Keppler & Fremer (Note „gut“). Beide Mousepads seien frei von chlorierten Kunststoffen, halogenorganischen Kunststoffen und krebserregenden Stoffen. Dem Remember Mousepad „Signale“ konnten lediglich optische Aufheller nachgewiesen werden.

Zwei von 18 MousepadsMousepads im Test erreichten ein „befriedigendes“ Testergebnis, zwei ein „ausreichendes“ und zwei ein „mangelhaftes“. Zehn Mousepads verfehlten mit einer „ungenügenden“ Note das Klassenziel. Sie enthielten u.a. polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und weitere bedenkliche Inhaltsstoffe. Nicht zu empfehlen sind u. a. das „Top Model“ Art. 7092_A, Conrad Maus-Pad (schwarz) und das Hama Mouse Pad Pro (mini, blau).