Motorroller im Test: Aprilia, Peugot und Vespa machen das Rennen

Der ADAC hat sieben 50er Roller zwischen 750 und 2.900 Euro unter die Lupe genommen. Das Rennen machten der Aprilia SR50 R Factory, Peugot Speedfight 3 und der Vespa LX50 2T. Alle drei Roller erreichten ein „gutes“ Gesamtergebnis. Die drei Testsieger überzeugten mit durchzugskräftigen Motoren und guten Bremsen. Das Fahrverhalten sei sicher, schreiben die Tester. Lediglich an den kleinen Rückspiegeln und den fummeligen Bedienelementen störte sich der ADAC.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

50er Roller im Test: ADAC prüft sieben Zweiräder

Auch die preisgünstigen Roller Explorer Kallio 2 für 750 Euro und Monza von Rex haben sich im Test Wacker geschlagen. Die Bremsen seien allerdings schwächer als bei den Testsiegern. Zudem hätten sie weniger Fahr- und Lenkstabilität als die renommierten Markenprodukte. Dementsprechend reichte es für die beiden Roller nur für ein „befriedigenes“ Testergebnis.

Der innovative Emmely EL mit Hybridantrieb muss sich wegen gravierender Mängel bei der elektrischen Sicherheit mit der Teilnote „ausreichend“ abfinden. Beim GT-3 von Novamotors schleife der Ständer bei der Kurvenfahrt und die Abgase seien sehr schadstoffreich, was dem 50er Roller ein „ausreichende“ Testnote bescherte. Der ausführliche Roller-Test findet sich online unter adac.de. Auf der Suche nach einem guten Motorradhelm? Welche Helme im Test gut abschneiden, erfahren Sie auf dieser Seite.

Video zum ADAC Roller-Test


Sicherheit zum gĂĽnstigen Preis: Neun Sommerreifen der Dimension 215/55 R17 im Test Motorradhelm gĂĽnstig online kaufen: Diese 3 preiswerten Helme ĂĽberzeugen im Test Gute Reise! Diese 3 Pkw-Navis sind gut und gĂĽnstig Dachbox kaufen: 4 Auto-Dachboxen erreichten durchweg gute Noten im Test