Motorola Droid RAZR Test: „Gutes“ Android-Smartphone

Foto: Motorola

Was taugt das neue Motorola Droid RAZR? Kann es an den Erfolg des Motorola RAZR V3 anknüpfen? Die Zeitschrift Computerbild hat in Heft 1/2012 den Test gemacht: Das Motorola RAZR sei gerade mal 0,71 Zentimeter dick und habe ein sehr kratzfestes Gehäuse. Auch der Super-AMOLED-Touchscreen sei sehr widerstandsfähig. Dementsprechend müsse man keine Angst haben, dass das 4,3-Zoll-Display zerkratzt, wenn man es z.B. mit dem Schlüssel in der Hosentasche verschwinden lässt, so Computerbild.

Motorola RAZR: Android-Smartphone im Test

Allerdings habe der Bildschirm auch Schwächen: So sei das Display bei hellem Sonnenschein weniger gut lesbar. In puncto Bedienung gab es nichts zu kritisieren. Des Weiteren arbeite das Motorola Droid RAZR schnell und erledige Internetaufgaben problemlos. Punktabzug gab es für den „mittelmäßigen“ Empfang und die „mittelmäßige“ Kamera. So hätten beim Sichttest grobkörniges Rauschen sowie „teils zu dunkle und detailarme“ Aufnahmen gestört. Da ein automatischer Autofokus fehlt, sei das Motorola-Smartphone für Videoaufnahmen kaum brauchbar. Zusammenfassend sei das Motorola Droid RAZR schick, robust und einfach in der Handhabung. Testnote: 1,83. Mehr Infos zum Motorola Droid RAZR Test finden sich in der Computerbild 1/2012.

Motorola Droid RAZR im Video