Mixer kaufen: Welche Modelle es gibt und worauf Sie achten mĂŒssen

RĂŒhren, hacken, kneten: In der KĂŒche fallen tĂ€glich viele Aufgaben an, die mit den richtigen Helferlein viel einfacher und schneller von der Hand gehen. Ob Sie Babynahrung zubereiten wollen oder sich an exklusiver Gourmet-KĂŒche versuchen, ob Sie gesunde Smoothies oder leckere Cocktails genießen möchten – ein Mixer unterstĂŒtzt Sie bei all diesen Aufgaben. Moderne GerĂ€te können zudem noch viel mehr, zum Beispiel KrĂ€uter oder Zwiebeln hacken. Die Auswahl ist allerdings groß: Sie können sich entscheiden zwischen StandgerĂ€ten, praktischen PĂŒrierstĂ€ben und HandrĂŒhrgerĂ€ten. Welche Vorteile und Nachteile die verschiedenen Modelle aufweisen, welcher Mixer fĂŒr Ihre Zwecke am besten geeignet ist und welche GerĂ€te empfehlenswert sind, erfahren Sie im Ratgeber auf Produkte im Test.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Stabmixer – die Klassiker in der KĂŒche

Kenwood | Stabmixer HB 724

Kenwood | Stabmixer HB 724

Diese Mixer sind die Klassiker in der KĂŒche. Die Schneidemesser befinden sich direkt an der Front des GerĂ€tes und zerkleinern daher zuverlĂ€ssig alle Zutaten, auch die, die sich am Boden des GefĂ€ĂŸes befinden. Zudem sind diese Mixer flexibel einsetzbar, Sie mixen direkt im Topf oder in der SchĂŒssel. Die GerĂ€te pĂŒrieren feste Zutaten wie auch weichere Speisen, etwa vorgekochtes GemĂŒse, mixen zudem Shakes, Saucen und Suppen und funktionieren mit kalten wie heißen Speisen. Einige GerĂ€te arbeiten mit Akku, was sie noch flexibler macht; einige bringen außerdem einen Schneebesen-Aufsatz, einen Zerkleinerer und einen Mixbecher mit.

Hat das Mixerset den richtigen Aufsatz dabei, lĂ€sst sich sogar Teig kneten. Die kleinen GerĂ€te können Sie darĂŒber hinaus leicht in der KĂŒche verstauen. Der Nachteil: Beim Mixen können die Zutaten schnell spritzen. Sie mĂŒssen Töpfe und SchĂŒsseln daher entsprechend abdecken, wenn Sie KĂŒche und Kleidung vor Flecken schĂŒtzen möchten. Gute GerĂ€te, etwa von Kenwood, erhalten Sie schon ab etwa 40 Euro, je nach Ausstattung und Leistung reicht die Preisspanne bis etwa 200 Euro.

Standmixer – zum Hacken, PĂŒrieren und Shaken

Foto: AEG | Mixer SB2500

Foto: AEG | Mixer SB2500

Standmixer zerkleinern Eis, hacken, pĂŒrieren und shaken. Diese Mixer sind vergleichsweise groß und brauchen entsprechend viel Platz. Bei Standmixern befinden sich die Schneidemesser im Boden des GerĂ€tes, wodurch sie beim Mixen manchmal nicht alle Zutaten gleichmĂ€ĂŸig erreichen. Standmixer eignen sich daher vor allem fĂŒr bereits flĂŒssige Speisen oder weiche Zutaten wie Obst oder vorgekochtes GemĂŒse. Zum Mixen festerer Zutaten mĂŒssen Sie meist ein wenig FlĂŒssigkeit hinzugeben.

Zu mixende Speisen wie Suppen oder Cremes mĂŒssen Sie zudem erst in den Mixbecher umfĂŒllen; dafĂŒr dĂŒrfen die Speisen nicht zu heiß sein. Zubereiten können Sie außerdem nur die Menge, die in den Mixbecher passt. Bereiten Sie Cocktails oder Shakes zu, hat die Kanne aber auch Vorteile: Sie können sie abnehmen und direkt zum Ausschenken nutzen. Die Kannen sind mit einem Deckel verschlossen, um Spritzern vorzubeugen. Kleine Modelle erhalten Sie ab etwa 30 Euro, hochwertige GerĂ€te können bis 700 Euro kosten.

Handmixer – beim Backen unverzichtbar

Um Teig zu kneten und Cremes anzurĂŒhren, sind Handmixer in der KĂŒche eigentlich unverzichtbar. Die klassischen RĂŒhrgerĂ€te bringen Knethaken und RĂŒhrhaken mit. An hochwertigen, modernen GerĂ€ten lassen sich oft auch ein Zerkleiner und ein Stabmixer anschließen, was die HandrĂŒhrgerĂ€te in einen vollwertigen Mixer verwandelt. HandrĂŒhrgerĂ€te sind fast genauso flexibel einsetzbar wie StabgerĂ€te, sind allerdings etwas grĂ¶ĂŸer und nehmen daher mehr Platz in Anspruch. Einfache Modelle gibt es schon ab 20 Euro, GerĂ€te mit mehr Zubehör und mehr Leistung können bis zu 200 Euro kosten.

Welcher Mixer passt zu Ihren BedĂŒrfnissen?

Suchen Sie nach gĂŒnstigen und flexiblen Mixern, die Sie immer und ĂŒberall einsetzen können, sind Stabmixer die richtige Wahl. Backen Sie gerne, darf ein HandrĂŒhrgerĂ€t in ihrem Haushalt nicht fehlen. Im Gegensatz zum Stab benötigt das HandrĂŒhrgerĂ€t zwar stets einen Stromanschluss, erlaubt Ihnen in der KĂŒche aber dennoch flexibles Arbeiten. Besonders praktisch ist ein Mixerset, das alle nötigen AufsĂ€tze bereits mitbringt. Weniger flexibel sind Sie mit einem StandgerĂ€t. Möchten Sie jedoch vor allem Shakes, weitere GetrĂ€nke und Suppen zubereiten, ermöglichen Ihnen diese GerĂ€te ein sauberes Arbeiten.

Tipp: FĂŒr welches GerĂ€t Sie sich auch entscheiden: Achten Sie auf die Leistung. Die meisten Modelle weisen Leistungen zwischen 400 und 750 Watt auf. Je höher die Leistung, desto schneller arbeiten die GerĂ€te. Bei guten GerĂ€ten lassen sich Geschwindigkeit und Drehzahl stufenlos verstellen. Stab- und HandrĂŒhrer sollten zudem gut in der Hand liegen, die AufsĂ€tze mĂŒssen sicher sitzen und dĂŒrfen nicht abfallen.

Welche Modelle sind empfehlenswert?

Foto: Kenwood | HB 856S Profi Stabmixer

Foto: Kenwood | HB 856S Profi Stabmixer

Das ETM Testmagazin hat in Ausgabe 7/2013 zahlreiche 14 Stabmixer-Sets mit umfangreichem Zubehör und fĂŒnf Stabmixer ohne Zerkleinerer geprĂŒft. Bestes Stabmixer-Set im Test war das Kenwood Triblade Stabmixer HB724 (um 60 Euro), das auch einen Kartoffelstampfer bietet. Mit dem GerĂ€t lĂ€sst sich sowohl Hartes als auch Weiches ohne großen Kraftaufwand schnell zerkleinern und pĂŒrieren, schreiben die Tester. Zum Lieferumfang gehören zum Beispiel Schneebesen, Multizerkleinerer, Suppenmixer und Stampfer. Bester Stabmixer im Test war der Kenwood Profi-Stabmixer Lafer Edition HB856S (um 85 Euro) der mit sehr guten Ergebnissen ĂŒberzeugte.

In Ausgabe Heft 7/2014 testete das ETM Testmagazin 18 Standmixer fĂŒr Smoothies, Crushed Ice, Suppen und Dips. Testsieger wurde der 5KSB45 von KitchenAidKitchenAid 5KSB45EWH Classic Standmixer bei Amazon (um 150 Euro). Das Modell punktete mit der grĂ¶ĂŸten EinfĂŒllöffnung sowie schnellen und sehr guten Mixergebnissen. Der MixbehĂ€lter aus Kunststoff bietet 1,5 Liter Fassungsvermögen und ist sogar fĂŒr die Zubereitung warmer Speisen und GetrĂ€nke geeignet. Lediglich der Preis wurde kritisiert. Platz 2 belegte der AEG SB 7300S Standmixer (um 100 Euro), der vor allem im Bereich Crushed Ice perfekte Ergebnisse erzielte. Der BehĂ€lter aus hitzebestĂ€ndigem Thermoglas eignet sich fĂŒr die Zubereitung von warmen und kalten Speisen wie auch GetrĂ€nken und ist mit 1,65 Liter Fassungsvermögen angenehm groß. Auch lĂ€sst sich der Mixer in der SpĂŒlmaschine reinigen.

Foto: Kenwood | HM 776 Profi Handmixer

Foto: Kenwood | HM 776 Profi Handmixer

In der Oktober-Ausgabe 2013 hat das ETM Testmagazin 23 Handmixer auf den PrĂŒfstand gestellt. Testsieger wurde der Kenwood Profi-Handmixer Lafer Edition HM776 (um 65 Euro). Der Handmixer liefere in kĂŒrzester Zeit sehr gute Ergebnisse, schreibt das Testmagazin. Der schicke KĂŒchenhelfer bietet fĂŒnf Geschwindigkeitsstufen und eine Pulse-Funktion. Zur Ausstattung gehören Quirle, Knethaken, Teigschaber und Rezeptkarten. Platz 2 ging an den Krups Handmixer 3 Mix 9000 GN 9031 Deluxe Schnellmixstab (um 70 Euro) mit regulierbarer Turbo-Funktion, der mit guten Ergebnissen und zahlreichen Einsatzmöglichkeiten glĂ€nzte. Der Silbersieger wird mit Quirlen, Knethaken, Stabmixer-Aufsatz und RĂŒhrschĂŒssel geliefert.

Haus & Garten Test hat in Ausgabe 7.2013 insgesamt 20 Standmixer verglichen, darunter zwölf Einsteiger- und acht Oberklasse-Modelle. Testsieger bei den Einsteiger-Modellen wurde der AEG Easycompact SB 3400 (um 80 Euro). Der 500 Watt starke Standmixer mache im Handumdrehen leckere Shakes und Smoothies, schreiben die Tester. Die einfache Bedienung und sehr gute Verarbeitung wurden ebenfalls positiv erwÀhnt. Der Standmixer AEG Easycompact SB 3400 ist mit vier Leistungsstufen + Pulsmodus, beleuchteten Bedienelementen, Kabelaufwicklung und Mini-Zerkleinerer ausgestattet. Der Glaskrug hat ein Fassungsvermögen von 1 Liter.

Bester Oberklasse-Standmixer im Test war der Philips HR 2096 (um 100 Euro). Der Testsieger ĂŒberzeugte durchweg mit „sehr guten“ Leistungen. Der Mixer arbeitet mit 800 Watt und hat einen Pulsmodus. Zur Ausstattung gehören ein 1,5 Liter großer Glaskrug, Kabelstaufach, beleuchtete Bedienelemente, zwei Automatik-Programme und ein Teigschaber.

Foto: AEG | Mixer SB2500

Foto: AEG | Mixer SB2500

Stiftung Warentest hat in Ausgabe 10/2016 ebenfalls Mixer untersucht. BewĂ€hren mussten sich 18 Standmixer, darunter sechs spezielle Smoothie-Mixer und fĂŒnf Hochleistungsmixer fĂŒr die Zubereitung von Teig, Mayonnaise und Suppen. Bester Mixer fĂŒr Smoothies im Test ist der AEG SB2500 (Note „Gut“, etwa 40 Euro, hier erhĂ€ltlichAEG SB2500 bei Amazon). Er ĂŒberzeugt beim Mixen von GrĂŒnen Smoothies und ObstsĂ€ften. Die Handhabung und Reinigung ist einfach, der Stromverbrauch im Standby gering.

Als einziger 1.000 Watt-Standmixer im Test erhĂ€lt der Braun JB 5160 (etwa 100 Euro, hier erhĂ€ltlichBraun JB 5160 bei Amazon) das Testurteil „Gut“. Smoothies, Eis-MixgetrĂ€nke, Pfannkuchenteig, Mayonnaise und Babybrei bereitet der Braun-Standmixer schnell und einfach zu. Als bester Hochleistungsmixer im Test schneidet der vergleichsweise teure Vitamix Professional Series 750 (etwa 895 Euro, hier erhĂ€ltlichVitamix Professional Series 750 bei Amazon) mit dem Urteil „Gut“ ab. Die schnellen Messer pĂŒrieren selbst Obstkerne. Lediglich Petersilie und Zwiebeln zerkleinert auch der komfortable Vitamixx ungleichmĂ€ĂŸig. Außerdem ist der Mixer sehr laut und verbraucht vergleichsweise viel Strom.

Fazit: Welcher Mixer fĂŒr Sie der richtige ist, hĂ€ngt von Ihren BedĂŒrfnissen und Kochgewohnheiten ab. Achten Sie beim Kauf vor allem auf eine sichere Verarbeitung und ausreichende Leistung.


FĂŒr Hobbyschneider: Die 3 besten NĂ€hmaschinen unter 200 Euro KĂŒchenmaschine gĂŒnstig kaufen: Die 3 besten Modelle unter 100 Euro GĂŒnstig und gut: Die 3 besten Überwachungskameras bis 100 Euro Kondenstrockner gĂŒnstig kaufen: Beko trocknet gut und stromsparend