9 Lederreiniger fürs Auto im Test: Dr. Wack reinigt gut und ist günstig

Sie suchen einen guten Lederreiniger fürs Auto? Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hat in Kooperation mit der Autozeitung neun Reiniger fürs Autoleder getestet – darunter einfache Produkte (ab 10 Euro) sowie Sets mit zwei Flaschen, Schwamm und Tuch (bis 30 Euro). Im Mittelpunkt des Tests standen die Anwendung, Reinigungsleistung und Kosten der Produkte. Das Ergebnis: Fünf Lederreiniger im Test erreichten das Prädikat „sehr empfehlenswert“. Testsieger wurde der A1 Leder-Reiniger von Dr. Wack (um 10 Euro, hier erhältlichDr. Wack A1 Leder-Reiniger bei Amazon). Er reinigt gut und ist zudem besonders preiswert.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Knapp hinter dem Testsieger landen die Lederreiniger:

  • Sonax PremiumClass Leder-Reiniger (ab 20 Euro, hier erhältlichSonax PremiumClass Leder-Reiniger bei Amazon)
  • Colourlock Lederreiniger stark für Glattleder (ab 13 Euro, hier erhältlichColourlock Lederreiniger stark für Glattleder bei Amazon)
  • Coralux Lederreiniger aktiv plus; im Set mit Leder Pflegecreme (um 25 Euro)
  • Colourlock Lederreiniger mild für Glattleder in Kombination mit Colourlock Lederprotector (um 25 Euro)

Diese vier Lederreiniger fürs Auto sind ebenfalls einfach anzuwenden und reinigen gut. Die Nigrin Performance Leder-Seife im Set mit Leder-Balsam (um 20 Euro, hier erhältlichNigrin Performance Leder-Seife bei Amazon) erhielt das GTÜ-Urteil „empfehlenswert“. Als nur „bedingt empfehlenswert“ erwiesen sich der Audi Original Reiniger für Leder im Doppelpack mit Pflegecreme sowie die beiden „all-in-one“-Produkte ArmorAll Lederpflege und Caramba Lederpflege.

So hat die GTÜ getestet

Foto: Kröner | GTÜ

Foto: Kröner | GTÜ

Für den Praxistest wurde helles Leder mit Senf, Ketchup, Cola und Saft sowie Sonnencreme, Milchkaffee, Kugelschreiber, Filzstift, Schuhcreme und Textilfarbe verschmutzt. Nach 18 Stunden bei 40 °C im Klimaschrank kamen die Lederreiniger zum Einsatz, um die eingebrannten Kleckse, Flecken und Striche streng nach Herstellerangaben wieder zu entfernen.

Alles in allem reichte das Ergebnis je nach Reiniger und Art des Schmutzes von „ungenügender“ Fleckentfernung bis hin zu „fast makelloser“ Reinheit. Bei Schuhcreme, Kugelschreiber und Textilfarbe schwächelten jedoch alle Lederreiniger im Test. Auch „harmlosere“ Substanzen wie Senf, Ketchup, Cola, Sonnencreme oder Kaffee hinterlassen selbst im besten Reinigungsfall noch Schatten auf dem Autoleder. Im schlechtesten Fall hinterlassen sogar die Reiniger irreversible Spuren. Folglich erreichte kein Produkt die volle Punktzahl im Testfeld Reinigungsleistung.

Fazit der GTÜ-Tester: Produkte, die sich ausschließlich auf die Reinigungswirkung konzentrieren, leisten am meisten. Außerdem sollten Verschmutzungen der Lederausstattung im Auto schnellstmöglich entfernt werden. Das erhöht die Chance, dass der Schmutz restlos entfernt wird. Ausführliche Informationen zum Testbericht gibt es online unter gtue.de. Die Tabelle mit den Testkandidaten und Testergebnissen finden Sie hier. Einen Testbericht über Lederpflege fürs Auto finden Sie auf dieser Seite.


Sicherheit zum günstigen Preis: Neun Sommerreifen der Dimension 215/55 R17 im Test Motorradhelm günstig online kaufen: Diese 3 preiswerten Helme überzeugen im Test Gute Reise! Diese 3 Pkw-Navis sind gut und günstig Dachbox kaufen: 4 Auto-Dachboxen erreichten durchweg gute Noten im Test