7 Kompaktkameras im Test: Testsieger Canon macht die besten Bilder

Sie suchen eine kleine, leichte Kamera für Schnappschüsse und Urlaubsfotos? Stiftung Warentest hat in Ausgabe 9/2015 Kompaktkameras mit Zoom geprüft. Acht Modelle mussten sich in den Disziplinen Bild, Video, Blitz, Monitor und Handhabung beweisen. Das Ergebnis: Fünf Kompaktkameras bestehen den Test mit der Gesamtnote „Gut“. Spitzenreiter ist die Canon PowerShot SX710 HS (etwa 260 Euro, hier erhältlichCanon PowerShot SX710 HS bei Amazon). Die kompakte Knipse ist schnell und macht sowohl gute Fotos als auch Videos – selbst bei wenig Licht.

Testsieger Canon ist leicht, schnell und macht gute Fotos

Foto: Canon | PowerShot SX710 HS

Foto: Canon | PowerShot SX710 HS

Darüber hinaus glänzt die beste Kompaktkamera im Vergleichstest mit einfacher Handhabung und vielen Funktionen, z. B. WLAN zum Datenaustausch mit Smartphone, Tablet und PC. Manko: Die Kompaktkamera Canon PowerShot SX710 HS hat keinen Sucher.

Die Ergebnisse der Canon PowerShot SX710 HS im Überblick:

+ gute Fotos und Videos
+ guter Blitz
+ guter Monitor
+ klein, leicht, schnell
kein Sucher
Bedienungsanleitung

Wichtige Merkmale:
Maße: ca. 112,7 x 65,8 x 34,8 m
Gewicht: ca. 270 g
20,3 Megapixel Sensor
DIGIC 6 Bildprozessor
Full HD-Movies (60p/30p)
30-fach optischer Zoom
60-fach ZoomPlus
Dynamic IS Bildstabilisator (5-achsig)
WLAN, NFC, GPS
USB, HDMI
SD, SDHC, SDXC (kompatibel mit UHS Speicherkarte der Klasse 1)


Silbersieger Nikon glänzt mit Kompass und Kartenanzeige

Foto: Nikon | Coolpix S9900

Foto: Nikon | Coolpix S9900

Platz 2 im aktuellen Kompaktkamera-Test der Stiftung Warentest geht an die Nikon Coolpix S9900 (etwa 260 Euro, hier erhältlichNikon Coolpix S9900 bei Amazon). Die schnelle, leichte und flache Knipse von Nikon besticht vor allem mit einem sehr wirkungsvollen Verwacklungsschutz und wegweisenden Funktionen wie Kompass und Kartenanzeige. Die Qualität der Bilder sei gut, außer bei wenig Licht, schreibt Stiftung Warentest. Weitere Pluspunkte erhält die Nikon-Kompaktkamera für den schwenk- und klappbaren Monitor und die einfache Bedienung: So lassen sich z. B. wichtige Einstellungen über das Drehrad vornehmen. Manko: Der Blitz und die Qualität der Videos sind nur mäßig.

Die Ergebnisse der Nikon Coolpix S9900 im Überblick:

+ gute Fotos
+ guter Monitor
+ einfache Handhabung
+ flach, leicht, schnell
„befriedigende“ Videoqualität
„befriedigender“ Blitz

Wichtige Merkmale:
Maße: ca. 66,0 x 112,0 x 39,5 mm
Gewicht: ca. 290 g
16 Megapixel Sensor
30-fach optischer Zoom
60-fach ZoomPlus
Bildstabilisator (VR)
WiFi, WLAN, NFC
GPS/GLONASS/QZSS-Funktion
Weltkarte
elektronischer Kompass
USB, HDMI
SD, SDHC, SDXC, interner Speicher (ca. 473 MB)


Olympus punktet mit der besten Handhabung im Test

Foto: Olympus | Stylus SH-2

Foto: Olympus | Stylus SH-2

Auf dem 3. Platz findet sich die Olympus Stylus SH-2 (ab 299 Euro, hier erhältlichOlympus Stylus SH-2 bei Amazon). Der Bronzesieger punktet mit der besten Handhabung im Kamera-Test: So löst die Olympus Stylus SH-2 auch per Fingertipp auf dem Monitor aus. Die Qualität der Fotos ist gut, außer bei wenig Licht. Ansonsten bietet die Kompaktkamera von Olympus neben WLAN und WiFi auch Extras wie Zeitraffer-Filmsequenzen. Manko: Der Blitz ist „befriedigend“ und die Qualität der Videos „ausreichend“.

Die Ergebnisse der Olympus Stylus SH-2 im Überblick:

+ gute Fotos
+ guter Monitor
+ besten Handhabung im Test
+ schnell, leicht und flach
„befriedigender“ Blitz
„ausreichende“ Videoqualität

Wichtige Merkmale:
Maße: ca. 108,8 x 63,2 x 42,4 mm
Gewicht: ca. 270 g
16 Megapixel Sensor
24-fach optischer Zoom
48-fach Super Resolution Zoom
mechanischer Bildstabilisator (5-achsig)
WLAN
USB, HDMI, WiFi, FlashAir
SD / SDHC / SDXC (Unterstützung von UHS Speed Class)

Platz 4 geht an die Panasonic Lumix DMC-TZ71 (ab 320 Euro, hier erhältlichPanasonic Lumix DMC-TZ71 bei Amazon), gefolgt von der Nikon Coolpix S7000. Die Panasonic Lumix DMC-TZ71 ist schnell, einfach zu bedienen und macht Fotos mit Tiefendruck zur Wiedergabe am 3D-Fernseher. Die Qualität der Fotos ist bei wenig Licht gut, bei Tageslicht jedoch nur mäßig. Die winzige Nikon Coolpix S7000 (etwa 160 Euro, hier erhältlichNikon Coolpix S7000 bei Amazon) hat eine sehr hohe Auflösung, einen sehr wirkungsvollen Verwacklungsschutz und macht gute Bilder bei Tageslicht. Bei wenig Licht ist die Qualität der Fotos allerdings „befriedigend“. Auch in den Testfeldern Video, Blitz, Monitor und Handhabung schneidet die Kamera „befriedigend“ ab.

3 Kompaktkameras im Test erhalten das Urteil „Befriedigend“

Drei Testkandidaten müssen sich mit dem Gesamturteil „Befriedigend“ begnügen:

  • Canon PowerShot SX610 HS
  • Panasonic Lumix DMC-TZ58
  • Sony Cyber-shot DSC-HX90V

Die Canon-Kamera macht gute Bilder und hat einen guten Monitor, zeigt ansonsten aber nur „befriedigende“ Leistungen. Die kompakte Knipse von Panasonic macht gute Videos und hat einen guten Monitor. Die Qualität der Fotos ist bei wenig Licht allerdings mittelprächtig. Gleiches gilt für den Blitz und die Handhabung. Das Schlusslicht aus dem Hause Sony überzeugt zwar mit GPS, WLAN, ausfahrbarem Sucher und speziellen Funktionen für außergewöhnliche Fotos, schwächelt aber in puncto Bildqualität, Blitz und Monitor. Detaillierte Informationen zum Kompaktkamera-Test der Stiftung Warentest gibt es in Heft 9/2015 und online unter test.de.

Tipps zum Kauf von Kompaktkameras

  • Achten Sie nicht nur auf die Anzahl der Megapixel, sondern auch auf die Sensorgröße. Je größer der Bildsensor, umso besser die Qualität der Fotos.
  • Beachten Sie die Geschwindigkeit: Der Autofokus sollte nicht länger als 0,5 Sekunden brauchen, sonst ist der perfekte Moment für den Schnappschuss bereits vorüber.
  • Wählen Sie möglichst lichtstarke Objektive. Die Lichtstärke wird vorne am Objektiv angegeben, entweder als F1,8 oder 1:1,8 bzw. dem jeweiligen Wert.
  • Wie viel Zoom brauchen Sie nun eigentlich? Das hängt davon ab, was Sie fotografieren möchten. Kürzere Brennweiten bis 28 mm sind für Landschaftsaufnahmen und Architekturaufnahmen ideal. Bei sehr langen Brennweiten empfiehlt sich eine Kamera mit Bildstabilisator.

Fazit: Die besten Kompaktkameras im Testbericht der Stiftung Warentest (Heft 9/2015) kommen von Canon, Nikon und Olympus. Nikon präsentiert eine Kompaktkamera mit wegweisenden Funktionen wie Kompass und Kartenanzeige; das Modell von Olympus ist kinderleicht zu bedienen. Allerdings gibt es zwischen den einzelnen Modellen große Qualitätsunterschiede, vor allem was die Bildqualität anbelangt.

Ihre Meinung zu "7 Kompaktkameras im Test: Testsieger Canon macht die besten Bilder"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.