ADAC-Kindersitztest: 14 Modelle erhalten das Qualitätsurteil „Gut“

Alle Jahre wieder nimmt der ADAC Auto-Kindersitze unter die Lupe: Im Mai 2015 testete der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. 23 Modelle in allen Größen und Gewichtsklassen. Das Ergebnis: Kein Kindersitz im Test erreicht die Bestnote „Sehr gut“. Immerhin 14 Sitze schneiden mit dem Urteil „Gut“ ab – allen voran der Britax Römer Kidfix SL SICT, CYBEX Solution M und Cybex Solution M-fix (jeweils ECE-Gruppe II / III für Kinder zwischen 15 und 36 kg). Die drei Testsieger sind „sehr gut“ verarbeitet, einfach zu montieren und schützen den Nachwuchs „gut“ vor Verletzungen bei einem Front- und Seitencrash. Schadstoffe fanden die Tester nur in geringen und somit unbedenklichen Mengen. Einziger Kritikpunkt bei allen drei Modellen ist der erhöhte Platzbedarf im Auto.

Letzte Aktualisierung am 17.06.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Die Ergebnisse der drei Testsieger im Überblick

Britax Römer Kidfix SL SICT (um 140 Euro, hier erhältlichBritax Römer Kidfix SL SICT bei Amazon)
+ Sicherheit
+ Bedienung/Ergonomie
+ sehr geringe Schadstoffbelastung
+ Verarbeitung
erhöhter Platzbedarf im Auto
beeinträchtigt die Sicht des Kindes nach außen

CYBEX Solution M (um 150 Euro, hier erhältlichCYBEX Solution M bei Amazon)
+ Sicherheit
+ Bedienung/Ergonomie
+ geringe Schadstoffbelastung
+ Verarbeitung
erhöhter Platzbedarf im Auto

CYBEX Solution M-fix (um 150 Euro, hier erhältlichCYBEX Solution M-fix bei Amazon)
+ Sicherheit
+ Bedienung/Ergonomie
+ geringe Schadstoffbelastung
+ Verarbeitung
erhöhter Platzbedarf im Auto

Foto: ADAC | Kindersitz-Test 2015

Foto: ADAC | Kindersitz-Test 2015

Cybex Cloud Q sehr sicher, aber leicht mit Schadstoffen belastet

Platz 2 im Kindersitz-Test des ADAC geht an CYBEX Cloud Q (ECE-Gruppe 0+ für Neugeborene bis 13 kg). Die Babyschale mit Hosenträgergurt und zentraler Gurtspannung minimiert das Verletzungsrisiko bei einem Front- und Seitencrash. Außerdem ist die Babyschale von CYBEX „gut“ verarbeitet und einfach zu montieren. Allerdings muss der Tragebügel zum Einbau im Fahrzeug umgeklappt werden. Das ist etwas unpraktisch. Ferner ist der Bezug aufwendig zu entfernen und die Schadstoffbelastung leicht erhöht.

CYBEX Cloud Q (ab 125 Euro, hier erhältlichCYBEX Cloud Q bei Amazon)
+ bietet viel Sicherheit
+ Bedienung/Ergonomie
+ Verarbeitung
leicht erhöhte Schadstoffbelastung
Bezug ist aufwendig zu entfernen
Fehlbedienung möglich

Bronze teilen sich die Babyschale CYBEX Cloud Q & Base Q-fix (Isofix, ECE-Gruppe 0+ für Neugeborene bis 13 kg) und der Kindersitz JOIE Trillo LX (Isofix, ECE-Gruppe II / III für Kinder zwischen 15 und 36 kg). Die Babyschale von CYBEX ist „gut“ verarbeitet, lässt sich einfach sowie stabil im Auto montieren und minimiert wie das Schwestermodell Cloud Q das Verletzungsrisiko bei einem Front- und Seitencrash. Manko: Fehlbedienung möglich, Bezug ist aufwendig zu entfernen, leicht erhöhte Schadstoffbelastung. Der Kindersitz JOIE Trillo LX (Isofix) ist auch sicher, einfach und stabil zu montieren sowie „gut“ verarbeitet. Die Schadstoffbelastung ist sehr gering. Dafür nimmt dieses Modell viel Platz ein.

CYBEX Cloud Q & Base Q-fix (ab 225 Euro)
+ Sicherheit
+ Bedienung/Ergonomie
+ Verarbeitung
leicht erhöhte Schadstoffbelastung
Bezug ist aufwendig zu entfernen
Fehlbedienung möglich

JOIE Trillo LX (Isofix) (um 100 Euro)
+ Sicherheit
+ Bedienung/Ergonomie
+ sehr geringe Schadstoffbelastung
+ Verarbeitung
erhöhter Platzbedarf im Auto

Diese Auto-Kindersitze sind ebenfalls „gut“

ECE-Gruppe I / II / III für Kinder zwischen 9 und 36 kg

  • CASUALPLAY Multiprotector Fix II (Isofix)
  • CYBEX Pallas M
  • CYBEX Pallas M-fix (Isofix)

ECE-Gruppe I für Kinder zwischen 9 und 18 kg

  • Britax Römer King II ATS
  • INGLESINA Amerigo I-FIX (Isofix)
  • MAXI COSI 2wayPearl (neuer i-Size Kindersitz)
  • MAXI COSI Axissfix (Isofix) (baugl. mit Bébé Confort Axissfix) (neuer i-Size Kindersitz)

ECE-Gruppe II / III für Kinder zwischen 15 und 36 kg

  • HEYNER Maxi Protect Aero

Drei Kindersitze im Test (hier ein weiterer Testbericht) erreichen ein „Befriedigend“, einer ein „Ausreichend“. Vier Modelle fallen mit der Note „Mangelhaft“ durch. Grund hierfür ist die hohe Schadstoffbelastung. Ein Kindersitz versagt zusätzlich beim Frontcrash. Ausführliche Informationen zum Testbericht gibt es online unter adac.de und im Video.  Die folgende Tabelle zeigt die Testkandidaten und einzelnen Testergebnisse im Überblick.

Grafik: ADAC

Grafik: ADAC

ADAC Kindersitztest 2015 im Video