25 Trockenfutter für Katzen im Test: Stiftung Warentest findet vier „sehr gut“

Trockenfutter für Katzen ist praktisch. Es bleibt auch über längere Zeit knusprig und riecht meist weniger als Feuchtfutter. Viele Katzenhalter stellen ihren Samtpfoten morgens eine Portion bereit, bevor es zur Arbeit geht. Aber welches Trockenfutter versorgt die Katze wirklich mit allen notwendigen Nährstoffen? Welches Trockenfutter für Katzen ist das beste? Und welches Trockenfutter für Katzen ist als Alleinfutter geeignet? Um diesen Fragen auf die Spur zu kommen, hat Stiftung Warentest 25 Katzenfutter im Test untersucht. Das erfreuliche Ergebnis: Die Nährstoffzusammensetzung stimmt bei 20 der getesteten Produkte. Sie liefern genügend Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Fett. Viele Hersteller empfehlen allerdings zu hohe oder zu niedrige Futtermengen. Auf die offizielle Fütterungsempfehlung können sich Katzenhalter daher nicht immer verlassen und sollten das Gewicht ihrer Katzen im Auge behalten.

4 Trockenfutter für Katzen erhalten die Note „Sehr gut“

Testsieger wird das Trockenfutter von Penny

Das Trockenfutter von Penny Bianca Knuspermix mit Huhn und Ente (0,85 Euro) schneidet als Testsieger ab. Laut Stiftung Warentest versorgt es die Katze mit allen nötigen Nährstoffen und die vom Hersteller abgegebene Fütterungsempfehlung ist stimmig. Eine Tagesration kostet gerade einmal 5 Cent.

Die Ergebnisse für das Penny-Katzenfutter im Überblick:
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Fütterungsempfehlung
+ Schadstoffe
+ Verpackung
+ Deklaration und Werbeaussagen

Merkmale:
Preis pro Tagesration: 5 Cent
enthält Ente, Fasan, Gans, Huhn, Kaninchen, Pferd, Pute, Rind, Schaf, Schwein, Wild, Ziege
umsetzbare Energie pro 100 g: 358 kcal
Zuckergehalt pro 100 g: <2 g
Mindesthaltbarkeitsfrist: 18 Monate


Kitekat: Empfehlenswerter Klassiker

Das ebenfalls „sehr gute“ Kitekat mit Huhn und Gemüse (2,17 Euro) gehört zu den Klassikern unter den Katzenfuttern. Im Test überzeugt es durch stimmige Fütterungsempfehlungen und einen ausgewogenen Nährstoffmix. Der Beutel lässt sich zudem wiederverschließen.

Die Ergebnisse für das Kitekat-Katzenfutter im Überblick:
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Fütterungsempfehlung
+ Schadstoffe
+ Verpackung
+ Deklaration und Werbeaussagen

Merkmale:
Preis pro Tagesration: 15 Cent
enthält Ente, Gans, Huhn, Pute, Rind, Schaf, Schwein
umsetzbare Energie pro 100 g: 367 kcal
Zuckergehalt pro 100 g: < 2 g
Mindesthaltbarkeitsfrist: 18 Monate


Das Trockenfutter von Lidl ist ausgewogen und günstig

Zu den Testsiegern gehört auch das Trockenfutter von Lidl Coshida Knabberschmaus mit Rind, Huhn und Gemüse (1,69 Euro). Das „sehr gute“ Alleinfuttermittel versorgt die Katze mit allen nötigen Nährstoffen und ist mit einem Preis von 5 Cent pro Tagesportion sehr günstig. Auch die Fütterungsempfehlung passt.

Die Ergebnisse für das Lidl-Katzenfutter im Überblick:
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Fütterungsempfehlung
+ Schadstoffe
+ Verpackung
+ Deklaration und Werbeaussagen

Merkmale:
Preis pro Tagesration: 5 Cent
enthält Huhn, Känguru, Pute, Rind, Schaf, Schwein, Strauß, Wasserbüffel, Wild
umsetzbare Energie pro 100 g: 364 kcal
Zuckergehalt pro 100 g: < 2 g
Mindesthaltbarkeitsfrist: 24 Monate


Purina: Sehr gute Qualität im mittleren Preissegment

Als viertes Katzenfutter im Test erhält das Purina One Bifensis Dual Defensis Reich an Huhn und Vollkorn-Getreide (3,15 Euro) die Note „Sehr gut“. Die Tagesportion kostet etwa 22 Cent, damit liegt das Produkt im mittleren Preissegment. Es versorgt die Katze mit einem ausgewogenen Nährstoffmix. Kritik gibt es an der stark glänzenden Verpackung und der sehr kleinen Aufschrift, die das Lesen erschwert.

Die Ergebnisse für das Purina-Katzenfutter im Überblick:
+ Ernährungsphysiologische Qualität
+ Fütterungsempfehlung
+ Schadstoffe
+ Verpackung
Deklaration und Werbeaussagen

Merkmale:
Preis pro Tagesration: 22 Cent
enthält Huhn, Pute, Schwein
umsetzbare Energie pro 100 g: 398 kcal
Zuckergehalt pro 100 g: 3 g
Mindesthaltbarkeitsfrist: 18 Monate


9 Trockenfutter für Katzen im Test sind „gut”

Auch die neun mit „gut“ bewerteten Katzenfutter im Test stammen aus dem günstigen bis mittleren Preissegment:

  • Whiskas 1+ Jahre mit Huhn (2,47 Euro)
  • das Trockenfutter von Aldi (Nord) Schnucki Classic Knusper Mix mit Huhn, Ente, Truthahn, Leber und Gemüse (0,85 Euro)
  • Rewe ja! Knusper-Mix mit Rind, Wild, Leber, Lamm und Gemüse (0,85 Euro)
  • Das Futterhaus Draft Knuspermahlzeit Huhn, Ente, Truthahn & Gemüse (0,95 Euro)
  • Perfect Fit Adult 1+ Reich an Huhn (3,25 Euro)
  • das Trockenfutter von Aldi (Süd) Cachet Classic Knusper-Mix mit Huhn, Ente, Leber und Gemüse (0,85 Euro)
  • Animonda Rafiné Cross Adult mit Ente, Pute & Huhn (5,45 Euro)
  • Brekkies Huhn-, Ente- und Truthahngeschmack (3,30 Euro)
  • das Trockenfutter von Edeka Gut & Günstig Hello my cat Knuspermenü mit Geflügel (0,85 Euro)

Alle „guten“ Trockenfutter im Test eignen sich mit einem ausgewogenen Nährstoffmix als Alleinfutter. Beim Trockenfutter von Aldi (Nord), Rewe, Das Futterhaus und beim Trockenfutter von Edeka fallen die Fütterungsempfehlungen etwas zu hoch aus. Das Katzenfutter von Perfect Fit und das Trockenfutter von Aldi (Süd) werben mit unzutreffenden Aussagen. Auf der Verpackung von Animonda fehlen grundlegende Fütterungshinweise, bei Brekkies ist der Phosphorgehalt zu hoch.

Eines der teuersten Katzenfutter im Test ist „mangelhaft“

Neun weitere Trockenfutter erhalten das Urteil „Befriedigend“. Wahre Liebe Landlust Reich an Truthahn, mit Kartoffeln und Gemüse (12,70 Euro) enthält nicht deklarierten Reis, das Bio-Futter Yarrah Bio Adult Cat Food Huhn (6,00 Euro) ist sehr gut zusammengesetzt, enthält aber mehr Fleischarten als deklariert. Beim Netto Marken-Discount Attica Knuspermenü mit Geflügel (0,85 Euro) ist die Fütterungsempfehlung zu hoch, Fressnapf Real Nature Wilderness Adult Pure Chicken Huhn (22,00 Euro) bietet einen ausgewogenen Nährstoffmix, enthält aber ebenfalls nicht deklariertes Getreide.

Foto: tankist276 | Fotolia

Das Trockenfutter von dm Dein Bestes Knuspermix mit Frischgeflügel, Ente & Huhn (0,85 Cent) und Rossmann Winston Knusper-Dinner mit Rind, Wild, Geflügel und Gemüse (0,85 Euro) enthalten bei empfohlener Futtermenge zu wenig Protein. Royal Canin Regular Fit 32 Ausgewachsene Katzen (16,30 Euro) und Happy Cat Voralpenrind adult (9,50 Euro) geben zu hohe Fütterungsempfehlungen. Purina Felix Countryside Sensations mit Rind, Huhn und Gemüsegeschmack (2,49 Euro) weist ein ungünstiges Kalzium-Phosphor-Verhältnis auf und ist damit gerade noch „befriedigend“.

Für Sanabelle Adult+ Geflügel (14,00 Euro) und Kaufland K-Classic Knabbermahlzeit mit 3 Sorten Geflügel (0,85 Euro) gibt es die Note „Ausreichend“. Bei Sanabelle ist die Futterempfehlung zu hoch, zudem ist das Futter nicht wie versprochen glutenfrei. Das Katzenfutter von Kaufland liefert zu wenig Protein, Kalium und Jod.

Das Bio-Katzenfutter Defu Das Katzenfutter vom Bio-Bauern Adult Geflügel (6,00 Euro) fällt im Test durch. Es liefert zu viel Kalium, aber zu wenig Phosphor, eine Mischung, welche die Nieren der Katze schädigen kann. Stiftung Warentest vergibt die Note „Mangelhaft“.


Wie setzt sich Trockenfutter für Katzen zusammen?

Vor allem besteht es aus Getreide und Gemüse, Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen wie Leber und Herz. Außerdem enthalten sind Fett und Öle sowie Zusatzstoffen wie Eier und Fisch. Alle tierischen Produkte müssen von schlachtreifen Tieren stammen. Zusätzlich werden Vitamine und Mineralstoffe in Pulverform zugesetzt. Die oftmals gefürchteten „Lockstoffe“ hat Stiftung Warentest nicht nachweisen können. Der Zuckergehalt der meisten Testkandidaten liegt unter 2 Prozent.

Worauf sollte man beim Füttern achten?

Trockenfutter weist ein geringes Volumen bei hoher Nährstoffdichte auf. Daher macht es Katzen weniger schnell satt als Feuchtfutter. Worauf sollte man beim Füttern achten? In erster Linie auf die richtige Menge. Diese richtet sich nach Gewicht, Rasse, Aktivität und Alter der Katze. Leider sind die Empfehlungen auf der Verpackung nicht immer zuverlässig. Daher sollten Katzenhalter das Gewicht ihrer Tiere regelmäßig kontrollieren und ab einer Ab- oder Zunahme von 200 Gramm pro Woche gegensteuern.

Wie lassen sich Katzen zum Trinken animieren?

Katzen sind trinkfaule Tiere, die ihren Flüssigkeitsbedarf normalerweise über die Nahrung decken. Mit Trockenfutter gelingt das nicht. Wie lassen sich Katzen zum Trinken animieren? In erster Linie sollten die Samtpfoten immer Zugang zu einer Schale mit frischem Trinkwasser haben. Diese steht am besten in einiger Entfernung zum Futternapf. Viele Katzen bevorzugen fließendes Wasser und trinken gern an einem Zimmerspringbrunnen. Auch Kiesel im Wassernapf sowie etwas abgestandenes Wasser können Katzen zum Trinken anregen.

Fazit: Welches Trockenfutter für Katzen als Alleinfutter geben? Sehr gutes Alleinfutter für Katzen gibt es bereits ab 5 Cent pro Tagesration. Das zeigt der Katzenfutter-Test der Stiftung Warentest (Heft 5/2018). Alle mit „sehr gut“ und „gut“ bewerteten Futter weisen eine ausgewogene Nährstoffzusammensetzung auf.

Ihre Meinung zu "25 Trockenfutter für Katzen im Test: Stiftung Warentest findet vier „sehr gut“"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.