Stiftung Warentest prüft 14 Portionskaffeemaschinen zwischen 50 und 150 Euro

Mit einer Pad- oder Kapselmaschine lässt sich im Handumdrehen Kaffee zubereiten: Kaffeeportion einlegen, Starttaste drücken und schon fließt das schwarze Gold in die Tasse. Wer sich ein solches Gerät kaufen möchte, dem sei ein Blick die Stiftung Warentest empfohlen. Das Verbrauchermagazin hat 14 Portionskaffeemaschinen zwischen 50 und 150 Euro unter die Lupe genommen, davon acht Kapselmaschinen und sechs Padmaschinen. Zu den besten Kapselmaschinen im Test gehören die De’Longhi Nespresso Pixie EN125 und die Krups XN 720 Nespresso Citiz.

Die Kapselmaschine von De’Longhi (Note „Gut“, etwa 100 Euro, hier erhältlichDe'Longhi Nespresso Pixie EN125 bei Amazon) funktioniere zuverlässig und brühe guten Espresso mit viel langanhaltender Crema, schreibt das Verbrauchermagazin. Der Wassertank sei allerdings vergleichsweise klein. Außerdem sei die De’Longhi Nespresso Pixie EN125 die lauteste Portionskaffeemaschine im Test gewesen.

Die Krups XN 720 Nespresso Citiz (Note „Gut“, etwa 130 Euro, hier erhältlichKrups XN 720 Nespresso Citiz bei Amazon) erzielte ähnliche Ergebnisse im Portionskaffeemaschinen-Test der Stiftung Warentest: So glänzte das Gerät zum Beispiel mit „gutem“ Espresso sowie „guter“ Zubereitungszeit und Temperatur. Der Stromverbrauch wurde „sehr gut“ bewertet. Lediglich an der Geräuschkulisse beim Brühen störten sich die Tester.

Silber ging an die Bosch T 43 Tassimo Joy (Note „Gut“, etwa 50 Euro, hier erhältlichBosch T 43 Tassimo Joy bei Amazon), die guten Espresso macht. Die Brühzeit sei im Vergleich zu den anderen Testkandidaten lang. Bronze holte die Krups Melody 3 KP220. Insgesamt schnitten vier von acht Kapselmaschinen im Test mit einem „Gut“ ab. Die übrigen vier Modelle erreichten das Qualitätsurteil „Befriedigend“.

Philips Senseo: Beste Kaffeepadmaschine im Test

Bei den Kaffeepadmaschinen setzte sich die Philips Senseo HD 7863 (etwa 80 Euro, hier erhältlichPhilips Senseo HD 7863 bei Amazon) an die Spitze des Testfeldes. Der Testsieger punktete vor allem mit „gutem“ Kaffee und leisem Betriebsgeräusch. Darüber hinaus sei die rundum „gute“ Philips Senseo HD 7863 günstig. Platz 2 ging an das Schwestermodell Philips Senseo HD 7825 (etwa 80 Euro), das auch „guten“ Kaffee brüht.

Von den übrigen Kaffeepadmaschinen im Test kassierten drei die Note „Befriedigend“ und eine die Note „Ausreichend“. Um welche Geräte es sich dabei handelt und was Stiftung Warentest an ihnen auszusetzen hatte, ist in Ausgabe 10/2013 des Verbrauchermagazins und online unter test.de nachzulesen. Welche Kaffeemaschinen es gibt und welche die richtige für Sie ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.