Gasgrill kaufen: Infos zu Arten, Ausstattung und getesteten Modellen

Gasgrills erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Sie gelten als einfach zu bedienen, unkompliziert und sollen zudem besser fĂŒr die Gesundheit sein als Grillen mit Holzkohle. Anders als beim klassischen Kohlegrill kann nĂ€mlich kein Fett in die Glut tropfen und krebserregende Stoffe freisetzen. Auch fĂŒr die Umwelt sollen Gasgrills vorteilhafter sein. Auf das typische Raucharoma mĂŒssen Grillfreunde dabei nicht verzichten, sondern können auf Wunsch RĂ€ucherchips nutzen. Bei der Auswahl eines Gasgrills gibt es jedoch einiges zu beachten. Welche Anforderungen ein Gasgrill erfĂŒllen muss, welche Varianten es gibt, welche Kriterien Einfluss auf die Kaufentscheidung haben sollten und welche Gasgrills in unabhĂ€ngigen Tests ĂŒberzeugen, erfahren Sie hier.

W

Welche Anforderungen muss ein Gasgrill erfĂŒllen?

Welche Anforderungen ein Gasgrill erfĂŒllen muss, hĂ€ngt in erster Linie von den persönlichen BedĂŒrfnissen und den gegebenen Rahmenbedingungen ab. Um den passenden Grill fĂŒr Ihre Anforderungen zu finden, stellen Sie sich vor dem Kauf die folgenden Fragen:

  • Wo soll der Grill stehen und wie viel Platz ist am Standort vorhanden?
  • Grillen Sie hauptsĂ€chlich zu Hause oder möchten Sie Ihren Grill auch mit zum Camping oder in den Schrebergarten nehmen?
  • Wie hĂ€ufig grillen Sie fĂŒr gewöhnlich?
  • FĂŒr wie viele Personen möchten Sie grillen?
  • Wie grillen Sie am liebsten – direkt oder indirekt, soll es möglichst schnell gehen oder bevorzugen Sie langsame und schonende Grillmethoden?
  • Was kommt vorrangig auf den Grill – möchten Sie hauptsĂ€chlich Klassiker wie Bratwurst, Burger und Steak zubereiten oder auch GemĂŒse und aufwendigere Gerichte?
  • Wie viel Erfahrung haben Sie mit Gasgrills?

Nach Ihren persönlichen Anforderungen richten sich zum Beispiel die GrĂ¶ĂŸe und die Anzahl der Brenner Ihres zukĂŒnftigen Gasgrills. Wer regelmĂ€ĂŸig Grillpartys veranstaltet und gerne viele Freunde zum Barbecue einlĂ€dt, benötigt in der Regel einen grĂ¶ĂŸeren Grill als jemand, der nur gelegentlich fĂŒr die eigene Familie grillt. FĂŒr Gelegenheitsgriller mit Kleinfamilie reichen Gasgrills mit zwei bis drei Brennern aus. Möchten Sie Familie und Freunde mit Köstlichkeiten vom Grill verwöhnen, sollte es ein Modell mit mindestens drei Brennern sein. Veranstalten Sie jedes Wochenende ein großes Barbecue, ist ein Gasgrill mit sechs Brennern zu empfehlen.

Ebenfalls zu beachten: Wollen Sie auch indirekt grillen, also das Grillgut neben den angezĂŒndeten Brennern garen, reduziert sich dadurch die GrillflĂ€che fĂŒrs direkte Grillen. Im Zweifel wĂ€hlen Sie lieber ein grĂ¶ĂŸeres Modell, sofern der vorhandene Platz dafĂŒr ausreicht.

Welche Gasgrills gibt es und welcher ist der richtige fĂŒr mich?

Wissen Sie, welche Anforderungen Ihr Grill erfĂŒllen muss, geht es an die Auswahl des passenden Modells. Folgende GerĂ€te-Arten gibt es:

  • Tischgasgrills: Die mobilen und handlichen GerĂ€te eignen sich fĂŒr den Einsatz auf dem Campingplatz, fĂŒr das Grillen im Park und am See sowie auf kleinen Balkonen. Sie sind mit ein bis drei Brennern ausgestattet und vergleichsweise gĂŒnstig. FĂŒr manche Grills werden separate Untergestelle angeboten, mit denen sie sich in Standgasgrills verwandeln lassen.
  • Kugelgasgrill: Die kugelförmige Haube ermöglicht das kontrollierte indirekte Grillen. Bei Kugelgasgrills handelt es sich zumeist um mittelgroße Modelle mit zwei bis drei Brennern mit Standfuß oder Trolley. Zum Teil können Sie mit zusĂ€tzlichen ArbeitsflĂ€chen ausgestattet werden.
  • Gasgrillwagen/Gasgrillstationen: Diese grĂ¶ĂŸeren AusfĂŒhrungen verfĂŒgen ĂŒber zwei bis sechs Brenner und sind fĂŒr den stationĂ€ren Einsatz im Garten oder auf der Terrasse gedacht. Grillwagen besitzen ein Gestell mit Rollen und lassen sich so nach Gebrauch einfach beiseite schieben. Viele Modelle verfĂŒgen ĂŒber eine umfangreiche Ausstattung mit zusĂ€tzlichen ArbeitsflĂ€chen, Stauraum im Gestell, Seiten- und Heckbrennern und Drehspießen. Sie eignen sich daher auch fĂŒr hohe AnsprĂŒche.
  • Einbaugasgrills: Möchten Sie gleich eine fest installierte Outdoor-KĂŒche einrichten, ist ein Einbaugasgrill eine gute Wahl. Die GrĂ¶ĂŸe ist vergleichbar mit Grillstationen, zumeist verfĂŒgen Einbaugasgrills ĂŒber drei bis sechs Brenner. Modulare GrillkĂŒchen lassen sich nach und nach erweitern.

Gasgrill kaufen: Was beachten?

Neben der GrĂ¶ĂŸe und der Anzahl der Brenner gibt es beim Kauf eines Gasgrills noch einige weitere Details zu beachten. Ein wichtiges Auswahlkriterium ist zum Beispiel das Material des Grillrostes. Die beliebtesten Materialien sind Edelstahl sowie emailliertes oder unbeschichtetes Gusseisen. Beide Varianten weisen Vor- wie auch Nachteile auf:

  • Roste aus Gusseisen hinterlassen dank der eher dicken Streben das typische Grillmuster auf dem Grillgut. Gusseisen zeichnet sich zudem durch seine sehr gute WĂ€rmespeicherung aus und erzielt auch bei großen Mengen gute Grillergebnisse. Allerdings ist es rostanfĂ€llig. Um Korrosion vorzubeugen, sollten Grillroste aus Gusseisen nach dem Grillen mit Speiseöl eingerieben werden. Eine Beschichtung aus Emaille macht sie widerstandsfĂ€higer. Zur Reinigung empfehlen sich MessingbĂŒrsten. Gusseisen ist empfindlich fĂŒr starke Temperaturschwankungen, heiße Roste dĂŒrfen daher nicht in kaltes Wasser getaucht werden.
  • Roste aus Edelstahl sind etwas kostspieliger als Gusseisen-Roste und speichern weniger WĂ€rme. Gute Grillergebnisse lassen sich mit Edelstahlrosten dennoch erzielen. Die Vorteile: Hochwertiger Edelstahl rostet nicht, ist bruchfest und einfach zu reinigen. Wasser und SpĂŒlmittel reichen meist aus, um sie wieder sauber zu bekommen.

Weiterhin ist die Ausstattung des Grills zu beachten. Von Vorteil sind seitliche Arbeits- und AblageflĂ€chen. ZusĂ€tzliche Brenner bieten mehr Komfort. Wer gerne Steaks grillt, kann sich fĂŒr ein Modell mit Infrarotbrenner entscheiden, der Fleisch eine krosse Kruste verleiht. Seitenbrenner und Seitenkocher ermöglichen es, zeitgleich zum Fleisch Beilagen und Saucen zuzubereiten.

Foto: Eugene Bochkarev | Dreamstime.com

Beachten sollten Sie zudem die Leistung. Angegeben wird die Leistung in Kilowatt (kW). Je höher die Leistung, umso schneller heizt sich der Grill auf und umso höhere Temperaturen erreicht er. Pro Brenner sollten es mindestens 2 kW sein, bei Grillstationen gerne auch mehr.

Schließlich stellt sich noch die Frage, welche zusĂ€tzlichen Features der Grill mitbringen soll. Praktisch ist es zum Beispiel, wenn ein Druckminderer fĂŒr den Gasschlauch direkt zum Lieferumfang gehört. Andernfalls muss dieser separat angeschafft werden. Vorteilhaft fĂŒr das Grillen am Abend sind beleuchtete LED-Knöpfe. Grillwagen und Grillstationen sollten ĂŒber Haken oder geschlossene Ablagen fĂŒr das Grillwerkzeug sowie Stauraum fĂŒr die Gasflasche verfĂŒgen.

Die Preise reichen von 100 bis 1.000 Euro

NatĂŒrlich muss der neue Gasgrill auch ins eigene Budget passen. Hier gilt: Wer ein grĂ¶ĂŸeres Modell sucht, muss auch mit höheren Kosten rechnen. Tischgasgrills sind schon fĂŒr unter 100 Euro zu bekommen, Kugelgasgrills liegen im mittleren Preisbereich und sind ab etwa 200 Euro erhĂ€ltlich. FĂŒr Gasgrillwagen mit drei Brennern sollte man ab etwa 300 Euro einplanen. Wie aktuelle Tests beweisen, gibt es aber auch empfehlenswerte gĂŒnstigere Modelle. FĂŒr grĂ¶ĂŸere Gasgrillstationen und Einbaugrills sollten Sie ab etwa 1.000 Euro einplanen.

Welcher Gasgrill ist der beste?

Das ETM Testmagazin hat in Heft 5/2023 vier mobile Gasgrills und vier Grillstationen genauer unter die Lupe genommen und ihre Leistung verglichen. Bester mobiler Gasgrill ist der RÖSLE BBQ-Portable VIDERO G2-P 50 mbar (379 Euro UVP, Note „sehr gut“); beste Grillstation ist die RÖSLE BBQ-Station VIDERO G4-S NERO Vario+ 50 mbar (999 Euro UVP, Note „sehr gut“). NĂ€here Infos zu den Testsiegern und welche Gasgrills ebenfalls ĂŒberzeugen, lesen Sie hier.

In einem aktuellen Test hat Stiftung Warentest Gasgrillwagen mit drei Brennern und Tischgasgrills mit einem Brenner auf den PrĂŒfstand gestellt (Ausgabe 04/2023). Die besten Grillergebnisse lassen sich mit dem Grillwagen Rössle Videro Pure G3 (etwa 500 Euro) erzielen. Als Preis-Leistungssieger schneiden der Enders Chicago 3 (etwa 287 Euro) und der Hellweg Rothmann Gasgrillwagen Ottawa (etwa 249 Euro) ab, bei dem es sich aber um ein Auslaufmodell handelt. Unter den Tischgasgrills mit einem Brenner geht der Testsieg an den Weber Go Anywhere Gasgrill (etwa 170 Euro). Alle GerĂ€te erhalten die Note „Gut“.

W

In einem Ă€lteren Test (Heft 05/2019) hat Stiftung Warentest den Landmann Rexon PTS 3.0 (etwa 299 Euro) zum Testsieger unter den Grillwagen erklĂ€rt. Er fĂ€llt durch eine gleichmĂ€ĂŸige Hitzeverteilung bei geschlossener Haube und eine schnelle Aufheizzeit positiv auf. Nur die Montage erfordert etwas Geduld. Insgesamt gibt es die Note „Gut“. Noch etwas gĂŒnstiger und ebenfalls „gut“ ist die Toom GrillkĂŒche (etwa 250 Euro). Sie bietet eine starke Leistung, verteilt die Hitze bei geöffneter Haube gleichmĂ€ĂŸig und bietet einfache Möglichkeiten, um die Grilltemperatur zu regulieren. Die besten Steaks grillt der Weber Spirit II E-310 GBS (etwa 575 Euro). Der Gasgrillwagen bietet eine große FlĂ€che fĂŒrs Anbraten und brĂ€unt auch WĂŒrstchen gleichmĂ€ĂŸig. Außerdem ist er einfach zu handhaben. Die Haube wird beim Grillen sehr heiß, als zweitschwerster Grill im Test lĂ€sst er sich zudem etwas schwer transportieren. Stiftung Warentest vergibt die Note „Gut“.

W

Testsieger von Stiftung Warentest in Ausgabe 06/2014 ist der Gasgrillwagen Spirit E-320 Classic von Weber (etwa 650 Euro). Er heizt schnell auf und die Temperatur der Brenner lĂ€sst sich prĂ€zise regulieren. Das Grillgut erhĂ€lt eine gleichmĂ€ĂŸige BrĂ€unen. Überzeugen kann auch der gĂŒnstigere Barbecook Brahma 4.0 Ceram (etwa 450 Euro), der sehr hohe Temperaturen erreicht. Beide Grills erhalten die Note „Gut“. Den dritten Platz erreicht der Campingaz 3 Series RBS L (um 500 Euro). Er bietet als einziger der drei Testsieger eine sehr gleichmĂ€ĂŸige BrĂ€unung des Grillguts. Auch die Angaben zum Vorheizen erhalten die Bestnote. Die Standfestigkeit ist sehr hoch und die GerĂ€tesicherheit positiv herauszustellen.

W

Welche Gase gibt es und welches ist empfehlenswert?

Neben dem eigentlichen Grill benötigen Sie nun noch das passende Gas. Das muss separat angeschafft werden. Zur Auswahl stehen Propangas und Butangas.

  • Propangas hat einen sehr hohen Brennwert und lĂ€sst sich auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt erhitzen. Dadurch eignet es sich ideal fĂŒr alle, die das ganze Jahr ĂŒber grillen möchten.
  • Butangas kann bei Temperaturen unter 0 °C nicht mehr verdampfen. Es ist dafĂŒr leichter als Propangas, was fĂŒr Camper von Vorteil ist.

Entscheiden Sie sich fĂŒr Propangas, haben Sie noch die Wahl zwischen verschiedenen FlaschengrĂ¶ĂŸen: 5, 8 oder 11 Kilogramm. FĂŒr mobile und Tischgasgrills reicht eine 5-Kilo-Flasche in der Regel aus. FĂŒr stationĂ€re Gasgrills liegen Sie mit einer 8-Kilo-Flasche richtig.

W

Den passenden Gasgrill finden – so funktioniert’s

Welcher Gasgrill am besten zu Ihnen passt, hĂ€ngt in erster Linie von den eigenen BedĂŒrfnissen und AnsprĂŒchen sowie den örtlichen Gegebenheiten ab. Ein kompakter und mobiler Tischgasgrill ist die ideale Wahl fĂŒr Camper und Grillfreunde mit kleinem Balkon. Kugelgasgrills lassen sich auch in kleinen GĂ€rten einsetzen und sind in beschrĂ€nktem Maße ebenfalls mobil. Gasgrillwagen und Gasgrillstationen mit drei bis sechs Brennern sind optimal fĂŒr den stationĂ€ren Einsatz im Garten geeignet. Anspruchsvolle Barbecue-Fans, die regelmĂ€ĂŸig grillen, können sich auch eine Outdoor-KĂŒche mit Einbaugasgrill einrichten. Welche GrillgerĂ€te es noch gibt und was Sie beim Kauf beachten mĂŒssen, lesen Sie hier. Sind Sie sich noch unsicher, ob es ein Gas- oder Elektrogrill sein soll, lohnt ein Blick in diesen Ratgeber-Artikel.

0 / 5 ⌀ 4.64 Bewertungen: 25

Your page rank:

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Schnell und energieeffizient frosten: 20 GefriergerĂ€te im Test der Stiftung Warentest Flink durch die Stadt: 11 City-E-Bikes im Test der Stiftung Warentest Die neuen AEG-Waschtrockner der Serie 7000 bis 9000 sparen Platz und Energie FĂŒr frisch gepressten Saftgenuss: 13 manuelle und elektrische Zitruspressen im Test