Gartenhäcksler im Test: Testsieger VIKING arbeitet kraftvoll

Welcher Gartenhäcksler eignet sich am besten für weiche und feuchte Gartenabfälle wie frischer Baum- und Strauchschnitt? Welcher Gartenhäcksler ist gut? Das ETM Testmagazin hat den Test gemacht. Testsieger wurde der VIKING GE 260 S (Note „Gut“). Der Er biete einen hohen Bedienkomfort – sowohl beim Materialeinschub als auch beim Transport. Trockene und feuchte Materialien sowie Blätter werden gut eingezogen und gleichmäßig verarbeitet. Einziger Nachteil sei der 400 V-Anschluss, mit dem wahrscheinlich nicht jeder Gartenbesitzer dienen kann. Der max. Astdurchmesser ist mit 40 mm angegeben.

Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Der zweitplatzierte Bosch AXT Rapid 2200 (Note „Gut“, um 200 Euro, hier erhältlichBosch AXT Rapid 2200) mit einem max. Astdurchmesser von 40 mm lasse sich ebenfalls gut bedienen und sei einfach zu transportieren. Der relativ breite Materialeinschub ziehe auch verzweigte Äste problemlos ein. Sowohl feuchten als auch trockenen Strauchschnitt verarbeite der Bosch-Häcksler zügig und gleichmäßig. Verstopfungen kommen hin und wieder vor, lassen sich aber schnell entfernen.

Platz 3 im Gartenhäcksler-Test ging an den Atika MHA 2800 (um 125 Euro, hier erhältlichAtika MHA 2800), gefolgt vom Atika AMA 2500 (jeweils Note „Gut“). Der MHA 2800 sei kompakt, komfortabel in der Handhabung und mache auch aus dickeren Ästen Kleinholz. Allerdings benötigt der Häcksler hohen Anlaufstrom. Der Atika AMA 2500 hingegen erzeuge gleichmäßiges Häckselgut und eigne sich vor allem für den Gebrauch im heimischen Garten. Preis-Leistungs-Sieger mit einer „befriedigenden“ Gesamtnote wurde der Ikra EG 2500. Insgesamt schnitten vier Gartenhäcksler „gut“ und zwei „befriedigend“ ab. Weitere Infos zum Testbericht sind im ETM Testmagazin (9/2012) nachzulesen. Einen Ratgeber zum Thema Häcksler finden Sie auf dieser Seite.

Weiterlesen: Leisehäcksler im Test: Viking bester Häcksler im Vergleich