Funkkopfhörer im Test: Sennheiser liefert den besten Klang

Welcher Funkkopfhörer taugt was? Welcher Funkkopfhörer hat einen guten Klang und bietet viel Bewegungsfreiheit? Die Zeitschrift Audio Video Foto Bild hat einen Blick auf drei Modelle mit Surroundklang zwischen 100 und 190 Euro geworfen und gibt Antwort: Testsieger im wurde der Sennheiser RS 170Sennheiser RS 170 (Note 2,59). Der „Tonmeister“ lieferte nicht nur den besten Klang im Test, sondern punktete auch mit großer Funkreichweite. Musik- und Filmton habe der Kopfhörer ausgewogen und kraftvoll wiedergegeben, so die Tester. Weiter heißt es, die Akkus hätten bis zu 25 Stunden durchgehalten. Einziger Nachteil: Die Tasten am Kopfhörer sind sehr „fummelig“.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Sony punktet mit langer Akkulaufzeit

Auf Platz 2 im Funkkopfhörer-Vergleich landete der Sony MDR-DS6500Sony MDR-DS6500 (Note 2,88). Für die lange Akkulaufzeit, den optischen Digitaleingang und den Tragekomfort gab es Pluspunkte. Die Ohrmuscheln des „Heimkinospezialisten“ seien angenehm groß, der Bügel drücke nicht. Der Akku halte 29 Stunden. Doch bei all dem Lob gab es auch Kritik. So sei der Lautstärkeregler sehr „fummelig“ und der Akkutausch nur durch den Hersteller möglich. Was den Klang anbelangt, sei dieser etwas hohl und matt.

Auf dem 3. und letzten Platz fand sich der Panasonic RP-WF950 (Note 3,64) ein. Der „Drückeberger“ bietet wenig Tragekomfort und lässt sich durch die Übertragung per Analogfunk durch andere Geräte stören. Zudem klingt der Funkkopfhörer „verhangen und mittenbetont“ sowie „etwas diffus und verhallt“. Pluspunkt: Der Kopfhörer ist sehr leicht. Ausführliche Infos zum Funkkopfhörer-Test lesen Sie in der Audio Video Foto Bild-Ausgabe 3/2012.

Funk-Kopfhörer Sennheiser RS 170 im Produktvideo