7 Funk-Alarmanlagen bis 350 Euro im Vergleich: Olympia alarmiert auch bei Rauch

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland steigt stetig. Höchste Zeit also, Haus und Hof mit einer Alarmanlage vor Langfingern zu schützen. Das ETM Testmagazin hat in Ausgabe 8/2015 sieben Funk-Alarmanlagen bis 350 Euro unter die Lupe genommen. Im Fokus des Vergleichstests standen die Handhabung, Leistung und Ausstattung der Geräte. Das Ergebnis: Zwei Alarmanlagen im Test erhielten die Note „Sehr gut“ und vier die Note „Gut“. Lediglich eine Alarmanlage schnitt mit dem Urteil „Befriedigend“ ab. Beste Alarmanlage im Test und somit Testsieger war die Olympia Protect 9080.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Das drahtlose GSM-Alarmanlagen-Set Protect 9080 von Olympia funktioniere zuverlässig und lasse sich auch ohne Bedienungsanleitung einfach konfigurieren und bedienen, schreiben die Tester. Die Tür-/Fenstersensoren und der Rauchmelder lösen sofort aus und informieren die Alarmzentrale – die sich in wenigen Sekunden zurückmeldet. Außerdem ist die Olympia Protect 9080 (etwa 300 Euro, hier erhältlichOlympia Protect 9080 bei Amazon) als einzige Funk-Alarmanlage im Test mit einem Rauchmelder und einer per App steuerbaren IP-Kamera ausgestattet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein kontrastreiches Display, ein Panikknopf, eine Fernbedienung und vier Öffnungsmelder.

Die Ergebnisse und Funktionen des Testsiegers im Ăśberblick:

  • sehr einfache Inbetriebnahme und Handhabung
  • sehr gute Leistung
  • viel Ausstattung und Zubehör
  • Ăśbertragungsart: Funk
  • Alarmweiterleitung: 10 Anrufnummern, 1 Notruf
  • Ausstattung: 4 Ă–ffnungsmelder, Fernbedienung, IP-Kamera, Rauchmelder

Mit Egardia SmartHome-01 rund um die Uhr sicher

Platz 2 ging an die Egardia SmartHome-01 (etwa 300 Euro, hier erhältlichEgardia SmartHome bei Amazon). Diese Funk-Alarmanlage überzeugte ebenfalls mit einfacher Bedienung und gut funktionierenden Komponenten im Test. Die Öffnungs- und der Bewegungsmelder lösen binnen einer Sekunde aus; die Zentrale ruft in wenigen Sekunden zurück. Alarm-E-Mail und SMS werden in zwei bis zweieinhalb Sekunden verschickt. Die Alarmweiterleitungen können Sie allerdings nur mit dem 24/7-Service (8,95 Euro im Monat) nutzen. Zusätzlich benötigen Sie eine stabile Internetverbindung.

Die Ergebnisse und Funktionen des Silbersiegers im Ăśberblick:

  • sehr einfache Inbetriebnahme und Handhabung
  • sehr gute Leistung
  • viel Ausstattung und Zubehör
  • Ăśbertragungsart: Funk
  • Alarmweiterleitung: unbegrenzt (Anruf, SMS, E-Mail)
  • Ausstattung: 2 Ă–ffnungsmelder, Bewegungsmelder, Bedienelement

4 Funk-Alarmanlagen für Haus und Wohnung sind „gut“

Vier Funk-Alarmanlagen im Test schnitten mit der Gesamtnote „Gut“ ab, darunter auch der Preis-Leistungssieger Multi Kon Trade M2BX Funk Alarmanlage (etwa 170 Euro). Die Alarmanlage lasse sich zwar nur über die Zentrale konfigurieren; das gelinge aber problemlos. Die Öffnungs- und Bewegungsmelder lösen in zwei Sekunden aus – Alarmanruf und SMS folgen eine Sekunde später. Die telefonische Information nach ausgelöstem Alarm sei aber verbesserungswürdig, heißt es.

Die Ergebnisse und Funktionen des Preis-Leistungssiegers im Ăśberblick:

  • sehr einfache Inbetriebnahme und Handhabung
  • sehr gute Leistung
  • viel Ausstattung und Zubehör
  • telefonische Information nach Alarm verbesserungswĂĽrdig
  • Ăśbertragungsart: Funk
  • Alarmweiterleitung: 6 Anrufe, 3 SMS
  • Ausstattung: Ă–ffnungsmelder, Bewegungsmelder, 2 Fernbedienungen, kabelgebundene Sirene

Diese 3 Alarmanlagen schnitten auch mit der Note „Gut“ ab:

  • GSM-One DRH-M2G mit SIM-Karte (etwa 200 Euro, hier erhältlichGSM-One DRH-M2G bei Amazon)
  • Oplink CLAL 1 mit App (etwa 300 Euro)
  • VisorTech XMD-4800.pro PX 3805-675 mit App und Telefonfunktion (etwa 230 Euro)

Die König SAS-Alarm 300 bildete mit dem Gesamturteil „Befriedigend“ das Schlusslicht im Alarmanlagen-Test. Dieses Modell sei zwar einfach zu bedienen und biete viele Steuermöglichkeiten, schwächele aber in der Funktion und Reaktion der Funkkomponenten. Den vollständigen Testbericht finden Sie in Ausgabe 8/2015 des ETM Testmagazins. Einen Testbericht über Einbruchsicherungen für Fenster und Türen finden Sie auf dieser Seite. Einen Ratgeber zum Thema Einbruchschutz finden Sie hier.

6 Tipps zum Einbruchschutz

  • Versehen Sie Ihre Fenster mit abschlieĂźbaren Griffen (geprĂĽft nach DIN 18267). Schlägt der Täter das Glas ein, braucht er nur durchzugreifen und kann das Fenster öffnen.
  • PrĂĽfen Sie, wie sicher die Beschläge Ihrer Fenster sind. Haben Ihre Fenster keine sichernden Pilzköpfe und passende GegenstĂĽcke, lassen Sie diese nachrĂĽsten.
  • Sichern Sie Balkon- und TerrassentĂĽren zusätzlich mit Stangenschlössern oder Scharnierseitensicherungen. FĂĽr HaustĂĽren empfehlen sich Querriegel (hier ein Testbericht).
  • Lassen sich Ihre Rollläden hochschieben, rĂĽsten Sie diese mit einem Hochschiebeschutz nach.
  • Sorgen Sie fĂĽr eine gute AuĂźenbeleuchtung – am besten mit effizienten LED-Lampen.
  • Sobald Sie Haus oder Wohnung verlassen: Fenster vollständig schlieĂźen, HaustĂĽr abschlieĂźen.

Smoothie-Mixer günstig kaufen: Die 3 besten Standmixer unter 100 Euro Mit diesen 4 Klimageräten bleibt die Wohnung im Sommer kühl Mit kraftvoller Unterstützung: Diese 4 Pedelecs überzeugen im Test Abkühlung gefällig? Das sind die aktuellen Ventilator-Testsieger der Stiftung Warentest