Gesellig beisammen sein und genießen: Diese 14 Fondues sind „gut“ oder „sehr gut“

In der Schweiz gilt das Käse-Fondue seit den 1950er Jahren als Nationalgericht. Doch nicht nur mit Käse, Weißwein und Brot lässt sich das Fondue genießen. Heute schätzen viele Genießer auch Varianten, bei denen Fleisch oder vegetarische Alternativen in Öl gebrutzelt oder in Brühe gegart werden. Traditionellerweise besteht das Fondue aus einem Topf und einem Rechaud, das sich mit Brennpaste füllen lässt und so die nötige Hitze beisteuert. Wer ein Fondue kaufen möchte, hat heute zudem elektrische Modelle zur Auswahl. Ein gemütliches Beisammensein erlauben beide Formen. Welche Fondues eine wirklich gute Leistung bieten, hat das ETM Testmagazin geprüft (Heft 12/2020). Fünf klassische und neun elektrische Fondues haben sich dem Vergleich gestellt. Die Zubereitung von Fleisch gelingt in allen Geräten zumindest „gut“, in einigen sogar „sehr gut“.

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks.
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Platz 1 unter den klassischen Fondues: das Schulte-Ufer GALA Fleischfondue

Bestes klassisches Fondue im Test ist das Schulte-Ufer GALA Fleischfondue 69093-18 (etwa 109,00 Euro, hier günstiger bei Amazon). Es punktet durch seine sehr hohe Sicherheit, einen rutschfesten Stand und einen außerordentlich stabilen Rechaud. Die Temperatur lässt sich über den Brenner präzise regeln. Die Gabeln lassen sich senkrecht im Spritzschutz abstellen und verhaken dadurch nicht. Die eingekerbten Markierungen an den Gabeln sind allerdings nicht bei allen Lichtverhältnissen gut zu erkennen. Insgesamt gibt es die Note „sehr gut“.

Die Ergebnisse für das Schulte-Ufer GALA Fleischfondue 69093-18 im Überblick:
+ Handhabung
++ Funktion
+ Ausstattung
+ Sicherheit

Merkmale:
Anzahl der Gabeln: 6
Fassungsvermögen des Topfes: 1,0 l
Brennmaterial: Brennpaste
Maße: 22,3 x 23,4 x 19,1 cm
Gewicht: 2,67 kg
Material Top: Edelstahl
Material Rechaud: Metall/ Schiefer
Material Gabeln: Edelstahl
Temperaturregulierung: stufenlos
Zubehör: Gabeln, Topf, Spritzschutz


Das beste elektrische Fondue kommt von Gastroback

Wer Fondue essen, aber auf das Handtieren mit Brennpaste und offene Flammen verzichten möchte, kann sich für ein elektrisches Modell entscheiden. Der Testsieger unter den elektrischen Fondues ist das Gastroback Fondue Set 42566 (etwa 116,97 Euro, hier günstiger bei Amazon). Es erhält ebenfalls die Note „sehr gut“. Die Temperatur lässt sich sehr präzise regulieren, die Gabeln sind mit gut erkennbaren farbigen Markierungen ausgestattet. Gut gefällt den Testern zudem der im Lieferumfang enthaltene Drehteller. Auf diesem lassen sich zum Beispiel Saucen servieren und von allen Sitzplätzen aus erreichen.

Die Ergebnisse für das Gastroback Fondue Set Art.Nr.: 42566 im Überblick:
+ Handhabung
+ Funktion
+ Ausstattung
+ Sicherheit

Merkmale:
Anzahl der Gabeln: 8
Fassungsvermögen des Topfes: 1,5 l
Brennmaterial: elektrisch (1.000 W)
Maße: 16,5 x 32,6 x 22,0 cm
Gewicht: 2,00 kg
Länge des Stromkabels: 95 cm
Material Top: Aluminium (beschichtet)
Material Rechaud: Kunststoff
Material Gabeln: Edelstahl
Temperaturregulierung: stufenlos
Zubehör: Gabeln, Saucenschälchen, Topf, Spritzschutz


Auch das günstige elektrische Fondue von Tristar überzeugt

Mit einem Preis von 46,99 Euro und der Note „gut“ ist das Tristar FO-1109 der Preis-Leistungssieger unter den Fondues. Das elektrische Fondue-Gerät verfügt ebenfalls über ein Gestell, auf dem sich Saucen und andere Beilagen um das Fondue herum drehen lassen. Über ein Drehelement kann die Temperatur eingestellt werden. Das Gerät heizt sehr schnell auf, die Gabeln sind mit gut erkennbaren farbigen Markierungen versehen. Die Verarbeitung könnte etwas stabiler sein.

Die Ergebnisse für das Tristar FO-1109 im Überblick:
+ Handhabung
+ Funktion
+ Ausstattung
+ Sicherheit

Merkmale:
Anzahl der Gabeln: 8
Fassungsvermögen des Topfes: 1,4 l
Brennmaterial: elektrisch (1.400 W)
Maße: 16,7 x 30,0 x 21,0 cm
Gewicht: 1,9 kg
Länge des Stromkabels: 120 cm
Material Top: Edelstahl
Material Rechaud: Kunststoff
Material Gabeln: Edelstahl
Temperaturregulierung: stufenlos
Zubehör: Gabeln, Topf, Spritzschutz


Welche Noten erhalten die weiteren Fondues im Vergleich?

Unter den klassischen Fondues erhält das Silit Silargan Fondue-Set Passion Black (etwa 169,99 Euro) die Note „sehr gut“. Die Gabeln sind mit leicht erkennbaren Markierungen versehen und lassen sich senkrecht im Topf abstellen. Der Topf kann bei stellenweisem Druck jedoch gegen das Rechaud kippen. Die Note „gut“ gibt es für das WMF Allegro Fondue-Set (etwa 189,99 Euro), bei dem sich die Gabeln ebenfalls senkrecht abstellen lassen. Der Spritzschutz lässt einige Fettspritzer durch. Ebenfalls „gut“ sind das günstige Küchenprofi 3780601 Fondue-Set St. Moritz (etwa 59,99 Euro) und das Spring Fondue-Set SAAS-FEE (etwa 99,00 Euro) aus Gusseisen. Beim Modell von Küchenprofi spritzt das Fett über den Spritzschutz, beim Spring Fondue erwärmen sich die Handteile und die Temperatur im Topf bleibt nicht konstant.

Bei den elektrischen Fondues erhält das Princess Bambus Fondue Pure Black (etwa 74,99 Euro) die Note „gut“. Es überzeugt durch eine kurze Aufheizzeit und gut sichtbar markierte Gabeln. Allerdings ist der Topf nicht spülmaschinengeeignet. Ebenfalls „gut“ sind das Cloer Fondue 6679 (etwa 49,00 Euro) mit antihaftbeschichtetem Topf und wärmeisolierten Handteilen sowie das ROMMELSBACHER Elektro Fondue Set F 1200 (etwa 99,99 Euro). Letzteres verfügt über eine Abschaltautomatik und eine sehr präzise Temperatureinstellung. Ein kleines Manko sind die schlecht erkennbaren Markierungen an den Gabeln.

Die Note „gut“ geht weiterhin an das sehr günstige elektrische SEVERIN FO 2405 (etwa 39,99 Euro) und das DOMO DO706F (etwa 49,95 Euro). Beide Geräte heizen recht schnell auf. Die acht Gabeln sind jeweils nur mit vier verschiedenen Farben markiert, es besteht Verwechslungsgefahr. „Gut“ ist auch das H.Koenig ALP 1800 (etwa 79,00 Euro) mit antihaftbeschichtetem Topf. Die Aufheizzeit ist recht lang und am Topf sind keine Handteile vorhanden. Gleiches gilt für das ebenfalls „gute“ Kela 66665 Elektro-Fondue Simplon (etwa 48,70 Euro), das zwar mit einem antihaftbeschichtetem Topf daherkommt, allerdings die längste Aufheizzeit aufweist.

Fazit: Der Test des ETM Testmagazins zeigt, mit welchen Geräten das Fondue am besten gelingt (Ausgabe 12/2020). Unter den klassischen Fondues überzeugt vor allem Fleischfondue von Schulte-Ufer. Bei den elektrischen Fondues kann das Modell von Gastroback punkten, das mit separatem Drehteller daherkommt. Gut und günstig ist der Preis-Leistungssieger von Tristar.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Für einen fruchtigen Start in den Tag: 5 Zitruspressen im Test Barfeeling für zuhause: 4 Eiswürfelmaschinen im Test Eis wie frisch vom Italiener: 4 Eismaschinen mit und ohne Kühlkompressor im Test Leckere Waffeln zum kleinen Preis: Die 3 besten Waffeleisen unter 20 Euro