Federkernmatratzen im Vergleichstest: Stiftung Warentest findet zwei „gut“

Ein gesunder, erholsamer Schlaf ist wichtig für unser Wohlbefinden. Grundvoraussetzung dafür ist z. B. eine gute Matratze. Wer gerne etwas fester liegt und nachts viel schwitzt, sollte eine Federkernmatratze wählen: Durch die Hohlräume findet bei jeder Bewegung ein Luftaustausch statt. Doch welches Modell ist gut? Die Stiftung Warentest hat einen Blick auf 14 Matratzen geworfen und kommt zu folgendem Ergebnis: Auf 2 der 14 Matratzen im Test liegen Rücken- und Seitenschläfer „gut“.

Letzte Aktualisierung am 13.10.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Schlaraffia Basic Moon 7 ist rundum gut

Testsieger ist die Schlaraffia Basic Moon 7 (Note „Gut“, ab 200 Euro, hier erhältlichSchlaraffia Basic Moon 7 bei Amazon). Die Matratze mittlerer Härte hat eine „ausgewogen gute Qualität“: Die Liegeeigenschaften und das Schlafklima sind gut, der Bezug sogar sehr gut. Zudem ist die Schlaraffia-Matratze einfach zu handhaben und frei von Schadstoffen.

Die Ergebnisse der Schlaraffia Basic Moon 7 im Überblick:

+ Liegeeigenschaften
+ Schlafklima
+ Haltbarkeit
+ Bezug
+ Gesundheit und Umwelt
+ Handhabung
Deklaration und Werbung

Merkmale:

Härtegrad Mittel H2
Taschenfederkernmatratze
Bezug waschbar bei 60 Grad Celsius


Sultan Hjartdal von IKEA bietet auch gute Liegeeigenschaften

Platz 2 im Matratzen-Test belegt die Sultan Hjartdal von IKEA (Note „Gut“, etwa 280 Euro). Auf der Matratze schlafen sowohl Rücken- als auch Seitenschläfer gut. Das Schlafklima und der Bezug sind ebenfalls gut. Dafür ist die Matratze sehr dick und schwer. Das macht die Handhabung etwas umständlich.

Die Ergebnisse der Sultan Hjartdal von IKEA im Überblick:

+ Liegeeigenschaften
+ Schlafklima
+ Haltbarkeit
+ Bezug
+ Gesundheit und Umwelt
Handhabung
Deklaration und Werbung

Merkmale:

Härtegrad Mittel
Taschenfederkernmatratze
Bezug waschbar bei 60 Grad Celsius


So schneiden die übrigen Taschenfederkernmatratzen ab

Die Gesamtnote „Befriedigend“ erreichen acht Taschenfederkernmatratzen im Test. Dazu zählen

  • die Hukla Comfortlux TA 70,
  • die MFO Napoli,
  • die Panther BlueLine Airplex,
  • die Breckle Spring Well,
  • die Diamnona Wellness Comfort,
  • die Badenia Trendline BT 200 und
  • die Malie 7-Zonen-Taschenfederkernmatratze

sowie die Bonnell-Federkernmatratzen

  • Annette Rummel AR FK,
  • f.a.n. 7-Zonen-Bonnell-Federkernmatratze,
  • Ruf M5 und
  • Winkle Lomo-Bonnell-Federkernmatratze.

Die Annette Rummel AR FK bspw. eignet sich eher für Rückenschläfer und ist zudem weniger hart als angegeben. Der unangenehme Geruch ist auch noch einen Tag nach dem Auspacken wahrzunehmen. Die f.a.n. 7-Zonen-Bonnellfederkern-Matratze hat einen sehr guten Bezug, die Liegeeigenschaften sind aber mäßig. Außerdem ist der Federkern beim Lagewechsel durch die dünne Abdeckung spürbar. Ausführliche Informationen zum Matratzen-Test lesen Sie in der Stiftung Warentest, Ausgabe 2/2011.

Tipp der Redaktion

Möchten Sie eine Matratze kaufen, nehmen Sie sich Zeit. Probieren Sie die Matratze in Rücken-, Seiten- und Bauchlage aus. Was den Lattenrost anbelangt, genügt auch ein einfacher Rollrost, sofern die Matratze gut ist. Allergikern wird zu milbendichten Matratzenbezügen (Encasings) geraten, denn das Waschen des Bezuges ist nicht ausreichend. Außerdem sollte die Matratze regelmäßig gelüftet und gewendet werden.