3 Pedelecs bis 45 km/h im Test: Bulls Green Mover E45 ist Testsieger

Wer sich ein flottes Pedelec kaufen möchte, sollte einen Blick auf Test des ADAC werfen. Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e.V. hat drei Speed-E-Bikes bis 45 km/h in puncto Handhabung, Fahren, Antriebssystem und Motor sowie Sicherheit und Haltbarkeit einem Vergleich unterzogen. Testsieger mit einer „guten“ Gesamtnote wurde das Bulls Green Mover E45 (ab 2.700 Euro, hier erhältlichBulls Green Mover E45 bei Amazon) mit 30-Gang-Kettenschaltung und hydraulischen Scheibenbremsen. Das rund 3.500 Euro teure E-Bike überzeugte durchweg mit „guten“ Noten.

Letzte Aktualisierung am 21.08.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Auch was die Reichweite anbelangt, lag das Bulls Green Mover E45 mit knapp 70 km an der Spitze des Testfeldes. Weitere Pluspunkte gab es für den 500 Watt starken Heckantrieb, die Reichweitenanzeige und Schiebehilfe sowie die Lockout Funktion der Vordergabel und die gute Einstellbarkeit der Körpergröße. Kritik gab für das Gewicht, die fehlenden Autoventile und die schwer entfernbare Verschlusskappe zum Laden des Akkus.

Das Kalkhoff Pro-Connect S10-36 und das Raleigh Stoker B40 Premium erreichten ein „ausreichendes“ Ergebnis im Vergleich. Grund hierfür waren vor allem die schwach ausgelegten Federgabeln: So hätten beide Federgabeln den höheren Anforderungen bei der Untersuchung nicht standgehalten. Im Hinblick auf die Reichweite landete das Kalkhoff mit 50 km auf Platz 2, das Raleigh mit 38 km auf Platz 3. Mehr Infos zum Pedelec-Test finden sich online unter adac.de.

Wichtig: Pedelecs sind Kleinkrafträder. Dementsprechend dürfen sie nicht ohne Führerschein, Versicherungskennzeichen und Motorradhelm gefahren werden. Auch das Fahren auf Radwegen ist mit diesen schnellen E-Bikes nicht erlaubt. Kindersitze und -anhänger sind ebenfalls nicht gestattet.