Waschmaschinen und Waschtrockner im Test: Im Sparprogramm bleibt die Lauge oft kühl

Für den aktuellen Testbericht hat Stiftung Warentest neun Waschmaschinen mit bis zu sieben Kilogramm Fassungsvermögen und fünf Waschtrockner geprüft (Ausgabe 11/2019). Erstmals haben die Tester dabei die Wassertemperatur direkt in der Waschtrommel gemessen. Dabei stellt sich heraus: In den Eco-Programmen sparen die Maschinen zwar Strom, viele erreichen aber nicht die gewünschte Temperatur von 60 °C. Bei den sparsamsten Modellen bleibt die Lauge zwischen 33 °C und 35 °C kühl. Bei der Waschleistung überzeugen dagegen alle Maschinen. Wer eine gute Waschmaschine kaufen möchte, muss auch nicht allzu tief in die Tasche greifen: Mit der Note „Gut“ bewertete Modelle gibt es bereits ab 455 Euro. Die beste Waschmaschine unter 1.000 Euro kommt von Miele. Wer die Wäsche auch gleich trocknen möchte, kann einen Waschtrockner kaufen. Stiftung Warentest hat fünf solcher Geräte auf den Prüfstand gestellt. Alle Testkandidaten überzeugen, ein kompletter Waschtrockengang erfordert allerdings mehrere Stunden Geduld.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Waschmaschinen im Test: Die drei Testsieger

Die beste Waschmaschine unter 1.000 Euro kommt von Miele

Die Miele WDB 330 WPS SpeedCare (etwa 990 Euro) punktet vor allem durch ihre einfache Handhabung und erreicht im Sparprogramm die höchste Temperatur. Strom- und Wasserverbrauch sind relativ gering, außerdem arbeitet die Maschine angenehm leise. Darüber hinaus schützt sie sehr gut vor Wasserschäden. Stiftung Warentest vergibt die Endnote „Gut“ und erklärt die Waschmaschine von Miele zum Testsieger.

Die Ergebnisse für die Miele WDB 330 WPS SpeedCare im Überblick:
+ Waschen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften
+ Schutz vor Wasserschäden

Merkmale:
Betriebskosten für zehn Jahre: 480 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 63 cm
Maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 7,0/ 3,5/ 2,0 kg


AEG-Waschmaschine unter 500 Euro auf Platz 2

Eine günstige Alternative zum Testsieger ist die AEG L6FB64470 (etwa 480 Euro). Wer eine gute Waschmaschine unter 500 Euro kaufen möchte, ist mit diesem Modell gut beraten. Die AEG Maschine übersteht die Dauerprüfung ohne Probleme, schützt gut vor Wasserschäden und lässt sich einfach bedienen. Auch Wasser- und Stromverbrauch sind vergleichsweise gering. Im 60 °C-Sparprogramm bleibt das Wasser jedoch kühl. Die Endnote lautet „Gut“.

Die Ergebnisse für die AEG L6FB64470 im Überblick:
+ Waschen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften
+ Schutz vor Wasserschäden

Merkmale:
Betriebskosten für zehn Jahre: 560 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 60 cm
Maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 7,0/ 3,0/ 1,5 kg


Eine Waschmaschine von Bosch erreicht den 3. Platz

Wer eine vergleichsweise günstige Waschmaschine kaufen möchte, findet auch in der Bosch WAN 28270 (etwa 565 Euro) ein empfehlenswertes Modell. Sie schneidet ebenfalls mit der Gesamtnote „Gut“ ab. Sie lässt sich leicht handhaben, schützt sehr gut vor Wasserschäden und beweist sich im Dauertest als sehr robust. Im Sparprogramm erreicht die Wassertemperatur jedoch lediglich 35 °C.

Die Ergebnisse für die Bosch WAN 28270 im Überblick:
+ Waschen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften
+ Schutz vor Wasserschäden

Merkmale:
Betriebskosten für zehn Jahre: 615 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 60 cm
Maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 6,0/ 4,0/ 2,0 kg


Weitere „gute“ Waschmaschinen im Vergleich

Von den neun Waschmaschinen im Test erhalten vier weitere die Endnote „Gut“, darunter die Siemens WM14N270 (etwa 580 Euro). Die Constructa CWF14N22 (etwa 455 Euro) ist eine Empfehlung für alle, die eine sehr günstige Waschmaschine kaufen möchten. Alle „guten“ Maschinen überzeugen in der Dauerprüfung, lassen sich einfach bedienen und schützen sehr gut vor Wasserschäden. Die Temperatur im Sparprogramm bleibt jedoch bei allen weit unter 60 °C.


Gorenje ist nur „ausreichend“

Die Testnote „Befriedigend“ geht an die Waschmaschine von Hanseatic HWM 714 A3IT (etwa 350 Euro), die günstigste unter den Waschmaschinen im Vergleich. Die Handhabung gestaltet sich kompliziert, außerdem fehlt eine Bodenwanne zum Schutz vor Wasserschäden. Bei der Gorenje W2A 744 T (etwa 385 Euro) besteht das Risiko, dass sie beim Überprüfen des Wasserstands ausläuft, weswegen sie lediglich die Endnote „Ausreichend“ erhält.


Waschtrockner im Test: Alle fünf Modelle sind „gut“

Bester Waschtrockner ist ein Modell von Bosch

Der Bosch WDU28540 (Note „Gut“, etwa 870 Euro) zeigt sowohl beim Waschen als auch beim Trocknen eine überzeugende Leistung und übersteht die Dauerprüfung ohne Beanstandungen. Außerdem bietet er einen sehr guten Schutz vor Wasserschäden. Beim Waschtrocknen sowie beim Trocknen verbraucht er allerdings recht viel Wasser und Strom. Wie bei allen Waschtrocknern im Test dauern die Programme sehr lange.

Die Ergebnisse für den Bosch WDU28540 im Überblick:
+ Waschen
+ Waschtrocknen und Trocknen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften Waschen
+ Schutz vor Wasserschäden
Umwelteigenschaften Waschtrocknen und Trocknen

Merkmale:
Betriebskosten für zehn Jahre: 810 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 65 cm
Maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 9,0/ 4,0/ 2,0 kg
Maximale Füllmenge Waschtrocknen Bunt/ Trocknen Bunt/ Pflegeleicht: 6,0/ 6,0/ 2,5 kg


Platz 2 geht an einen Waschtrockner von Siemens

Der Siemens WD14U540 (Note „Gut“, etwa 860 Euro) ist baugleich mit dem Modell von Bosch und weist daher ähnliche Testergebnisse auf. Er wäscht und trocknet ebenfalls „gut“, Strom- und Wasserverbrauch beim Trocknen und Waschtrocknen fallen jedoch relativ hoch aus.

Die Ergebnisse für den Siemens WD14U540 im Überblick:
+ Waschen
+ Waschtrocknen und Trocknen
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Umwelteigenschaften Waschen
+ Schutz vor Wasserschäden
Umwelteigenschaften Waschtrocknen und Trocknen

Merkmale:
Betriebskosten für zehn Jahre: 810 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 65 cm
Maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 9,0/ 4,0/ 2,0 kg
Maximale Füllmenge Waschtrocknen Bunt/ Trocknen Bunt/ Pflegeleicht: 6,0/ 6,0/ 2,5 kg


Der Preis-/Leistungssieger kommt von LG

Mit einem mittleren Preis von etwa 670 Euro ist der LG F14WD96TH2 (Note „Gut“) der günstigste Waschtrockner im Test. Seine Leistung beim Waschen, Waschtrocknen und Trocknen fällt zwar nur „befriedigend“ aus, er bewährt sich jedoch in der Dauerprüfung. Vor allem bleibt er relativ kühl: Im 60 °C-Sparprogramm erreicht die Wassertemperatur nur 30 °C, im Normalprogramm nur 50 °C.

Die Ergebnisse für den LG F14WD96TH2 im Überblick:
+ Dauerprüfung
+ Handhabung
+ Schutz vor Wasserschäden
Waschen
Waschtrocknen und Trocknen
Umwelteigenschaften Waschen
Umwelteigenschaften Waschtrocknen und Trocknen

Merkmale:
Betriebskosten für zehn Jahre: 845 Euro
Breite x Höhe x Tiefe: 60 x 85 x 67 cm
Maximale Füllmenge Bunt/ Pflegeleicht/ Wolle: 9,0/ 4,0/ 1,5 kg
Maximale Füllmenge Waschtrocknen Bunt/ Trocknen Bunt/ Pflegeleicht: 6,0/ 6,0/ 3,5 kg


Auch Samsung und AEG sind „gut“

Wer einen mit der Note „Gut“ bewerteten Waschtrockner kaufen will, kann auch zu den Modellen von Samsung und AEG greifen. Dem Waschtrockner Samsung WD91N740NOA (etwa 1.100 Euro) fehlt ein Bügelfeucht-Programm, beim Waschen und Trocknen erhält er dennoch die Teilnote „Gut“. Der AEG L9WE86695 (etwa 1.450 Euro), der teuerste Waschtrockner im Test, braucht für einen kompletten Waschtrockengang neun Stunden. Dafür arbeitet er als einziger mit einer energie- und wassersparenden Wärmepumpe, was sich durch vergleichsweise geringe Verbrauchskosten bemerkbar macht.


Müssen 60 Grad sein? Pilzsporen und Bakterien

Beim Waschen soll die Kleidung nicht nur sauber werden, der Waschgang soll auch Bakterien und Pilzsporen den Garaus machen. Bakterien lassen sich bereits bei niedrigen Temperaturen fast vollständig von der Wäsche entfernen. Pilze sind hartnäckiger und verschwinden erst bei Temperaturen zwischen 50 und 60 °C. Hygienisch kritische Wäsche sollte daher im 60 °C-Normalprogramm und mit einem bleichehaltigen Vollwaschmittel gewaschen werden.

Regelmäßig die Waschmaschine reinigen

Foto: JenkoAtaman I Fotolia

Bakterien und Pilzsporen können sich auch in der Maschine selbst ansammeln. Insbesondere die Dichtungen sind anfällig. Nach jedem Waschgang sollte daher die Tür eine Zeit lang offen stehen, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Außerdem sollten Sie etwa drei Mal im Jahr die Waschmaschine reinigen. Dafür geben Sie etwas Natronpulver ins Waschmittelfach oder ein Geschirrspültab in die Trommel und lassen die Maschine leer bei 60 °C laufen. Leeren Sie außerdem regelmäßig den Filter.

Fazit: Gute Waschmaschinen gibt es ab 455 Euro. Wer eine gute Waschmaschine unter 500 Euro sucht, ist mit den Testkandidaten von AEG und Constructa gut beraten. Das zeigt der aktuelle Testbericht von Stiftung Warentest (Heft 11/2019). Die beste Waschmaschine im Test ist deutlich teurer: Der Testsieger von Miele kostet 940 Euro. Die getesteten Waschtrockner erhalten alle die Note „gut“, bester Waschtrockner ist das Modell von Bosch. Flexibler bleiben Sie jedoch, wenn Sie jeweils einen separaten Trockner und eine Waschmaschine kaufen.