Stiftung Warentest prĂŒft Kaffeevollautomaten: Auch gĂŒnstige Modelle ĂŒberzeugen im Test

KrĂ€ftiger Espresso, aromatischer Cappuccino mit leckerem Milchschaum, ein cremiger CafĂ© Latte: Kaffeevollautomaten bereiten eine ganze Reihe internationaler KaffeespezialitĂ€ten zu. Ganz preiswert sind die praktischen Maschinen allerdings nicht. Also halten diese, was sie versprechen, und brĂŒhen tatsĂ€chlich guten Espresso? Das hat Stiftung Warentest untersucht und zwölf aktuelle Kaffeevollautomaten im Test gegenĂŒbergestellt. Die Tester ĂŒberprĂŒfen die Funktion, ein Barista verkostet den Cappuccino. Jeder Kaffeevollautomat im Test erhĂ€lt die Note „Gut“. Die Ergebnisse zeigen: Wer einen Kaffeevollautomat kaufen möchte, muss nicht unbedingt mehr als 1.000 Euro ausgeben. Preiswerte Maschinen sparen zwar an der Anzahl der Funktionen, sie brĂŒhen aber ebenfalls leckeren Kaffee. Ein echtes SchnĂ€ppchen ist der Kaffeevollautomat von Siemens fĂŒr unter 400 Euro. Die besten Kaffeevollautomaten kommen aus der Schweiz: Der Hersteller Jura stellt den Testsieger. Der vergleichsweise preiswerte Jura D6 brĂŒht sogar den besten Espresso im Test. Der beste Cappuccino gelingt dem gĂŒnstigen Kaffeevollautomaten von Krups.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Die besten Kaffeevollautomaten fĂŒr zu Hause

Der Kaffeevollautomat Jura S8 ist Testsieger

Foto: Jura I S8 Silver

Der teuerste Kaffeevollautomat im Test ist auch der Testsieger: Der neue Jura S8 Silver (etwa 1.280 Euro) setzt sich knapp vor die Konkurrenz. Er brĂŒht aromatischen Espresso mit fester, dunkler Crema. Kaffeegenießer können zahlreiche individuelle Einstellungen vornehmen und aus vielen Kaffeerezepten wĂ€hlen. Zudem lĂ€sst sich der Kaffeevollautomat von Jura einfach reinigen. Im Barista-Check dominiert der Kaffee den Cappuccino zu stark.

Die Ergebnisse fĂŒr den Jura S8 Silver im Überblick:
+ Sensorische Beurteilung
+ Technische PrĂŒfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ keine Schadstoffe

Merkmale:
✓ FĂŒllmenge des BohnenbehĂ€lters: 280 g
✓ HeißwasserbehĂ€lter herausnehmbar
✓ Volumen Espresso nach Werkseinstellung: 45 ml
✓ brĂŒht zwei Espressi gleichzeitig
✓ App- bzw. Bluetooth-Steuerung


Der Kaffeevollautomat von De’Longhi macht den besten Milchschaum

Der De’Longhi Prima Donna Class ECAM556.55 (etwa 855 Euro) ist der beste Kaffeevollautomat fĂŒr unter 1.000 Euro. Im Test fĂ€llt er vor allem durch seinen hervorragenden Milchschaum positiv auf. Der Espresso besitzt eine feinporige Crema, fĂŒnf KaffeestĂ€rken lassen sich voreinstellen. Nutzer können zudem bis zu fĂŒnf Profile fĂŒr den individuellen Kaffeegenuss einprogrammieren. Im Barista-Check ist der Cappuccino ein wenig zu wĂ€ssrig. Der Stromverbrauch ist relativ hoch.

Die Ergebnisse fĂŒr den De’Longhi Prima Donna Class im Überblick:
+ Sensorische Beurteilung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ keine Schadstoffe
Technische PrĂŒfung
Umwelteigenschaften

Merkmale:
✓ FĂŒllmenge des BohnenbehĂ€lters: 350 g
✓ HeißwasserbehĂ€lter und BrĂŒhgruppe herausnehmbar
✓ Volumen Espresso nach Werkseinstellung: 40 ml
✓ brĂŒht zwei Espressi gleichzeitig
✓ App- bzw. Bluetooth-Steuerung


Der Kaffeevollautomat von Nivona punktet mit einfacher Bedienung

Der Nivona Cafe Romatica NICR 859 (etwa 1.160 Euro) lĂ€sst sich einfach ĂŒber einen Drehknopf bedienen. Der Espresso weist eine feste Crema auf, die lange anhĂ€lt. Auch der Cappuccino gefĂ€llt im Barista-Check, könnte aber etwas wĂ€rmer sein. Der Kaffeevollautomat lĂ€sst den Nutzern die Wahl, ob zuerst Kaffee oder Milchschaum in die Tasse soll. Ein kleiner Nachteil: Der BrĂŒhvorgang dauert recht lang.

Die Ergebnisse fĂŒr den Nivona Cafe Romantica im Überblick:
+ Sensorische Beurteilung
+ Technische PrĂŒfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ keine Schadstoffe

Merkmale:
✓ FĂŒllmenge des BohnenbehĂ€lters: 250 g
✓ HeißwasserbehĂ€lter und BrĂŒhgruppe herausnehmbar
✓ Volumen Espresso nach Werkseinstellung: 40 ml
✓ brĂŒht zwei Espressi gleichzeitig


Der Kaffeevollautomat von Saeco bietet viel Platz fĂŒr Kaffeebohnen

Foto: Saeco I Xelsis SM7683

Der Saeco Xelsis SM7683 (etwa 1.150 Euro) bringt den grĂ¶ĂŸten BehĂ€lter fĂŒr Kaffeebohnen mit. Dieser fasst 400 g. Der Espresso ĂŒberzeugt mit feinporiger Crema. Der Cappuccino schmeckt, wenn zuerst Espresso in die Tasse kommt, ist aber zu kĂŒhl. Die vielen Kaffeerezepte lassen sich dem persönlichen Geschmack anpassen. Der Stromverbrauch ist vergleichsweise hoch.

Die Ergebnisse fĂŒr den Saeco Xelsis SM7683 im Überblick:
+ Sensorische Beurteilung
+ Technische PrĂŒfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ keine Schadstoffe
Umwelteigenschaften

Merkmale:
✓ FĂŒllmenge des BohnenbehĂ€lters: 400 g
✓ HeißwasserbehĂ€lter und BrĂŒhgruppe herausnehmbar
✓ Volumen Espresso nach Werkseinstellung: 40 ml
✓ brĂŒht zwei Espressi gleichzeitig


Auch der gĂŒnstige De’Longhi-Kaffeevollautomat ĂŒberzeugt im Test

Der De’Longhi Prima Donna S Evo ECAM510.55 (etwa 765 Euro) brĂŒht guten Espresso mit feinporiger Crema. Wie sein teurerer Bruder punktet er vor allem mit hervorragendem Milchschaum. Der ausgewogene Cappuccino gefĂ€llt im Barista-Check, könnte lediglich ein klein wenig sĂŒĂŸer sein. Der Temperaturregler hat keinen Effekt auf die Kaffeetemperatur. Außerdem ist der Auslauf fĂŒr ein Latte-Glas etwas zu niedrig. Der Stromverbrauch ist vergleichsweise hoch.

Die Ergebnisse fĂŒr den De’Longhi Prima Donna S Evo ECAM510.55 im Überblick:
+ Sensorische Beurteilung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ keine Schadstoffe
Technische PrĂŒfung
Umwelteigenschaften

Merkmale:
✓ FĂŒllmenge des BohnenbehĂ€lters: 250 g
✓ HeißwasserbehĂ€lter und BrĂŒhgruppe herausnehmbar
✓ Volumen Espresso nach Werkseinstellung: 40 ml
✓ brĂŒht zwei Espressi gleichzeitig
✓ App- bzw. Bluetooth-Steuerung


Auch gĂŒnstige Kaffeevollautomaten ĂŒberzeugen im Test

Foto: fabiomax | Fotolia

Der Jura D6 (etwa 620 Euro) kann mit den teureren GerĂ€ten mithalten. Der vergleichsweise preiswerte Kaffeevollautomat von Jura brĂŒht den besten Espresso im Test, der Cappuccino gefĂ€llt im Barista-Test, ist jedoch etwas zu kĂŒhl und zu wenig sĂŒĂŸ. Im Vergleich mit dem Testsieger von Jura bringt der D6 weniger Einstellungsmöglichkeiten mit. Mit einem guten Espresso ĂŒberzeugt auch der Melitta CI Touch (etwa 715 Euro). Als einziger Kaffeevollautomat im Test lĂ€sst er fĂŒr Cappuccino immer erst den Espresso und dann den Milchschaum in die Tasse fließen – so, wie es sein sollte. Die Temperatur lĂ€sst sich gut regeln.

Der Siemens EQ.3 s100 TI301509DE (etwa 385 Euro) ist der einzige Kaffeevollautomat fĂŒr unter 400 Euro im Test. Er bringt zwar nicht viele Funktionen mit, brĂŒht aber einen guten Espresso und auch der Cappuccino ĂŒberzeugt im Barista-Check. Damit setzt sich die gĂŒnstige Maschine sogar vor den teureren Kaffeevollautomat von Siemens, den Siemens EQ.6 Plus s300 TE653501DE (etwa 695 Euro). Der große Bruder verfĂŒgt ĂŒber viele Funktionen, der Cappuccino schmeckt angenehm nach Karamell. Allerdings brĂŒht er den schlechtesten Espresso im Test.

Der Miele CM 5300 (etwa 655 Euro) brĂŒht einen guten Espresso, der Cappuccino ist etwas wĂ€ssrig. Der Kaffeevollautomat Krups Evidence Noir Plast EA8918 (etwa 480 Euro) heizt schneller auf als alle anderen Testkandidaten und macht den besten Cappuccino im Test. Der teurere Kaffeevollautomat von Krups, der Krups Evidence NR Connect EA893D (etwa 605 Euro), ist baugleich mit der gĂŒnstigeren Maschine, verfĂŒgt aber ĂŒber eine Bluetooth-Funktion. Außen glĂ€nzt viel Aluminium, das hĂ€ufig blank geputzt werden muss.


Darum sollten Sie tĂ€glich die MilchdĂŒse reinigen

Mit einem automatischen MilchaufschĂ€umer produzieren Kaffeevollautomaten feinporigen, cremigen Milchschaum. Die Milch dafĂŒr saugen sie per Schlauch aus der MilchtĂŒte oder aus einer Kanne. Einige Maschinen verfĂŒgen auch ĂŒber einen separaten Milchtank. Um unappetitlichen Verklebungen und Keimen vorzubeugen, sollten Sie die MilchdĂŒse tĂ€glich reinigen, am besten sofort nach Gebrauch. Viele Automaten spĂŒlen SchlĂ€uche und MilchdĂŒsen selbstĂ€ndig durch. VerfĂŒgt die Maschine ĂŒber keine automatische SpĂŒlfunktion, tauchen Sie den Ansaugschlauch in heißes Wasser und betĂ€tigen kurz den AufschĂ€umer. Von außen reinigen Sie die MilchdĂŒse mit einem weichen Tuch, warmem Wasser und etwas SpĂŒlmittel.

Kaffeevollautomat reinigen: So einfach geht’s

Ein Kaffeevollautomat besteht aus zahlreichen Einzelteilen. Werden diese nicht sorgfĂ€ltig gereinigt, setzen sich nach einiger Zeit Kalkablagerungen fest. Kalk beeintrĂ€chtigt den Geschmack und bildet einen NĂ€hrboden fĂŒr Bakterien. Kaffeereste und MilchrĂŒckstĂ€nde können im schlimmsten Fall sogar schimmeln. Um Kalk, Bakterien und Schimmel vorzubeugen, ist die regelmĂ€ĂŸige Reinigung wichtig.

Diese Hilfsmittel brauchen Sie, um den Kaffeevollautomat zu reinigen:

  • ein weiches, nicht kratzendes Tuch
  • einen Pinsel zum Ausfegen von Kaffeeresten
  • Entkalker und Reinigungstabletten

So gehen Sie bei der Reinigung vor:

  • Wassertank: SpĂŒlen Sie den Wassertank einmal tĂ€glich mit klarem Wasser aus und trocknen ihn sorgfĂ€ltig ab.
  • BrĂŒhgruppe: Bei vielen Automaten lĂ€sst sich die BrĂŒhgruppe herausnehmen. SpĂŒlen Sie diese einmal in der Woche unter fließendem Wasser aus. LĂ€sst sich die BrĂŒhgruppe nicht ausbauen, reinigen Sie diese mit dem SpĂŒlprogramm des Automaten. Kaffeepulverreste lassen sich mit einem Pinsel entfernen.
  • TresterbehĂ€lter: Entfernen Sie tĂ€glich den Kaffeesatz. Reinigen Sie den BehĂ€lter anschließend mit heißem Wasser.
  • WasserfĂŒhrende Leitungen entkalken: Die Leitungen und SchlĂ€uche sollten Sie einmal im Monat mit dem Entkalkerprogramm des Kaffeevollautomaten reinigen.
  • Grundreinigung mit Reinigungstabletten: Beim Mahlen und Pressen der Kaffeebohnen treten Kaffeefette aus. Im Laufe der Zeit setzen diese die Siebe zu. Nach der Zubereitung von etwa 40 bis 50 Tassen sollten Sie Ihren Vollautomaten daher mit Hilfe von speziellen Reinigungstabletten grundreinigen. Folgen Sie dabei den Anweisungen des Reinigungsprogramms.

Fazit: Welcher Kaffeevollautomat ist gĂŒnstig und gut? Jura zeigt, dass ein guter Kaffeevollautomat auch fĂŒr unter 1.000 Euro zu haben ist. Der Jura D6 brĂŒht den besten Espresso im Test von Stiftung Warentest (Heft 12/2018). Bei den Kaffeevollautomaten unter 400 Euro ĂŒberzeugt der Siemens EQ.3. Wer einen gĂŒnstigen Kaffeevollautomaten kaufen möchte, macht auch mit dem Krups Evidence Noir Plast ein SchnĂ€ppchen.


Kaffeevollautomat kaufen: Diese 7 Modelle ĂŒberzeugen im Test Bio liegt vorn: Vegetarisches Hack im Test von Öko-Test Knusprige Kruste, lockere Krume: Diese Brotbackautomaten backen am besten Mikrowelle gĂŒnstig online kaufen: Die 3 besten Mikrowellen unter 100 Euro