8 Dachboxen im Test: ADAC findet Thule Dynamic 800 „gut“

Welche Dachbox ist gut? Welche Dachbox kaufen? Der ADAC ist diesen Fragen in einem Test nachgegangen. Acht Modelle zwischen 180 und 540 Euro mussten zum Vergleich antreten. Testsieger wurde die Thule Dynamic 800 (Note „Gut“, etwa 700 Euro, hier erhältlichThule Dynamic 800) für Ski bis 180 cm Länge. Die Dachbox mit Antirutschmatten und 290 Liter Fassungsvermögen überzeugte mit „optimalem“ Befestigungssystem, „guter“ Kennzeichnung und „guter“ Montageanleitung. Außerdem ist die Thule Dynamic 800 hochwertig verarbeitet. Kritik gab es für den teils schwergängigen Deckel, die beladungsunfreundliche Form und den hohen Preis.

Die zweitplatzierte Jetbag Family 455 (Note „Gut“) hat ein Fassungsvolumen von 398 Liter und eignet sich für Ski bis 165 cm Länge. Die Dachbox ist dem Test zufolge sehr leicht, aber mühsam zu montieren. Als „preiswert und gut“ betitelte der ADAC die Hapro Probox 460 (Note „Gut“, etwa 280 Euro, hier erhältlichHapro Probox 460). Die Dachbox mit 360 Liter Volumen und für Ski bis 175 cm Länge zeigte keine gravierenden Schwächen. Dennoch gab es Kritik: Es gebe nur einen Riemen für die Ladung und der Deckel sei wackelig.

Die Kamei Husky XXL (Note „Gut“) für Ski bis 190 cm Länge bietet 500 Liter Fassungsvolumen. Der ADAC lobte die Geräumigkeit und die „sehr guten“ Ergebnisse in den Fahrtests. Das „sehr schlecht“ bedienbare Schließsystem, die erschwerte Montage und die hohe Ladekante fielen negativ ins Gewicht. Drei von acht Dachboxen im Test erreichten ein „befriedigendes“ Gesamtergebnis, eine ein „mangelhaftes“. Mehr Infos zum Dachboxen-Vergleich finden Sie online unter adac.de.

Thule Dachbox Dynamic im Video

Ihre Meinung zu "8 Dachboxen im Test: ADAC findet Thule Dynamic 800 „gut“"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.