CasaFan SV 40 NI: Bester Standventilator im Test der Haus & Garten Test

Am 1. Juni war zwar meteorologischer Sommerbeginn, aber von Sonne und Hitze fehlt jede Spur. Doch es soll in den kommenden Tagen wärmer werden. Wer sich mit einem Ventilator für den Sommer rüsten möchte, findet in der Haus & Garten Test einen Testbericht über Standventilatoren. Sechs Geräte mussten sich in den Disziplinen Funktion, Handhabung und Verarbeitung beweisen.Bester Standventilator im Test war der CasaFan SV 40 NI mit drei Geschwindigkeitsstufen und Neigungseinstellung für ca. 50 Euro.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Der Testsieger glänzte mit einer optimalen Mischung aus Luftgeschwindigkeit und Lautstärke. So sorge die Geometrie der verchromten Flügelblätter auch auf niedrigster Leistungsstufe für eine frische Brise. Das Betriebsgeräusch bleibe dabei im angenehmen Bereich. Nur auf höchster Leistungsstufe sei der CasaFan SV 40 NI (Note „Gut“, ab 150 Euro, hier erhältlich) recht laut. Ansonsten überzeugte der Standventilator mit einfacher Bedienung und der besten Standfestigkeit im Test. Der Zusammenbau sei auch einfach, schreiben die Tester.

Foto: Simba3003 | Dreamstime.com

Foto: Simba3003 | Dreamstime.com

Silber ging an den Honeywell HS-1040RE (Note „Gut“, ab 70 Euro, hier erhältlich) für rund 55 Euro, der drei Geschwindigkeitsstufen, Neigungseinstellung sowie Timer und Fernbedienung an Bord hat. Der Standventilator überzeugte mit einfacher Handhabung und der besten Verarbeitung im Vergleich. Der verbaute Infrarotempfänger müsse genauestens mit der Fernbedienung anvisiert werden, um genutzt werden zu können, weswegen der Honeywell nur knapp den Testsieg verfehlte. Die Reichweite sei mit über sieben Metern ausreichend, die Fernbedienung jedoch nicht so ergonomisch wie die Modelle der Konkurrenz, heißt es. Die Geräuschkulisse sei mit 55 dB(A) nicht zu unterschätzen.

Der CasaFan SV 45-8 SW FB (Note „Gut“) für etwa 110 Euro holte Bronze. Der Standventilator bietet ebenfalls drei Geschwindigkeitsstufen, Neigungseinstellung sowie Timer und Fernbedienung. Laut Testbericht ist er einfach zu bedienen und sehr leise auf Stufe 1 – also eine klare Kaufempfehlung. Lediglich auf Stufe 3 und auf harten Böden fange das Leichtgewicht an zu klappern, was die Tester als störend empfanden.

Preis-/Leistungssieger darf sich der flüsterleise Tristar VE-5948 nennen (Note „Gut“, ab 20 Euro, hier erhältlich). Der preiswerte Standventilator sei zwar leiser als die Konkurrenz, dafür fehle es ihm jedoch an Leistung. So liege die Luftgeschwindigkeit auf drei Meter Entfernung gerade einmal noch bei gemütlicher Spaziergehgeschwindigkeit von knapp 4 km/h. Als dezenter Schlafzimmerventilator sei der Tristar mit drei Geschwindigkeitsstufen und Neigungseinstellung aber eine gute Wahl. Zusammenfassend schnitten alle sechs Standventilatoren im Test „gut“ ab. Genaue Informationen zum Testbericht finden Interessierte in Heft 4/2013 von Haus & Garten Test. Einen Ratgeber über Ventilatoren für Zuhause und das Büro finden Sie auf dieser Seite.


Hochwertiges Katzenfutter: Im Test ĂĽberzeugen vor allem gĂĽnstige Feuchtfutter Eismaschine gĂĽnstig kaufen: Die 3 besten Speiseeismaschinen unter 100 Euro 12 Elektrogrills fĂĽr den Balkon im Test: Fast alle grillen gut HeiĂźer Kaffee auch nach Stunden: 15 Thermobecher aus Edelstahl im Test