Bis zu 60 Prozent sparen mit Gebrauchtware und B-Ware

Verbraucher in Deutschland merken es aktuell bei jedem Wocheneinkauf: Die Preise steigen drastisch. Laut Informationen des Bundesamts f√ľr Statistik lag die Inflationsrate im August 2022 bei 7,9 Prozent, eine Steigerung von 0,3 Prozentpunkten im Vergleich zum Vormonat. F√ľr das Jahr 2023 bef√ľrchten manche Wirtschaftsexperten gar eine Inflationsrate von 9,5 Prozent. Wer sparen m√∂chte, greift derzeit vermehrt zu gebrauchten Produkten und zu B-Ware. Das zeigt eine Umfrage des Preisvergleichsportals idealo. Die Nachfrage nach gebrauchten Produkten hat demnach um rund 30 Prozent zugenommen. Insbesondere Elektronikprodukte aus zweiter Hand sind beliebt. Das Sparpotenzial liegt je nach Warengruppe bei bis zu 60 Prozent.

W

Nachfrage nach Gebrauchtware steigt um rund 30 Prozent

Die Daten stammen aus einer Online-Umfrage, die das Marktforschungsunternehmen im Auftrag von idealo im Juni 2022 durchgef√ľhrt hat. Insgesamt 1.016 Personen nahmen teil. 65 Prozent von ihnen gaben an, aufgrund steigender Preise vermehrt gebrauchte Produkte und B-Ware einzukaufen.¬†Auswertungen des Nutzerverhaltens auf der Preisvergleichsplattform best√§tigen dieses Ergebnis. So stieg die Nachfrage nach Gebrauchtware von Juni bis Juli 2022 um fast 30 Prozent. Besonders beliebt bei den K√§ufern und K√§uferinnen sind gebrauchte Artikel aus dem Elektronikbereich.

Die beliebtesten Kategorien f√ľr Gebrauchtwaren

Zwischen November 2021 und Juli 2022 wurden vor allem die folgenden gebrauchten Produkte auf idealo.de nachgefragt:

1. Smartphones
2. Tablets
3. Smartwatches
4. Notebooks
5. Objektive
6. Kopfhörer
7. Fernseher
8. Monitore
9. Spielekonsolen
10. Staubsauger

Den größten Nachfrageanstieg von Juni bis Juli 2022 verzeichneten E-Scooter aus zweiter Hand, mit einem Plus von 125 Prozent. Auf Platz 2 folgen gebrauchte Staubsauger mit einem Nachfrage-Plus von 76 Prozent. Platz 3 und 4 gehen an Systemkameras (+ 52 Prozent) und Fernseher (+ 41 Prozent).

Grafik: idealo

Apple f√ľhrt die Rangliste der beliebtesten Secondhand-Produkte an

Besonders stark nachgefragt werden gebrauchte Produkte der Marke Apple. Bei 58 Prozent der Top-100-Gebrauchtartikel handelt es sich um Apple-Produkte. Ganz vorn liegen Apple AirPods Pro, gefolgt von Apple AirPods Pro 2 (2019) und dem Apple iPhone 11 (64 GB, Black). Platz 2 geht an Samsung. 24 Prozent der 100 gefragtesten Gebrauchtartikel stammen vom Elektronikhersteller, allen voran das Samsung Galaxy 21 5G (128 GB, Phantom Grey) und das Samsung Galaxy S21 Ultra 5G (128 GB, Phantom Black).

Mit Gebrauchtware bis zu 60 Prozent sparen

Wie viel Verbraucher mit dem Kauf von Gebrauchtware sparen k√∂nnen, h√§ngt von der Produktkategorie ab. Um das Sparpotenzial zu ermitteln, hat idealo die durchschnittlichen Preise f√ľr gebrauchte und neue Produkte in verschiedenen Kategorien gegen√ľbergestellt. Die gr√∂√üten Einsparungen sind beim Kauf von gebrauchten Spielekonsolen m√∂glich. Konsolen aus zweiter Hand sind bis zu 60 Prozent g√ľnstiger als Neuware.¬†Gebrauchte Smartphones kosten im Schnitt 32 Prozent weniger als neue Handys, bei Smartwatches sind Einsparungen von rund 29 Prozent m√∂glich. Secondhand-Tablets kosten durchschnittlich 24 Prozent weniger als Neuware, Notebooks 16 Prozent.

Grafik: idealo

Wer besonders viel sparen m√∂chte, sollte auch vorm Kauf von B-Ware und gebrauchten Produkten Preise vergleichen. Auf eine Gew√§hrleistung m√ľssen Verbraucher beim Kauf von B- und Gebrauchtware √ľbrigens nicht verzichten. H√§ndler sind gesetzlich dazu verpflichtet, auf Secondhand-Produkte eine M√§ngelhaftung von 12 Monaten zu gew√§hren. Abgedeckt sind M√§ngel, die das Produkt bereits zum Zeitpunkt des Kaufes aufweist.

0 / 5 ‚ĆÄ 0 Bewertungen: 0

Your page rank:

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Black Friday: Beliebte Produkte¬†und was Sie bei der Schn√§ppchenjagd beachten sollten iPhone g√ľnstig kaufen: idealo zeigt Sparpotenzial f√ľr das¬†neue iPhone¬†15 auf Kult um Barbie: Wie beliebt sind die Puppen bei den Deutschen? G√ľnstig online shoppen: Gro√üe Marktpl√§tze bieten nicht immer die besten Preise