Berufsunfähigkeitsversicherungen im Test: Viele sind „sehr gut“

Foto: Finanztest

Foto: Finanztest

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung bewahrt vor einem finanziellen Absturz, wenn man im Falle einer dauerhaften Erkrankung seinen Beruf aufgeben muss. Doch welche Versicherungen bieten einen guten Versicherungsschutz?

Das Magazin Finanztest der Stiftung Warentest hat in Heft 7/2011 Berufsunfähigkeitsversicherungen getestet und herausgefunden, welche Berufsunfähigkeits- versicherungen „gut“ bzw. „sehr gut“ sind. Insgesamt 52 Angebote für privaten Berufsunfähigkeitsschutz wurden getestet. Testsieger wurde Aachen Münchener (Note „sehr gut“).

Auf dem zweiten Platz im Berufsunfähigkeitsversicherungen-Vergleich landeten gleich neun Versicherungen, darunter

  • Generali (Note „sehr gut“),
  • Hannoversche Leben (Note „sehr gut“),
  • HanseMerkur (Note „sehr gut“),
  • Huk24 (Note „sehr gut“) sowie
  • Huk-Coburg (Note „sehr gut“) und
  • Öffentl. Oldenburg (Note „sehr gut“).

Unter anderem folgende Anbieter schnitten „gut“ ab:

  • Asstel
  • Gothaer
  • Neue BBV
  • neue leben
  • Nürnberger
  • Signal Iduna
  • Württembergische

Berufsunfähigkeitsversicherungen: Tipps von Finanztest

Wer eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung sucht, sollte mehrere Versicherer in die Auswahl nehmen und vergleichen, rät Finanztest. Am besten seien fünf bis zehn. Die Anfrage an die Versicherung sollte Alter, Geschlecht, gewünschte Vertragsart, Vertragslaufzeit, Rentenhöhe, Beruf und Rauchgewohnheiten enthalten. Auch gilt es auf eine ausreichende Vertragslaufzeit (bis 67 Jahre) und eine angemessene Rente zu achten. Detaillierte Informationen zum Test einschließlich aller getesteter Versicherungen und Tipps finden sich in der aktuellen Finanztest 7/2011 und unter test.de.