Benzin-Rasenmäher im Test: Honda HRX 537 ist Testsieger

Das Heimwerker-Magazin selbst ist der Mann (8/2012) hat elf Benzin-Rasenmäher mit Antrieb und großer Schnittbreite (48 bis 52 cm) getestet. Testsieger im aktuellen Benzinmäher-Vergleich wurde der Honda HRX 537 (Note 1,3) mit Messerkupplung. Gelobt wurden vor allem die durchdachte Bedienung und die sehr guten Mäheigenschaften. Der Honda-Mäher aus robustem Kunststoff hat eine integrierte Mulchfunktion, einen Grasfangsack (13,2 Liter) und einen Schnellverschluss für schnelles und einfaches Umklappen des Bedienholms. Die Geschwindigkeit lässt sich laut Hersteller stufenlos per Daumendruck regeln.

Letzte Aktualisierung am 16.09.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

11 Benzinmäher mit Antrieb und großer Schnittbreite im Vergleich

Platz 2 ging an den SABO 54 Vario (Note 1,4). Der SABO-Benzin-Rasenmäher überzeugte mit sehr guten Mäheigenschaften im Test. Auch sei der Mäher sehr robust, schreiben die Tester. Den 3. Platz belegte der Viking MB 655 VM (Note 1,6), der mit einfacher Bedienung und sehr gutem Fangvermögen glänzte.

Foto: Alexander Raths | Dreamstime.com

Foto: Alexander Raths | Dreamstime.com

Eine sehr gute Mulchqualität und durchdachte Bedienung bietet der viertplatzierte TORO SR 4 20792 (Note 1,8). Der „Preistipp“ ging an den Gardol GBW 51 R aus dem Bauhaus (Note 2,3). Laut Testbericht lässt sich der Benzin-Rasenmäher einfach bedienen und liefert gute Mäh- sowie Mulchergebnisse.

Insgesamt erreichten zwei von elf Benzin-Rasenmähern im Vergleich eine „sehr gute“ Note und sieben eine „gute“. Zwei Modelle erhielten ein „Befriedigend“, und zwar der Max Bahr Motorrasenmäher und der Fleurelle FBM 53 RH-OHV von Praktiker. Der ausführliche Benzin-Rasenmäher-Test inklusive Testdetails findet sich unter selbst.de.