Bademantel kaufen: Infos zu Materialien und QualitÀt

Der Bademantel ist das neue Lifestyle-KleidungsstĂŒck. Gesundheitsbewusstes Leben liegt im Trend. So kommt der Frottiermantel auch in Fitnessstudio, Sauna und Wellness-Tempel verstĂ€rkt zum Einsatz. Daraus haben sich neue Anforderungen ergeben. BademĂ€ntel mĂŒssen mittlerweile gut in Sporttaschen passen, schnell trocknen, leichtes Gewicht haben oder elegant aussehen. Um diesen Zwecken gerecht zu werden, sind viele Material-Ideen entwickelt und umgesetzt worden. LĂ€ngst gibt es eine Vielzahl an Bademantel-Varianten, die wir hier genauer vorstellen.

Werbung: Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks.
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten VerkÀufen.

Traditionsreich – Frottier aus 100 % Baumwolle

Klassischer Weise besteht ein Bademantel aus 100 % Baumwollfrottier. Die pflegeleichte Baumwollfaser kann viel Wasser aufnehmen. Frottier als Schlingengewebe weist eine große OberflĂ€che auf. In dieser Kombination sind BademĂ€ntel Ă€ußerst saugstark. Zudem kann das Frottier sehr gut KörperwĂ€rme speichern. Wer frisch aus dem Pool steigt oder aus der Outdoor-Sauna kommt, ist selbst bei kalten Außentemperaturen mit einem Frottier-Bademantel schĂŒtzend eingehĂŒllt. Gleichzeitig ist Frottier so luftig, dass es ein angenehmes Hautklima erzeugt. Sind die Schlingen besonders lang und weich, handelt es sich um Walkfrottier. Diese BademĂ€ntel fĂŒhlen sich besonders kuschelig an und sind sanft zur Haut. Gesteigert wird diese weiche QualitĂ€t bei der Verwendung von Premium-Baumwolle. Sie besteht aus den lĂ€ngsten und feinsten Baumwollfasern. Walkfrottier-BademĂ€ntel aus Premium-Baumwolle spenden ein besonders großes WohlgefĂŒhl und sind wegen ihrer hohen Anschmiegsamkeit speziell im Wellness-Bereich beliebt. Ebenfalls optimal saugstark, aber mit kurzen, krĂ€ftigen Schlingen ausgestattet, sind BademĂ€ntel aus Zwirnfrottier. Sie eignen sich gut, wenn man statt Kuschel-Feeling lieber auf eine robuste, griffige HautqualitĂ€t setzt.

Hochwertig – Baumwolle und Leinen

Foto: Produkte im Test

Die Leinenfaser war einst weit verbreitet. Heutzutage wird sie nur in begrenzten Mengen angebaut. Sie gehört zu teuren und hochwertigen Fasern mit guter WasseraufnahmefĂ€higkeit. Außerdem wirkt sie antibakteriell und sorgt fĂŒr Temperaturausgleich. Ihre naturgemĂ€ĂŸe Eigenschaft ist die HĂ€rte der Faser. Diese wurde in frĂŒheren Zeiten durch langes Schlagen aufgebrochen. Leinen fĂŒhlt sich nicht kuschelig an, aber hat dennoch hohe hautsympathische QualitĂ€ten. Besteht ein Bademantel aus einem Baumwoll-Leinen-Mix, nimmt er Wasser sehr gut auf. Er hat antibakterielle und antistatische Eigenschaften. Die kernige Leinenfaser setzt einen feinen Massageeffekt frei. Diese Materialmischung ist fĂŒr einen Saunabesuch optimal geeignet. Noch griffiger und kĂŒhlend angenehm fĂŒhlen sich BademĂ€ntel aus reinem Leinen an. Sie haben hohe SaugfĂ€higkeit und trocknen schnell. Oftmals liegen diese Textilien aber in den hohen Preisklassen.

Seidenglanz – Viskose pur oder im Mix

Viskose wurde einst erfunden, um eine alltagstaugliche Alternative zur empfindlichen und hochwertigen Seide zu erhalten. Sie besteht aus pflanzlichen Zellulosefasern. BĂ€ume wie Buchen oder in letzter Zeit auch verstĂ€rkt Bambus liefern die Rohstoffe. Es handelt sich um keine echte Naturfaser, aber Viskose entsteht dennoch aus pflanzlichen Naturprodukten. Die Besonderheit von Viskose ist der leichte Seidenglanz. BademĂ€ntel aus reiner Viskose schimmern besonders intensiv. Im Mix mit beispielsweise Baumwolle oder Polyester fĂ€llt der Glanz etwas schwĂ€cher aus. Viskose-BademĂ€ntel sind ebenfalls gut saugfĂ€hig. Sie wĂ€rmen weniger als die Alternativen aus Baumwollfrottier. DafĂŒr sind sie im Sommer eine gute Wahl. Vor allem wirken sie mit ihrer optischen Erscheinung. Viskose-BademĂ€ntel sind hervorragend geeignet fĂŒr den Morgenmantel-Einsatz oder als Überwurf ĂŒber Badekleidung. Sie wirken elegant und modisch.

Sportlich – Mikrofaser oder Baumwoll-PiquĂ©e

Gerade im Sportbereich werden oft schnell trocknende BademĂ€ntel mit leichtem Gewicht und wenig Volumen gesucht. Sie passen dann gut in die Tasche und lassen sich unkompliziert mitnehmen. In solchen FĂ€llen kommt hĂ€ufig die Mikrofaser zum Einsatz. Es handelt sich um extrem feine Fasern, die mit bloßem Auge nicht mehr erkennbar sind. Ein Gewebe aus eng verwebten Mikrofasern ist nicht nur besonders leicht, es entwickelt auch andere Eigenschaften als ĂŒbliche Textilfasern. So sorgt die mikroskopische Struktur dafĂŒr, dass Wasser schnell an die Außenluft abgeleitet wird. Mikrofaser-Textilien trocknen ĂŒberdurchschnittlich schnell. Sie werden meistens aus synthetischen Fasern wie Polyester hergestellt. Es ist individuell unterschiedlich, ob sie angenehm auf der Haut empfunden werden. Synthetische Mikrofasern setzen außerdem eine gewisse Menge Mikroplastik frei. Bei Liebe zur Umwelt sollte dieses Material nur sparsam eingesetzt werden. Alternativ gibt es Mikrofasern aus Zellulose wie Lyozell, sie haben eine höhere Nachhaltigkeit. Allgemein sind Mikrofaser-BademĂ€ntel fĂŒr den kurzen und pragmatischen Einsatz gedacht. Kuschelige WohlgefĂŒhle spenden sie nicht. FĂŒr Sport und Freizeit ist deshalb auch dĂŒnnes Bademantelgewebe aus WaffelpiquĂ©e eine gute Alternative.

Weitere Materialien – kurz gefasst

Im Bademantelbereich kommen weitere Materialien zum Einsatz – entweder zu 100 % oder im Mix mit anderen. Das sind u. a.:

  • Lyozell: Das Zellulosematerial ist sehr saugstark und atmungsaktiv. Es gibt BademĂ€ntel aus 100 % Lyozell, das Material kann aber auch im Mix mit Baumwolle oder Viskose eingesetzt werden.
  • Kashmir: Die hochwertige Wollfaser kommt bei BademĂ€nteln aus Veloursfrottier zum Einsatz. Veloursfrottier hat eine samtige OberflĂ€che. Kombinationen aus Baumwolle und Kashmir wirken Ă€ußerst elegant – besonders fĂŒr Herren-BademĂ€ntel
  • Modal: Modal hat Ă€hnliche Eigenschaften wie Viskose. Das Material wird hauptsĂ€chlich in Verbindung mit Baumwolle eingesetzt.
  • Seide: Die hochwertige Naturfaser ist leicht, saugfĂ€hig und atmungsaktiv. Verwendet wird sie vor allem bei BademĂ€nteln, die als Ersatz fĂŒr den Morgenmantel konzipiert sind – beispielsweise bei Modellen im Kimono-Look.

Diese Bademantel-Materialien gibt es

Die Materialien beeinflussen unterschiedliche Bademantel-QualitĂ€ten. FĂŒr sehr saugfĂ€hige BademĂ€ntel sind Baumwolle und Baumwoll-Mischgewebe die erste Wahl. Geht es um leichtes Gewicht und wenig Volumen, sind Mikrofasern oder Baumwolle in WaffelpiquĂ©e am besten geeignet. Optisch wirken Viskose, Seide oder Velours-BademĂ€ntel mit Kashmiranteil sehr attraktiv. Außergewöhnliches KuschelgefĂŒhl entsteht bei Frottier aus Premium-Baumwolle. FĂŒr ein kernig-griffiges HautgefĂŒhl sorgt Leinen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Mit Strom heizen – sinnvoll oder teuer und kritisch? Beim Einkaufen Geld sparen: Mit diesen Tipps tappen Sie nicht in die Preisfalle Energie sparen im Haushalt: Mit diesen 10 Tipps schonen Sie ihren Geldbeutel Boxspringbett kaufen: Worauf Sie achten sollten