Gut fĂĽr Eltern und Kind: 15 Babytragen und TragetĂĽcher im Test

Mit ihnen haben Eltern die Hände frei, außerdem fördern sie die Bindung zwischen Eltern und Kind: Tragetücher und Babytragen sind nicht nur eine Modeerscheinung, sondern tun Studien zufolge den Trägern und den Babys gut. Die Kinder können sich ganz nah an den Träger schmiegen und fühlen sich dabei so geborgen wie im Bauch. Die richtige Tragehaltung unterstützt zudem die gesunde Ausbildung der Hüfte. Wer eine Babytrage kaufen möchte, hat die Wahl zwischen Vollschnallen-Tragen, Halbschnallen-Tragen und Babytragetüchern zum Wickeln. Welches Modell sich am besten für Eltern und Kinder eignet, hat Stiftung Warentest untersucht (Heft 1/2020). Die 15 Babytragen und Tragetücher im Test haben sich der Komfort-, Sicherheit- und Schadstoffprüfung stellen müssen. Zwei Vollschnallen-Tragen fallen aufgrund von Schadstoffen durch, zwei Halbschnallen-Tragen weisen Sicherheitsmängel auf. Am ehesten überzeugen die vier Babytragetücher im Test.

Bilder von der Amazon Product Advertising API / Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Vollschnallen-Tragen im Test: Die Beste kommt von Manduca/h2>

Testsieger unter den sieben Vollschnallen-Tragen wird die Manduca XT (etwa 111 Euro), ausgezeichnet mit dem Testurteil „Gut“. Sie ist eltern- und kindgerecht gestaltet und eignet sich sowohl für Babys mit 3,5 kg wie auch für Kleinkinder mit 9 kg Gewicht. Im Test erweist sich die Babytrage als sicher und haltbar, Stiftung Warentest stellt keine Schadstoffe fest. Das Anbringen auf dem Rücken und auf der Hüfte gestaltet sich allerdings etwas kompliziert.

Die Ergebnisse fĂĽr die Manduca XT im Ăśberblick:
+ Kind- und elterngerechte Gestaltung
+ Sicherheit und Haltbarkeit
+ keine Schadstoffbelastung
– Handhabung

Merkmale:
âś“ geeignet fĂĽr Kinder im Alter von ca. 0 – 36 Monaten
âś“ geeignet fĂĽr Kinder mit einem Gewicht von ca. 3,5 – 15 kg
âś“ Gewicht der Trage: 715 g
âś“ Maximalgewicht des Kindes: 20 kg
✓ Waschbar in der Waschmaschine bei 30 °C


Zwei weitere Vollschnallen-Tragen sind „gut“

Auf Platz 2 und 3 unter den Vollschnallen-Tragen kommen die Kodaki Flip Größe Baby (etwa 150 Euro) und die Ergobaby Adapt (ab 95 Euro). Beide sind sicher, haltbar und bestehen die Schadstoffprüfung. Die Kodaki-Trage ist für Kinder und Eltern jedoch weniger komfortabel als der Testsieger. Die Trage von Ergobaby bietet für den Träger nur befriedigenden Komfort, das Anbringen und Abnehmen ist zudem etwas kompliziert.

„Mangelhaft“ für Fillikid und Stokke

Die Note „Befriedigend“ geht an die Vollschnallen-Trage Babybjörn One (etwa 170 Euro), die sich ergonomisch nicht für Babys mit einem Gewicht von 3,5 kg eignet. Die günstige Babytrage Lictin LBC2 (etwa 33 Euro) ist ergonomisch ebenfalls nicht auf Babys ausgerichtet und bietet auch für Kleinkinder keine empfehlenswerte Transportmöglichkeit.

Gleiches gilt für die Babytrage Fillikid Walk (etwa 40 Euro) und den Stokke Mycarrier (etwa 150 Euro). Beide Modelle fallen zudem bei der Schadstoffprüfung durch. Die Fillikid-Trage weist einen Gehalt an Formaldehyd auf, der den Grenzwert der Spielzeugnorm übersteigt. Bei der Trage von Stokke liegt der Gehalt an Flammschutzmitteln im Obermaterial und Innenfutter über dem EU-Grenzwert für Spielzeug.


Halbschnallen-Tragen: Testsieger wird das Modell von Hoppediz

Als insgesamt beste Babytrage schneidet die Halbschnallen-Trage Hoppediz Nabaca Regular (ab 150 Euro) ab. Als einzige Babytrage im Test aus der Halbschnallen-Kategorie eignet sich diese  ergonomisch für Babys und Kleinkinder. Außerdem lässt sie sich gut handhaben, ist sicher, haltbar und frei von Schadstoffen. Für den Träger ist sie jedoch nicht ganz komfortabel. Stiftung Warentest vergibt die Note „Gut“.

Die Ergebnisse fĂĽr die Hoppediz Nabaca Regular im Ăśberblick:
+ Kind- und elterngerechte Gestaltung
+ Handhabung
+ Sicherheit und Haltbarkeit
+ keine Schadstoffbelastung

Merkmale:
âś“ geeignet fĂĽr Kinder im Alter von ca. 0 – 30 Monaten
âś“ geeignet fĂĽr Kinder mit einem Gewicht von ca. 3,5 – 14 kg
âś“ Gewicht der Trage: 660 g
âś“ Maximalgewicht des Kindes: 20 kg
✓ Waschbar in der Waschmaschine bei 40 °C


Auch die Halbschnallen-Trage von Cybex ist „gut“

Ebenfalls überzeugen kann die Halbschnallen-Trage Cybex Maira.tie (ab 100 Euro). Für Kleinkinder ist sie etwas komfortabler als für Babys, das Anbringen und Tragen auf dem Rücken und der Hüfte ist eher kompliziert, dafür erweist sie sich als sicher und haltbar. Die Gesamtnote lautet „Gut“

Zwei Halbschnallen-Tragen sind „mangelhaft“

Mit der Note „Mangelhaft“ bewerten die Tester die Halbschnallen-Tragen Fidella Flyclick (etwa 129 Euro) und die Limas Babytrage (etwa 130 Euro). Beide Modelle eignen sich zwar ergonomisch für Babys und Kleinkinder, fallen aber in der Sicherheitsprüfung durch. Beim Tragen auf dem Rücken können die Träger von den Schultern rutschen und das Baby kann herausfallen. Die Hersteller legen den Modellen mittlerweile aber einen Brustgurt bei, der genau das verhindert.


Das beste Babytragetuch: Amazonas Carry Sling

Foto: AMAZONAS | Babytragetuch Carry Sling

Als bestes Babytragetuch im Test der Stiftung Warentest schneidet das Amazonas Carry Sling (ab 30 Euro) ab. Das vergleichsweise preiswerte Modell bietet für Eltern und Kinder den höchsten Komfort von allen Babytragen und Tragetüchern im Test. Es lässt sich zudem einfach anbringen, ist sicher, haltbar und frei von Schadstoffen. Dafür vergibt Stiftung Warentest die Note „Gut“.

Die Ergebnisse fĂĽr das Amazonas Carry Sling im Ăśberblick:
+ Kind- und elterngerechte Gestaltung
+ Handhabung
+ Sicherheit und Haltbarkeit
+ keine Schadstoffbelastung

Merkmale:
âś“ geeignet fĂĽr Kinder im Alter von ca. 0 – 36 Monaten
âś“ geeignet fĂĽr Kinder mit einem Gewicht von ca. 3,5 – 15 kg
âś“ Gewicht der Trage: 640 g
âś“ Maximalgewicht des Kindes: 15 kg
✓ Waschbar in der Waschmaschine bei 30 °C


Auch alle weiteren TragetĂĽcher ĂĽberzeugen

Komfortabel und bequem sowie ergonomisch für Babys und Kleinkinder geeignet sind auch die weiteren Tragetücher im Test. Das Didymos Prima (etwa 109 Euro), das Manduca Sling (ab 40 Euro) und das Moby Wrap Classic (etwa 45 Euro) erhalten ebenfalls die Note „Gut“. Alle sind sicher, haltbar und enthalten keine Schadstoffe. In den Tragetüchern von Manduca und Moby lässt sich das Baby allerdings nicht auf dem Rücken tragen.

Fazit: Tragetücher eignen sich oft besser als Babytragen. Wer sein Baby oder Kleinkind nah am Körper transportieren möchte, trifft mit einem Babytragetuch eine gute Wahl. Das zeigt der Testbericht von Stiftung Warentest in Ausgabe 1/2020. Vor der Anwendung müssen Eltern zunächst die richtige Wickeltechnik lernen, dann lassen sich Tragetücher leichter an die Körpergröße anpassen als Babytragen. Die besten Tragetücher kommen von Amazonas und Didymos. Unter den Babytragen im Test überzeugen die Hoppediz Nabaca und die Manduca XT. Guter Kinderwagen gesucht? Welche Kinderwagen im Test überzeugen, lesen Sie hier.


Starker Schutz für zarte Haut: Die besten Sonnencremes für Kinder Die 3 besten Schwimmhilfen unter 20 Euro 20 Babyphones im Test: Vor allem auf einfache Geräte können sich Eltern verlassen Akustik-Spielzeug im Test: Diese Spielwaren dürfen gerne unter dem Weihnachtsbaum