7 AV-Receiver im Test: Denon und Yamaha auf dem Siegertreppchen

Welcher AV-Receiver ist der beste? Das Magazin HiFi-Test hat in Ausgabe 1/2012 sieben AV-Receiver verglichen, darunter zwei Modelle der Oberklasse und fünf Modelle der Spitzenklasse. Das Ergebnis: Alle Receiver erreichten ein „sehr gutes“ Gesamtergebnis im Test: Testsieger bei den AV-Receivern der Spitzenklasse wurde der Denon AVR-3312 (Note „Sehr gut“, etwa 650 Euro, hier erhältlichDenon AVR-3312). Das Gerät biete einen „hervorragenden“ Klang, habe Airplay an Bord und lasse sich einfach bedienen. Außerdem sei Streaming über Netzwerk und Internet möglich.

In der Kategorie Oberklasse-AV-Receiver hatte der Yamaha RX-V771 (Note „Sehr gut“, etwa 450 Euro, hier erhältlichYamaha RX-V771) die Nase vorn. Die Tester lobten den detailreichen Klang und die Steuerung per App. Zudem sei mit dem AV-Receiver Audiostreaming über Netzwerk und Internet möglich.

Den „Klangtipp“ erhielt der NAD T-757 (Note „Sehr gut“). Das Spitzenklasse-Modell liefere einen „hervorragenden“ Klang und sei upgradefähig, schreibt HiFi-Test. Lediglich der laute Lüfter wurde kritisiert. Der Harman Kardon AVR265 erreichte ebenfalls die Gesamtnote „Sehr gut“ im AV-Receiver-Test. Gut gefallen haben der Klang, die vielfältige Ausstattung sowie Musikstreaming über Netzwerk und Internet.

Der Onkyo TX-NR809 (Note „Sehr gut“) wurde z. B. für seinen dynamischen Klang gelobt. Ferner ist der AV-Receiver ISF-kalibrierbar. Airplay bietet das Gerät jedoch nicht. Der Pioneer VSX-LX55 (Note „Sehr gut“) punktete mit „sehr gutem“ Klang, Audiostreaming über Netzwerk und Internet sowie zwei HDMI-Ausgängen. Auch der Sony STR-DN1020 (Note „Sehr gut“) bietet einen angenehmen Klang sowie Audiostreaming über Netzwerk und Internet. Steuerung über App sei ebenfalls möglich. Mehr Infos zum AV-Receiver-Test finden sich in der HiFi-Test, Ausgabe 1/2012.