Aldi-Notebook Medion Akoya E6232 mit Windows 8 im Test

Am 31. Oktober 2012 gibt es bei Aldi das Medion Akoya E6232 mit Windos 8 zum Preis von 499 Euro. Computer Bild hat in Ausgabe 23/2012 vorab einen Blick auf das 15 Zoll-Notebook geworfen und verraten, ob ein Kauf lohnt. Das Akoya E6232 sei technisch auf dem neuesten Stand, ansonsten aber Baugleich mit dem in Heft 17/2012 getesteten Windows-7-Modell. Das Gehäuse mache einen soliden Eindruck, knarre nicht und lasse sich sogar einhändig öffnen. Das Touchpad arbeite präzise und biete einen guten Druckpunkt, schreiben die Tester. Was die Tasten anbelangt, lassen sich diese laut Testbericht zwar gut bedienen, die gesamte Tastenfläche gibt aber bei starkem Druck nach, was hingegen nicht sehr hochwertig wirkt.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

In puncto Leistung bietet das Aldi-Notebook ein 932 Gigabyte große Festplatte, was für ca. 190.000 Fotos oder 200 Spielfilme reicht. Auch ein neuer Prozessor zum schnellen Arbeiten mit Büroprogrammen, Internet sowie Foto- und Videobearbeitung sei an Bord. Eine flinke SSD für einen schnelleren Start von Windows 8Windows 8 habe das Medion Akoya E6232 jedoch nicht.

Weiter heißt es, für grafisch aufwendige Spiele wie Battlefield 3Battlefield 3 sei das 15 Zoll Notebook nicht geeignet, denn es fehle ein starker Grafikchip. Der Bildschirm sei gut, die Laufzeit akzeptabel. Anschlüsse: 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, VGA, HDMI, Netzwerk sowie analoger Toneingang/Tonausgang und digitaler Tonausgang. Computerbild-Fazit: Das Aldi-Notebook Medion Akoya E6232 mit Windows 8 biete genügend Leistung und Ausstattung für den Alltag. Gesamtnote 2,48. Mehr Infos zum Test finden Interessierte in der Computer Bild, Ausgabe 23/2012.

Medion Akoya E6232 im Produktvideo